Bürgerreporter berichten aus: Mücke | Überall | Ort wählen...

Neues Literaturrätsel: "Musik ist angenehm zu hören, doch ewig braucht sie nicht zu währen" (Wilhelm Busch)

Mücke | "Wir machen Musik, da geht euch der Hut hoch" sang einst Ilse Werner. Musik ist in allen Filmen präsent. Mal mehr, mal weniger. Manches Mal so sehr und so laut, dass man die sprechenden Schauspieler nicht mehr versteht. Eine Unsitte der heutigen Zeit. In Büchern hat man damit keine Probleme, egal ob die Musik eine Haupt- oder nur eine Nebenrolle spielt.

In welchen Romanen wird hier Musik gemacht?

A. Er trat in die Wohnung und erlebte einen Augenblick völliger Orientierungslosigkeit, denn aus seinem Wohnzimmer tönte ihm die Stimme von Flavia Petrelli entgegen, die er noch vor 20 Minuten im Theater hatte singen hören - inzwischen war es das Ende des 2. Aktes. Er machte unwillkürlich ein paar Schritte nach vorn, bevor ihm einfiel, dass die heutige Vorstellung live übertragen wurde. Paola war nicht besonders opernbegeistert und sah sich die Übertragung wahrscheinlich nur an, um herauszufinden, wer von den Sängern ein Mörder sein könnte. Diese Neugier teilten sicher Millionen in Italien mit ihr.

B. ...Schließlich hörten sie in ihrem rechten Ohr deutlich seine Stimme, die unmögliche Stimme, die mundlose
Mehr über...
Stimme, die sagte: "Heute Abend hält nicht einmal der Lüster ihren Gesang aus!" Beide blickten gleichzeitig zur Decke und stießen einen entsetzlichen Schrei aus. Der Lüster, der riesige Lüster löste sich bei den Worten der teuflischen Stimme von seinem Haken, kam von der Höhe des Saals herunter und landete klirrend in der Mitte der Orchestersitze. Eine Panik entstand und jeder versuchte sich zu retten. ...

C. Ich komm dann ziemlich spät heim und schlaf gleich auf dem Kanapee ein, obwohl der Papa wieder die Beatles hört ("Michelle"). Um Viertel nach drei wach ich auf und der Papa hört immer noch die Beatles. Ich geh dann mit meiner Dienstwaffe ins Haus rüber und schieß ein paarmal auf den Plattenspieler. Aus ist es mit der Michelle. Paul und George und Ringo und John sind jetzt still. Ich puste den Rauch von meiner Pistole und leg mich wieder aufs Kanapee. Kurz bevor ich einschlaf: "Let it be". Offenbar funktioniert der Kassettenrekorder noch.

D. Eines Tages fiel ihm ein Gedicht von Freiligrath in die Hände. "Oh, lieb solang du lieben kannst ...":
"Und hüte deine Zunge wohl - Bald ist ein böses Wort gesagt!
O Gott, es war nicht bös gemeint! - Der andre aber geht und klagt."
Es gefiel ihm und er vertonte es. Er schrieb es in As-Dur, der leidenschaftlichsten Tonart. Es wurde ein Vortragsstück, vor dessen frischer Volkstümlichkeit man förmlich Angst bekommen konnte. Das hatte er gar nicht beabsichtigt. Wenn er eingeladen war und zum Klavierspielen Lust bekam, bat ihn die ganze Gesellschaft flehentlich, dieses Lied zu spielen.

1.Winterkartoffelknödel. Von Rita Falk.
2. Ungarische Rhapsodie. Von Zsolt Harsányi.
3. Venezianisches Finale. Von Donna Leon.
4.Das Phantom der Oper. Von Gaston Leroux.

 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Kanutour auf der Lahn
Noch nichts vor in den Ferien?
So wie in den letzten Jahren findet auch dieses Jahr wieder eine...
Sängerin und Solokünstlerin Ingi Fett - bekannt von den Drei Stimmen - zu Gast in den Katakomben St. Thomas Morus
Hexensabbat zur Walpurgisnacht am 30.April 21 Uhr Katakomben St. Thomas Morus
Hexen, Geister und Dämonen: Ein grotesker Tanz in den Mai mit Ingi...
..und es geht weiter mit der Jazz- Session in Gießen
Auch die zweite Jazz - Session war ein voller Erfolg. Die fünf...
29.6.2019 Ein besonderes Konzertereignis des GV "Jugendfreund" Pohlheim-Watzenborn-Steinberg
Der Gesangverein "Jugendfreund" Pohlheim-Watzenborn-Steinberg möchte...
„Whistle down the wind“ - Premiere am LLG
Die Deutschland-Premiere des Musicals „Whistle down the Wind“ von...
Abkühlung im See - in welchem?
Um welche Seen handelt es sich?
„Wicking Band“ mit Serviceteam und „Eintracht-Ffm-Fanclub-Oberkleen“
25. Weißbierfest gefeiert
Über 1000 Besucher trafen sich wieder auf dem 300 Meter hohen...

