Bürgerreporter berichten aus: Lollar | Überall | Ort wählen...

Verarschung von Bürgerreportern...

von Andrea Meyam 30.08.20141798 mal gelesen26 Kommentare
Lollar | Da mich das Geschiß um den Weggang dieser Person "Kluge", die anscheinend nicht mal existent ist, maßlos ärgert, werde ich mich bis auf weiters an keinen Diskussionen mehr beteiligen, dazu fehlt mir auch momentan einfach die Zeit, zumal es wichtigere Dinge im Leben gibt als diese ständigen sinnlosen Endlosdiskussionen.
Einige Leute haben anscheinend viel Langeweile und anscheinend nichts besseres zu tun.
Es sind schon einige BR aus verschiedenen Gründen weggegangen oder haben sich nicht mehr beteiligt - aber danch fragt kein Mensch! Birgit Hofmann-Scharf hat es in einem anderen Beitrag völlig richtig dargestellt, als unsere BR Ulrike J. Schepp verstorben ist, die wirklich gute Beiträge geschrieben hat, gabe es einige wenige Kommentare und das war´s auch schon. Auch der plötzliche Tod von Thomas Mück, der uns immer mit wunderschönen Fotos erfreut hat, wurde nur so am Rande wahrgenommen.
Und dann wird da so ein Theater um diese ach so kluge Frau Kluge abgehalten, die uns anscheinend alle nur verarscht hat?
Im übrrigen ist der erbitterte Streit von zwei BR um die Neueröffnung eines bekannten Ausflugslokas meiner Meinung nach völlig überflüssig. Dem einen gefällt´s, dem anderen nicht. Muß man sich deswegen so erbittert streiten? Die Gründe dieser Anfeindungen liegen anscheinend ganz woanders, muß das dann öffentlich hier ausgetragen werden?
Was ich positiv erwähnen möchte, sind die Ausflüge gemeinsam mit sehr netten, ehrlichen BR, die authentisch sind und die mich sicherlich weiterhin per PN über geplante Ausflüge informieren werden.
Ich werde nach wie vor gelegentlich Artikel schreiben, verzichte aber dankend auf Kommentare und Diskussionen von ach so klugen Menschen, die es anscheinend nicht mal gibt.

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Birgit Hofmann-Scharf
10.362
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 30.08.2014 um 11:32 Uhr
Liebe Andrea,
aus meiner tiefsten Seele gebe ich Dir zu all diesen Worten
vollkommen recht !
Es ist sehr bedauerlich, was sich hier teilweise abspielt, in einem Kindergarten geht es geordneter zu !
Daumen hoch !!!!
Bleibe bitte bei uns !!!!

