Bürgerreporter berichten aus: Lollar | Überall | Ort wählen...

Das Mathematikum, ein Museum zum Anfassen.

Lollar | Wenn man das Wort "Mathematikum" hört, denkt man sofort an den Mathematikuntericht in der Schule. Doch das Mathematikum ist mehr. Neben Mathematik, wird dem Besucher die Physik nahgebracht, Ausserdem regt es die grauen Zellen an, einmal etwas querzudenken. Optische Täuschungen lassen ihre Augen verzweifeln.

Wer kennt den Bernoulli-Effekt, mit dem man Dinge schweben lassen kann. Oder kennen Sie die nutzloseste Maschine der Welt. Ein Gerät das nur eine einzige und nutzlose Aufgabe hat. Was hat Reis mit einem Schachbrett zu tun. Wie vieviele Stelle nach dem Komma hat der Wert Pi? Diese und andere Fragen werden im Mathematikum beantwortet.

Nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene kommen in dem Museum der anderen Art voll auf ihre Kosten. Was in vielen Museen strengstens verboten ist, wird dort gefordert. Anfassen und ausprobieren. Man wird in die Schulzeit zurückversetzt. Und was man in der Schule nicht verstanden hat, weil es evtl. nur theoretisch erklärt wurde, hier kann man es dann durch probieren verstehen.

Besuchen Sie das Mathematikum, das übrigens in der Art das einzigste auf der Welt ist und tauchen Sie ein in die Welt der Mathematik und Physik. Der Besuch lohnt sich.

Die Zahl Pi - Nix mit Pi mal Daumen, hier wurde sie komplett aufgeführt.
2
2
Die nutzloseste Maschine der Welt

Mehr über

Prof. Dr. Beutelsbacher (1)Museum (65)Mathematikum (67)Bahnhof (85)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

weihnachtliches Weichenstellen an der Lumdatalbahn....die Politik hat jetzt den Weichenstellhebel in der Hand
Sonderzüge im Lumdatal am 17.Dez.
Aktion getreu dem alten LB - Slogan: -In die Zukunft auf bewährtem...
Die Kursteilnehmerinnen
"Seife sieden" im Heimatmuseum in Allendorf/Lda.
Am letzten Wochenende fand im Museumskeller ein weiterer Kurs zum...
zum 7. Mal Ausstellung im Museum
Rainer Maria Rilke „zu Gast“ im Museum der Rabenau 7. Fotoausstellung der Fotogruppe Rabenau mit dem Thema „Poesie und Fotografie“ Vernissage am Freitag, 24. März um 20:00 Uhr
Im Museumsjahr des Vereins für Heimat- und Kulturgeschichte der...
Herzlich Willkommen
2. Adventsmarkt im Museum der Rabenau Sonntags 4. und 11. Dezember
(cj) Der Vorstand vom Museum der Rabenau bedankt sich herzlich für...
"Umwelt, Nachhaltigkeit, Energie" am Sonntag im Mittelpunkt
Gemeinde Wettenberg, Holz+Technikmuseum Wettenberg-Wißmar sowie...
Die Mitglieder der Chemical Heritage Foundation mit Prof. Dr. Meinel (stehend) und Prof. Dr. Alter (Vorsitzender der Liebig-Gesellschaft, vorne links) im historischen Hörsaal des Liebig-Museums
„Wie ein wahr gewordener Traum“ Internationale Mitglieder der Chemical Heritage Foundation mit Prof. Dr. Meinel im Liebig-Museum
Bei ihrem Treffen zur Gründung eines europäischen Ablegers der...
Ersttagsbrief vom 14.Juni 1968  Dr. Karl Landsteiner – seit 2004 „Weltblutspendetag“
Lich, 40 Jahre Ausstellungen für das Rote Kreuz
40 Jahre Ausstellungen für das Rote Kreuz Am 26. Oktober 1976...

Kommentare zum Beitrag

Margrit Jacobsen
8.556
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 17.09.2013 um 08:15 Uhr
Schon viel Gutes davon gehört, war selbst noch nicht da, weil ich zu denen gehöre, die du nennst, puh Mathe und Physik!
Birgit Hofmann-Scharf
9.870
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 17.09.2013 um 08:33 Uhr
Ich habe es ja nicht ganz so weit zum Mathematikum ,war aber auch noch nicht dort.
Obwohl viel Interessantes zu sehen ist, wie Jörg gut beschreibt und mir bekannt ist.
Aus der ganzen Welt zieht es die Menschen dorthin - aber wenige aus dem Umland.
Ich habe mir den Besuch auf meine Stirn geschrieben.
Jutta Skroch
12.296
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 17.09.2013 um 11:14 Uhr
Wenn wir jetzt nicht gerade dort gewesen wären, ich war nämlich mit von der Partie, dann wäre das mal einen BR-Auflug wert. Es hat wieder mal Spaß gemacht, mit den Beiden unterwegs zu sein.
In Mathe hat mir nur Algebra zu schaffen gemacht, in Geometrie war ich richtig gut und in Pysik war ich auch nicht schlecht, dafür aber in Chemie.
Andrea Mey
10.166
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 18.09.2013 um 00:08 Uhr
Es hat auch mir - als absolute Nicht - Mathematikerin sehr viel Spaß gemacht!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jörg Jungbluth

von:  Jörg Jungbluth

offline
Interessensgebiet: Lollar
Jörg Jungbluth
5.132
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Zuviel Seitenwind - Ich hau ab
Nicht vergessen: Am Sonntag ab 12.00 Uhr Weihnachtsmarkt in Lollar

Veröffentlicht in der Gruppe

Fotografie und Pressefotografie

Fotografie und Pressefotografie
Mitglieder: 63
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Solidaritätserklärung für die Bürgerinitiative „Stoppt die Landesgartenschau“ in Erlangen
Solidaritätserklärung für die Bürgerinitiative „Stoppt die...
Basstölpel auf Helgoland
Der Basstölpel ist ein Ruderfüßer und gehört zur Familie der Tölpel....
Weiter Gruppe des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

vlnr.: Wolfram Parma, Bernd Speier, Robert Grassl, Burkhatrd Ott, Sven Käs
Jahreshauptversammlung des CCR
Über 60 Mitglieder folgten der Einladung des Carneval Club 1977...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.