Bürgerreporter berichten aus: Lollar | Überall | Ort wählen...

Bedrohte Rassen zum Anfassen beim Haustierpark 2013

Lollar | Wussten Sie das die "Rotbunten Husumer Schweine" laut Roter Liste vom Aussterben bedroht sind? Genauso wie das "Tuxer Rind" oder die "Angora Kaninchen" und dem "Bergischen Kräher" gehören die "Husumer Schweine" zu einer Haustierrasse die nur noch von einzelnen Züchtern gezüchtet und deshalb kurz vor dem Untergang stehen.

Diese und über 90 weitere traditionelle Haustierrassen wurden am Sonntag im Botanischen Garten Marburg im Rahmen des "Informations- und Familentages vom Haustierpark Marburg" vorgestellt.

Der "Förderverein Haustierschutzpark Marburg e. V." organisierte gemeinsam mit der "Marburger Bürgerliste" diesen Informationstag um die Besucher über dieses Problem zu informieren. Angestrebt ist die Gründung eines "Arche-Parks" für alte Nutzrassen, um gezielte Erhaltungszucht zu betreiben, die genetische Vielfalt zu erhalten und vor einem unwiderbringlichen Aussterben zu bewahren.

Bei strahlendem Sonnenschein folgten tausende Besucher der Einladung und erlebten einen tierischen Familientag der Erwachsene und Kinder gleichermaßen begeisterte. Inmitten Bersuchermassen waren Pferde- und Rindergespanne unterwegs, auf einer Aktionsfläche wurden die einzelnen Rassen von Fachleuten vorgestellt und was besonders die Kinder begeisterte, man konnte die Tiere streicheln. Und immer wieder bildeten sich Menschentrauben wenn wieder ein Tier durch die Menge geführt wurde.

Eines der Highlighte war ein Kräftemessen in Form eines Tauziehens "Pferd gegen Besucher" das natürlich vom Pferd gewonnen wurde.

Eine gelungene Veranstaltung, die nicht nur der Unterhaltung diente, sondern auch zum Nachdenken animierte. Er verdeutlichte, das man nicht nach Afrika oder Südamerika schauen muss um Tiere zu entdecken, die vor dem Aussterben stehen. Das Problem fängt vor der eigenen Haustüre an und kann nur durch gezielte Zucht der "alten" Haustierrassen behoben werden.

1
Auch ein Wachhund braucht mal Ruhe
Anfassen erlaubt
Stierkampf auf Mittelhesisch
1

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Schäfer Seibert aus Muschenheim
Schafe zur Linken, wird Freude Dir winken,…
…Schafe zur Rechten hilft streiten und fechten. Ein Besuch ganz...
Eine Herde Schwarzkopfschafe
„Angrillen“ mit dem Osterlamm aus dem Erdloch
„Angrillen“ mit dem Osterlamm aus dem Erdloch …wer es noch nicht...
Im Hintergrund der Turm des ehemaligen Giessener Brauhauses
Schafe vor den Toren Giessens
Im Außeneinsatz: Schlemmen auf Rädern für den Nabu-Einsatz bei den Hungener Heuern (Bild: www.kraut-und-kochen.de)
Arbeiten und Schlemmen in der Natur
NABU Horlofftal pflegt Wahrzeichen der Schäferstadt Seit jeher...
Ein schöner Morgen im April
Heute Morgen besuchten wir den Botanischen Garten Marburg. Im...
Nix mit Muttertag, der Nachwuchs will versorgt werden!
Am Wiesecker Segelflugplatz weidete wieder einmal eine Schafherde....
Am Rand der Burg Vetzberg entdeckt
Koppel mit Ausblick...