LG und schönes Wochenende
Jutta Skroch
13.688
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 30.08.2014 um 11:45 Uhr
Hallo Andrea,
du sprichst mir aus der Seele. Mir fehlt im Moment auch etwas die Zeit und an endlos Diskussionen beteilige ich mich auch schon lange nicht mehr, und auch nicht, wenn sie ganz offensichtlich aus dem Ruder laufen und mit dem eigentlich Diskussionsbeitrag nichts aber auch gar nichts mehr zu tun haben.
Es ist in dem Zusammenhang bedauerlich, dass die Redaktion durch entsprechende Software nicht in der Lage ist, Fakes zu unterbinden, auch wenn es in diesem Fall positiv war, was in der Vergangenheit ja nicht der Fall war.
Ingrid Wittich
20.937
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 30.08.2014 um 11:51 Uhr
Ich gebe Dir vollkommen Recht, liebe Andrea. Was hier zur Zeit abläuft, ist nicht mal mit einem Kindergarten zu vergleichen. Aus diesem Grunde habe ich nicht kommentiert und werde es auch in der Zukunft nicht tun.
Karl-Ludwig Büttel
3.855
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 30.08.2014 um 16:16 Uhr
Viele sind in der Zeit des Internet noch nicht angekommen. Man nutzt es ohne zu Wissen wie es eigentlich funktioniert. Viel Dinge treffen auf die Welt ausserhalb des Netzes zu, aber nicht mehr hier. Wer sich in einem Forum bewegt sollte sich dessen klar sein. Dann ist die Entäuschung nicht so groß.
Karl-Ludwig Büttel
3.855
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 30.08.2014 um 16:43 Uhr
Nein Frau Back. Es kommt auf die Inhalte des Gespräches an. Ich wollte dass auch so zum Ausdruck bringen. Im Internet ist es eigentlich üblich sich in vielen Foren mit einem Pseudonym zu bewegen. Weil man die Kontakte im Leben außerhalb des Forums eventuell nicht pflegen will. Das ist völlig natürlich und das sollte einfach jeder wissen der bei einer solchen Community mitmacht. Mir persönlich ist es ziemlich egal ob die Person die ist für die sie sich ausgibt. Mir geht es um Erfahrungsaustausch und Inhalte. Natürlich habe ich auch nichts dagegen wenn es die Person in Natura so gibt. Ich persönlich habe mich für Offenheit entschieden da ich ja auch für meinen Heimatort schreibe und auch häufig darum gebeten werde. Das was ich im Internet von Preis gebe ist sowieso bekannt.
Stefan Walther
4.852
Stefan Walther aus Linden schrieb am 30.08.2014 um 16:47 Uhr
Frau Mey, ich gebe Ihnen teilweise Recht, anderseits habe ich auch einige Widersprüche zu Ihren Aussagen:
- der Anspruch dieser Plattform war ursprünglich, dass hier - im Gegensatz zu sonstigen Foren - so genannte "Bürgerreporter", also authentische Personen, schreiben. Von daher kann ich Sie und Ihren Unmut gut verstehen Frau Mey.
- warum hier so ein Geschiß gemacht wird um eine Person und ihre Beiträge, das sollte man aus meiner Sicht allerdings den Kommentatoren selbst überlassen. Andere fanden andere Beiträge gut und/oder wichtig, viele andere die von Frau "Kluge", das sollte man akzeptieren auch wenn man selbst eine andere Meinung vertritt.

