Bürgerreporter berichten aus: Lollar | Überall | Ort wählen...

Pressemitteilung von TASSO zum Thema Jahreswechsel und Tiere

von Andrea Meyam 27.12.2013852 mal gelesen14 Kommentare
Lollar | Zum Jahreswechsel hat TASSO die folgende Pressemitteilung zum Thema Silvester und Tiere herausgegeben:

"TASSO-Tipp: So nehmen Sie Ihren Tieren
den Stress beim lauten Jahreswechsel

Wenn es die Deutschen zu Silvester wieder so richtig krachen lassen, verkriechen sich auch wieder viele Hunde und Katzen ängstlich unterm Sofa. Tiere haben schließlich ein bedeutend empfindlicheres Gehör als der Mensch, für sie sind explodierende Raketen und Böller echter Stress. Die Tierschutzorganisation TASSO e.V. gibt Tipps für verantwortungsvolle Tierhalter:

- Ganz wichtig: Der Tierhalter darf selbst keine Nervosität oder übertriebene Fürsorge zeigen, sondern sollte Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen und das Tier nicht in seiner Angst bestärken.
- Fenster, Türen und Rollläden geschlossen halten, damit möglichst wenige Geräusche und Lichtblitze von außen ins Innere dringen.
- Eine vertraute Person sollte sich im Raum bei dem Tier aufhalten.
- Dem Tier nicht die Ohren verstopfen, das regt es nur noch mehr auf.
- Angstlösende Medikamente vom Tierarzt helfen unmittelbar, leichte Beruhigungsmittel wie Baldrian reichen meist nicht aus. Etliche Tierhalter berichten über gute Erfahrungen mit alternativen Präparaten wie Homöopathika bzw. Bachblütenextrakten.
Mehr über...
- Ängstliche Hunde sollten an den Tagen rund um das Silvesterfeuerwerk ausschließlich an der Leine geführt werden, da zu dieser Zeit immer wieder Knaller gezündet werden.

Philip McCreight, Leiter von TASSO: „Wer ängstliche Tiere besitzt, sollte eines auf keinen Fall tun: selbst mitknallen. Dies wäre ausgesprochen verantwortungslos.“ Weitaus sinnvoller sei es, die Vorhänge zu schließen und Fernseher, Radio oder den CD-Player auf eine etwas höhere Lautstärke zu stellen. „Für mich ist der Silvesterlärm ohnehin unsinnig, teuer und akustische Umweltverschmutzung, die nicht nur unsere Haustiere, sondern auch die Wildtiere beeinträchtigt“, ergänzt McCreight."

© Copyright TASSO e.V.

Kommentare zum Beitrag

Jutta Skroch
13.688
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 27.12.2013 um 22:40 Uhr
Meine Tochter gibt ihrem Hund ein leichtes Beruhigungsmittel. Ich brauche diese Ballerei und den Gestank dazu, nicht. Wenn ich jemandem einen 10 €uro Schein anzünden würde, der würde sich sicher bedanken, aber zum Ballern wird er ausgegeben und noch viel mehr.
Ilse Toth
38.591
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 27.12.2013 um 23:04 Uhr
Heute habe ich einen Bericht gehört, dass einige Raketen € 50 kosten. Ein Wahnsinn!
Die meisten Hunde und Katzen haben Angst. Schon um die Mittagszeit geht die Ballerei am 31. los. Auch der erste Januar ist noch "erfüllt" von Knallerei.
Am meisten leid tun mir die Vögel, für die es ein Horror sein muss wie auch für alle Wild- und Weidetiere.
H. Peter Herold
29.017
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 28.12.2013 um 00:04 Uhr
Leider wird geknallt was der Geldbeutel hergibt. Bis etwa 25 habe ich auch ein wenig abgebrannt. Dann immer weniger. Seit 25 Jahren nicht mehr.
Traurig ist es, dass da Unsummen in die Luft gejagt werden, auf der anderen Seite fehlt es überall an Geld für wichtige Dinge.
Nicole Freeman
10.753
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 28.12.2013 um 06:29 Uhr
Bei meinem Hund muss ich angst haben das er mir die boeller bringt. Er schaut aus dem Fenster wenn es irgendwoh ein Feuerwerk gibt. vom dutenhofener see gibts das ja oefter. genauso liebt er gewitter. Als welpe hat er anfangs angst gezeigt, aber wie tasso schreibt. ist das herrchen/ Frauchen relaxt kann auch das tier relaxen. im 2. jahr stand er dann mit mir am fenster und hat zugesehen. im 3.jahr habe ich ihm versucht beizugbringen das die stoeckchen gefaehrlich sind. jetzt guckt er nur am fenster. alles andere ist zu gefaehrlich. Geld fuer feuerwerk gebe ich keines aus. Mir reicht das bleigiessen und wunderkerzen . wenn gutes wetter ist gibts ne private feuershow die ich geniessen kann.
Birgit Hofmann-Scharf
10.362
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 28.12.2013 um 10:34 Uhr
Alleine in Deutschland : mehrere Millionen in einer Nacht !