Kommentare zum Beitrag

Jutta Skroch
12.615
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 30.09.2013 um 23:55 Uhr
Ich wusste nicht mal, dass es diese Rassen überhaupt gibt, finde daher die Idee, einen "Arche Park" zu gründen, gut. Es gibt einiges, was in der heutigen Zeit fast in Vergessenheit geraten ist.
Nicole Freeman
7.991
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 01.10.2013 um 06:47 Uhr
es gibt viele Nutztiere die vom Aussterben bedroht sind. Da liegt es an ein paar wenigen Liebhabern der Rassen diese zu erhalten. Es wird sehr schwierig fuer z.B. das Zackelschaf frisches Blut in die Herde zu bekommen aber es geht. Das ungarische Zackelschaf sollte auch in so ein Projekt aufgenommen werden. Auch wenn die mit ihren gedrehten Hoernern gefaehrlich erscheinen sind sie doch recht nette Tiere. Die Wolle bekommt man kaum verkauft weil sie sehr fest ist und Fleisch ist nicht viel drann an dem genuegsamen Tier . Wer welche sehen will kann das in Gruenberg im Brunnental tun oder beim Schaeferhof Merz in Lehnheim. Mein Schwager ist einer der Liebhaber ;-) Infotafel ueber die Tiere haengt am Weidezaun oder einfach den Schaefer anrufen. Tel Nummer ist auch am Zaun. Wer gleich sehen will was das fuer Tiere sind ein Link http://de.wikipedia.org/wiki/Zackelschaf . Genauso gibt es noch ein Paar Zuechter des Vogelsberger Hoehenviehs. Kleine Rotbraune Kuehe die wegen der geringen Milchleistung und ihrer kleinen Wuchsform fuer den Vollerwerbsbauern nicht mehr Interessant sind. Das Projekt Arche fuer Nutztiere ist meiner Meinung nach hoechst interessant .
Nicole Freeman
7.991
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 01.10.2013 um 07:01 Uhr
achso die Gruenberger Zackelschafe sind schwarz. Die Schafe gibt es in Schwarz und weiss.
Peter Herold
25.686
Peter Herold aus Gießen schrieb am 01.10.2013 um 07:28 Uhr
hier währe für dieGrünen ein reiches Betätigungsfeld. Energiegewinnung ist nicht alles. Die EU sollte statt nur Leistung zu fördern auch an den Erhalt unserer Tier- und Pflanzenwelt interessiert sein.
Birgit Hofmann-Scharf
9.994
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 01.10.2013 um 09:53 Uhr
Habe ich noch nie von gehört, aber eine gute Sache, so eine "Haustierpark".
Danke für die Info!
Bernd Zeun
10.165
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 01.10.2013 um 14:04 Uhr
Bei Nicoles Kommentar fiel mir doch Schaf Daisy aus Woody Allens Film "Was Sie schon immer über Sex wissen wollten ..." ein.
Ingrid Wittich
19.609
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 01.10.2013 um 18:28 Uhr
Oh, God!
Nicole Freeman
7.991
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 02.10.2013 um 07:48 Uhr
so war das nicht gemeint. ;-) eindeutig zweideutig . zackelschafte haelt niemand der davon leben muss . da gibt es mittlerweile rassen die fuer den schaefer ertragreicher sind. es sei denn man lebt in oestereich. da wird die haltung alter haustierrassen vom staat unterstuetzt.
Bernd Zeun
10.165
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 03.10.2013 um 13:20 Uhr
Zackelschafe kannte ich bisher gar nicht, Nicole, muss ich mal ins Brunnental fahren. Werde ich vielleicht auch noch ein Liebhaber, fotografisch, meine ich :-)
Andrea Mey
10.315
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 03.10.2013 um 20:31 Uhr
Es war wirklich sehr interessant und sehenswert!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jörg Jungbluth

von:  Jörg Jungbluth

offline
Interessensgebiet: Lollar
Jörg Jungbluth
5.132
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Zuviel Seitenwind - Ich hau ab
Nicht vergessen: Am Sonntag ab 12.00 Uhr Weihnachtsmarkt in Lollar

Veröffentlicht in der Gruppe

Fotografie und Pressefotografie

Fotografie und Pressefotografie
Mitglieder: 63
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Rückblick auf den Rummelplatz beim Wetzlarer Ochsenfest
Der eine mags, der andere nicht - Karussellfahren! Ich brauche es...
Wunderbare Wanderung am frühen Abend durch den Hangelstein
War so mild und wunderbar frisch. Es ist toll, wenn das Moos so nass...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.