Frau Back, warum ziehen Sie das ins Lächerliche wenn sich Menschen hier austauschen, merken, dass sie auf einer Wellenlänge sind.... und sich dann auch persönlich kennen lernen ( wollen )? Verstehe ich nicht. Mag sein, dass Sie eine andere Motivation haben hier zu schreiben, das ist Ihre Angelegenheit, genauso wie es die Sache der "echten" Bürgerreporter ist, dass sie das Bedürfnis haben sich persönlich auszutauschen und gemeinsame Unternehmungen zu machen.
Was die Endlosbeiträge betrifft, das sehe ich auch differenziert. Wenn es die Diskussion weiterbringt, dann sehe ich das positiv. Wenn es aber manchmal so gemacht wird ( dafür gibt es einige Beispiele ), dass der Beitragseinsteller krampfhaft versucht durch eigene Kommentare die Diskussion "am Leben zu halten", dann wirkt das für mich schon etwas peinlich. Wahrscheinlich gibt es Beitragseinsteller, die zählen ständig wieviele Leute ihre Beiträge gelesen und/oder kommentiert haben und freuen sich darüber wie kleine Kinder, so zumindest mein Eindruck. Und wenn es dann Beiträge gibt, die diese Menschen vom Thema her auch interessieren müssten, sie aber grundsätzlich nur "untereinander" diskutieren und kommentieren, nur eigene oder Beiträge bestimmter Personen kommentieren....dann wirkt das für mich sogar lächerlich.
Karl-Ludwig Büttel
3.855
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 30.08.2014 um 16:53 Uhr
Ist mir Sympatisch Frau Back....Schnuffelhasi2000 ..wobei ich dann schon eher ein Schnuffelhase bin :)
Brigitte Matuschek
714
Brigitte Matuschek aus Gießen schrieb am 30.08.2014 um 17:14 Uhr
Unter authentisch versteh ich z.b.,genau wie Andrea Mey,die BR ,die sich alsbald live treffen.Hier haben meiner Meinung nach einfach einige ihre persönliche Plattform gefunden,um mal Dampf ablassen.Vielleicht liegt es ja an der Jahreszeit
Brigitte Matuschek
714
Brigitte Matuschek aus Gießen schrieb am 30.08.2014 um 17:25 Uhr
Nein,aber ich finde es gut gemeinsame Treffen zu veranstalten.Ist doch gut,wenn sich die BR mal live unterhalten.Datingplattform würde ich das mache nicht nennen.
Brigitte Matuschek
714
Brigitte Matuschek aus Gießen schrieb am 30.08.2014 um 17:29 Uhr
Sorry wegen der Rechtschreibung,tipp auf dem Handy.
Nicole Freeman
10.764
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 30.08.2014 um 19:30 Uhr
Es sollt kein Kriterium sein wenn man sich nicht Treffen will , da gebe ich ihnen recht. aber wer selber nicht schreibt sollte mit Kritiken auch sparsam sein und ich finde es bedauernswert wenn sich wegen nur kritikscheibern echte BR verabschieden.
Karl-Ludwig Büttel
3.855
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 30.08.2014 um 19:32 Uhr
Das gehört aber in solchen Plattformen dazu, auch wenn es nicht jedem gefällt. Wer das nicht verkraftet ist tatsächlich im Internet eine Fehlbesetzung.
Birgit Hofmann-Scharf
10.362
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 30.08.2014 um 20:35 Uhr
Das G.-Z. de - Forum hat m. E. insofern eine besondere Stellung, da en gros Menschen aus der Stadt und dem Umfelds Giessens, bzw. dem Einzugsgebiet der Printausgabe, zu den "Bürgerreportern zählen.
(Bei " My heimat" sieht das schon ganz anders aus, dort sind die Beitrags-Einsteller in Gesamtdeuschland zu Hause.)
Bei FB oder Twitter etc. gar aus der ganzen Welt. ( Ja, das wissen wir alle )