Meine Katzendame "Gina" hatte stets sehr gelitten und sich schon mittags in die hintersten Winkel versteckt. So "gut", dass ich sie manchmal nicht fand.
H. Peter Herold
29.017
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 28.12.2013 um 12:25 Uhr
Ein wahres Wort Herr Skotarczyk. Ihnen einen ruhigen Jahreswechsel und alles Gute in 2014
Jutta Skroch
13.688
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 28.12.2013 um 13:11 Uhr
@Thomas Skotarczyk, da mögen Sie recht haben, die Idee hat was, aber ich würde mich trotzdem nicht verleiten lassen, Feuerwerk zu kaufen.
Margrit Jacobsen
8.923
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 30.12.2013 um 12:18 Uhr
Gestern im Fernsehen: Fabrikverkauf Feuerwerk, da war doch einer dabei, der jeden Monat 50 Euro "spart" um sich nun entsprechend einzudecken! Mei Nerve nee!!! Unsere Katzen und Hunde haben immer unterschiedlich auf Silvesterfeuerwerk reagiert. Die Tiere waren aber immer im Haus und wir ließen und lassen unsere Tiere Silvester nicht allein! Wir selbst beteiligen uns schon seit 30 Jahren nicht an der Knallerei.
H. Peter Herold
29.017
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 30.12.2013 um 12:50 Uhr
Keine Hose am Arsch, aber Feuerwerk kaufen;-(
Bei dem einen der sein ganzes Fahrzeug vollgeladen hatte, da habe ich mich gefragt. Ist das nun ein Gefahrguttransport? Muss der dann keine Kennzeichnung am Fzg. führen?
Andrea Mey
10.946
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 30.12.2013 um 12:53 Uhr
Danke für Eure Kommentare und Gedanken zu diesem Thema!
Wir geben keinen Cent für Feuerwerk aus und an Silvester bleiben wir zu Hause bei unseren Katzen, die alle sicher im Haus sind.
H. Peter Herold
29.017
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 30.12.2013 um 13:23 Uhr
Da ich keine Katze habe bin ich weg in meiner Landgemeinde Eberstadt. 19 Uhr Jahreschlußgottesdienst
Ilse Toth
38.591
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 30.12.2013 um 13:38 Uhr
Es werden trotz aller Warnungen wieder viele Tiere entlaufen und umherirren! An die Vögel und Wildtiere mag ich gar nicht denken. Es muss jeder selbst entscheiden, für was er Geld ausgibt. Wir haben noch nie Feuerwerkskörper gekauft.
Karl-Ludwig Büttel
3.854
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 30.12.2013 um 19:42 Uhr
Ich habe noch nie einen Pfennig oder Cent dafür ausgegeben auch als kind nicht. Meinen Kindern habe ich dass auch immer vorgelebt. Ich habe Sie aber nicht davon abgehalten sich mit Bekannten oder Nachbarn zu erfreuen und dort mal zu knallen. Sie haben alle keine Neigung dazu entwickelt. Unsere Katzen gehen im Keller auf Tauchstation. Unseren Hund bei meinen Eltern haben wir früher immer in die Scheune gebracht bei das Großvieh da fühlte er sich sicher. Später durfte er dann ins Haus als wir keine Tiere mehr hatten.
Andrea Mey
10.946
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 30.12.2013 um 22:16 Uhr
In diesem Sinne wünsche ich allen einen guten "Rutsch" ins neue Jahr!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Andrea Mey

von:  Andrea Mey

offline
Interessensgebiet: Lollar
Andrea Mey
10.946
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Taubenschwänzchen im Schwirrflug
In den letzten Tagen sind auffällig viele Taubenschwänzchen an meinem...
Nach dem Gewitterschauer

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.