Kommentare zum Beitrag

Harald Herrmann
482
Harald Herrmann aus Mücke schrieb am 23.09.2015 um 19:02 Uhr
Hallo Ingrid,

als erstes natürlich B und 4, der stürzende Lüster war schon ein Riesengag in Hamburg, als meine Frau und ich das Vergnügen hatten die damalige Starbesetzung des "Phantom der Oper" zu erleben - Anna Maria Kaufmann und Peter Hofmann.

Jetzt rate ich ein wenig …

A 3
C 1
D 2
H. Peter Herold
28.090
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 23.09.2015 um 23:08 Uhr
B 4 uralter Film
A 3 Paola war das Stichwort
C 1 konnte es nur sein
D 2 blieb übrig

Echt gewusst B 4
Norbert Fust
2.915
Norbert Fust aus Gießen schrieb am 24.09.2015 um 10:55 Uhr
Musik wird störend oft empfunden, derweil sie mit Geräusch verbunden.
(Nach meiner Erinnerung ebenfalls von Wilhelm Busch)
Christine Stapf
7.385
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 24.09.2015 um 11:06 Uhr
Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum - Friedrich Nietzsche
H. Peter Herold
28.090
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 24.09.2015 um 15:10 Uhr
Ich höre sie einfach gerne von klassisch bis modern
Ingrid Wittich
20.741
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 24.09.2015 um 22:42 Uhr
Ja, der stürzende Kronleuchter gehört zu "Phantom der Oper". @Harald und Peter: alles richtig.
@Herr Fust: ja, auch dieses Zitat ist von Wilhelm Busch. Ob es stimmt? Na ja, das kommt ganz auf die Musik an an. Und auf den Hörer. Die Geschmäcker sind da halt verschieden.
Und hier die ausführliche Lösung: http://www.giessener-zeitung.de/muecke/beitrag/106541/plauderei-ueber-buecher-und-filme-aufloesung-des-literaturraetsels-qmusikq/
Peter Lenz
521
Peter Lenz aus Mücke schrieb am 25.09.2015 um 10:32 Uhr
B 4 "echt gewußt".. alles andere abgeschrieben!

schon komisch!
Ingrid Wittich
20.741
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 25.09.2015 um 10:34 Uhr
Warum soll er das denn abgeschrieben haben? Das wissen Sie doch überhaupt nicht, das vermuten Sie. Er kann es ebenso geraten haben wie Harald.
H. Peter Herold
28.090
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 25.09.2015 um 11:03 Uhr
Ach Ingrid, jetzt tobt er sich schon bei Dir aus. Immer in dem Zwang mir eins reinzuwürgen. Möge er daran ersticken. Das ist ein frommer Wunsch.
Peter Lenz
521
Peter Lenz aus Mücke schrieb am 25.09.2015 um 13:42 Uhr
Sein wahres Gesicht, so habe ich ihn auch eingeschätzt und sehr fromm.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ingrid Wittich

von:  Ingrid Wittich

offline
Interessensgebiet: Mücke
Ingrid Wittich
20.741
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Vive la France – Kriminalromane oder Reiseführer?
Bretonisches Vermächtnis von Jean-Luc Bannalec (alias Jörg Bong) ist...
Gelesen im August – Spannung und Atmosphäre
Dunkelsommer von Stina Jackson. - Seit 3 Jahren ist die 17jährige...

Veröffentlicht in der Gruppe

Leseratten

Leseratten
Mitglieder: 27
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Vive la France – Kriminalromane oder Reiseführer?
Bretonisches Vermächtnis von Jean-Luc Bannalec (alias Jörg Bong) ist...
Gelesen im August – Spannung und Atmosphäre
Dunkelsommer von Stina Jackson. - Seit 3 Jahren ist die 17jährige...

Weitere Beiträge aus der Region

Vive la France – Kriminalromane oder Reiseführer?
Bretonisches Vermächtnis von Jean-Luc Bannalec (alias Jörg Bong) ist...
Das TINKO Theater war auch in diesem Jahr ein großer Besuchermagnet.
Unterhaltung für Groß und Klein - TINKO Theater begeisterte am Familiennachmittag
Eine Mischung aus Live-Musik, einer großen Auswahl an Essen und...
Gelesen im August – Spannung und Atmosphäre
Dunkelsommer von Stina Jackson. - Seit 3 Jahren ist die 17jährige...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.