Ursprünglich von der G.-Z. Redaktion angeregt, aber leider eingeschlafen, kommt es hin und wieder zu Treffen unter den BR, was ich persönlich nett finde. Gegenseitige Vertrauens- und Interessen-Fundamente entstehen, was bitte spricht dagegen.
Stefans gut beobachtete Kritik, dass somit einige BR sehr unflexibel werden, ist leider gerechtfertigt. Bedaure ich ebenfalls !!!

Andrea sprach auch nicht für alle BR, zweifellos gibt es auch andere Meinungen dazu. Meine Solidarität hat sie zu diesem Beitrag bereits erhalten.
H. Peter Herold
29.029
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 04.09.2014 um 09:02 Uhr
Ich meine im Gegensatz zu anderen hier schreibenden, es ist kein Internetforum der üblichen Art, die Intention der Zeitung lag am Anfang auf anderem Gebiet.
Leider ist es so nicht geblieben. Es ist schade, dass einige(viele?) dieser Entwicklung nicht standhielten und die Zeitung verlassen haben. Ich kann sie verstehen, denn es gehört schon eine ganze Portion von Selbstvertrauen dazu, sich immer wieder anmachen zu lassen.
Ich dachte und denke es immer noch. Hier kann jeder seine Beiträge einstellen, nur man sollte jedem BR mit mehr Achtung begegnen.
Jeder geschriebene Beitrag stellt für den Schreibenden etwas dar, was er aus Freude an dem Geschriebenen, Fotografierten veröffentlicht(war das nicht am Anfang auch so gedacht?)
Jeder hier sollte sich also bemühen den/die Beiträge sachlich zu kommentieren, nach Möglichkeit in den Kommentaren zu dem Beitrag schreiben(nicht immer möglich), aber manche Kommentare sollten nicht offen sondern als PN geschrieben werden, denn sie interessieren die Allgemeinheit nicht.
Jetzt werden hier wieder einige schreiben, ach der(da stehen dann Benennungen die mich verletzen), der soll mal bei sich selber schauen. OK, sie mögen recht haben, aber auch ich bin nur ein Mensch und auch ein Regenwurm krümmt sich wenn er getreten wird.
In diesem Sinn liebe Andrea, schreibe weiter und stelle Deine Bilder ein. Es würde mir fehlen wenn Du es nicht mehr machen würdest.
Karl-Ludwig Büttel
3.855
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 04.09.2014 um 09:48 Uhr
Herr Herold wie kommen Sie zu der Annahme, dass die GZ kein normales Internetforum sei? Es wurde uns alle als Mitmachzeitung verkauft. Welcher Hintergrund steckt denn in der Mitmachzeitung. Menschen berichten über Regionale Geschehnisse aus ihren Wohnorten. Wer soll die Mitmachzeitung lesen? Die Menschen in diesen Orten von denen berichtet wird. Was bezweckt der Herausgeber der Zeitung die Printausgabe wird auch gelesen, weil ein Herr Büttel allen Bekannten im Dorf sagt es könnte ein Artikel von seinem Wohnort am Mittwoch oder Samstag in der GZ drinnen stehen. Also lesen die Leute die Printausgabe und jetzt kommen wir zum Punkt und somit auch die ausführliche Werbung. Die meisten Menschen werfen nämlich solche Webeblätter gleich in die blaue Tonne. Im Prinzip sind wir Bürger Reporter nichts anderes als ein Multiplikator für den Herausgeber der GZ zum Verbreiten der Werbung. Für mich kein Problem da beide Seiten davon Partizipieren. Die bekommen ihre viele Werbung unter die Leute und ich einen Bericht von meinem Verein oder Dorf in die Zeitung. Im Internet bzw. auf der Plattform dieser Zeitung darf jeder fast alles veröffentlichen, dass wäre in einer richtigen Zeitung unmöglich. Für einige ist das eine Beschwerdeplattform im Sinne einer Jammerbox wie es viele Gemeinden und Behörden schon eingeführt haben. Einige Berichten über ihre Hobbys. Andere veröffentlichen tolle und schöne Fotoserien. Nicht wahrgenommene Parteien und ein paar Kleingeister versuchen hier die Welt zu retten oder den anderen die Welt zu erklären. Also ist diese Mitmachzeitung ein Forum weiter nichts. Für jeden etwas. Die Umgangsformen sind hier doch noch in Ordnung. Wer das nicht abkann muss das Weltweite Netz meiden. Diese Regeln sind vielen wohl nicht geläufig und man versucht sich unter dem besonderen Charakter der Mitmachzeitung zu verstecken, den gibt es aber leider nicht. Man darf diese Zeitung nicht so ernst nehmen wie es einige machen. Avatare begegnen einem im heutigen Leben überall. Natürlich kann ich den Ärger nachvollziehen und kann Frau May verstehen ich sehe das nur gelassener weil ich im Internet immer damit rechnen muss. Für mich eine für meine Zwecke der Vereinsberichterstattung nutzbare zusätzliche Plattform. Heute Morgen habe ich mich zum Beispiel gefreut über den Bericht unserer Jugendfeuerwehr in der Printausgabe. Die jetzt mit ihrer gesamten Werbung in meinem Wohnort gelesen wird weil wir schon in allen anderen sozialen Foren auf den Artikel aufmerksam gemacht haben. So funktioniert Mitmachzeitung. Selbst die kontrovers geführten Diskussionen (am Beispiel eines Restaurants) ist die beste Werbung für diese Einrichtung. Deshalb lässt man den Diskussionen auch bis zu einem gewissen Grad ihren Lauf. Der Schrei nach der Redaktion verhallt in dem Berg der Webebroschüren. Man könnte sagen Ziel erreicht. Viele Klicks und gute Werbung. Also wie sage ich, ein ganz normales Forum in dem einige mitmachen die an den großen Journalismus glauben und den Charakter einer ganz gewöhnlichen Zeitung. Die GZ find ich nach wie vor nützlich und nutzen sie, wie alle anderen Internetplattformen in ihrem eigenen Charakter. Das ist meine Sicht der Mitmachzeitung. Ich habe vor jedem Respekt der hier schreibt und veröffentlicht.
Christoph Schäfer
785
Christoph Schäfer aus Gießen schrieb am 04.09.2014 um 11:38 Uhr
Wie Sie richtig bemerken, Herr Büttel, die Redaktion läßt der Diskussion um einen Artikel zu einem bestimmten Restaurant seinen Lauf, da sie in diesem bestimmten Fall offenbar Interesse an dessen Bewerbung hat. Genau dies verurteile ich.
Karl-Ludwig Büttel
3.855
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 04.09.2014 um 11:41 Uhr
Aber genau das ist der Sinn dieser Zeitung....
Christoph Schäfer
785
Christoph Schäfer aus Gießen schrieb am 04.09.2014 um 12:29 Uhr
Dies widerspricht jedoch dem "Verhaltenscodex" Absatz 5 "Transparenz": " Es ist Nutzern nicht gestattet, kommerzielle Beiträge einzustellen. Nutzer, die ein kommerzielles Interesse verfolgen, können werbliche Beiträge, die als solche gekennzeichnet sind, über (anzeigen@giessener-zeitung.de) schalten."
Dies besagt etwas anderes als durch die Redaktion forcierte Schleichwerbung.
Karl-Ludwig Büttel
3.855
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 04.09.2014 um 12:42 Uhr
Auslegungssache. Diese Diskussion wurde unter einem anderen Thema schon geführt. Tangiert es die Interessen der Werbung in der Printausgabe (sprich es hat einer gebucht) dann wird man hier einschreiten. Anonsten ist es ein wohlwollend geduldeter Nebeneffekt. Ich habe übrigens nichts dagegen. Ich weiß wo ich mich befinde und in welchem Medium ich mich bewege.
Christoph Schäfer
785
Christoph Schäfer aus Gießen schrieb am 04.09.2014 um 14:49 Uhr
Könnte ich auch mit leben, wenn mit gleichem Maß gemessen und nicht offenbar nicht genehme Artikel mit dem Hinweis auf unerlaubter Werbung entfernt würden.
Karl-Ludwig Büttel
3.855
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 04.09.2014 um 14:56 Uhr
Das hatte ich auch mal.....ja gleiches Recht für alle
Andrea Mey
10.948
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 07.09.2014 um 13:38 Uhr
Nach einer recht interessanten Diskussion hier nun mein persönliches Fazit:
ich habe mehr davon, wenn ich mich mit anderen Menschen, egal ob BR oder sonstige Freunde oder Bekannte, irgendwo im Freien treffe, etwas schönes unternehme und Spaß habe, oder einfach nur mal an der Lahn sitzen und plaudern, als mich in der Anonymität des Internets zu verbergen.
Meine Tätigkeit wird sich künftig auf das beschränken, wofür ich mich hier ursprünglich angemeldet habe: hier und da mal ein Foto oder einen Artikel einstellen, und das war's.
Ich kann mich mit der Welt des www nicht anfreunden.
Ich wünsche allen einen schönen Sonntag und einige schöne Stunden draußen an der frischen Luft!
H. Peter Herold
29.029
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 08.09.2014 um 14:51 Uhr
Wo ist denn nur Frau Back geblieben? Einfach weg, ohne Abschied;-(
Jenny Burger
1.777
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 08.09.2014 um 20:53 Uhr
Andrea, was muss ich denn da für eine Wortwahl in Deinem Beitrag vernehmen ????? ;-) Das kannst Du doch besser :-) Und draussen treffen und was unternehmen ist immer schöner, als am PC sitzen und streiten.
H. Peter Herold
29.029
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 10.09.2014 um 08:51 Uhr
Ignorieren hilft nicht wenn einen jemand aufs Korn genommen hat.
Karl-Ludwig Büttel
3.855
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 10.09.2014 um 15:47 Uhr
Mister Krebs.......
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Andrea Mey

von:  Andrea Mey

offline
Interessensgebiet: Lollar
Andrea Mey
10.948
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Taubenschwänzchen im Schwirrflug
In den letzten Tagen sind auffällig viele Taubenschwänzchen an meinem...
Nach dem Gewitterschauer

Weitere Beiträge aus der Region

Lollarer GRÜNE: Mit Lärmschutzwand gegen Vandalismus
Wiederholt wurde am Fußweg zwischen dem städtischen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.