Bürgerreporter berichten aus: Lollar | Überall | Ort wählen...

Hier werden Sterne gemacht


Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Die Rodgau Monotones rockten das Stadtfest
Es war das Top Ereignis des diesjährigen Stadtfestes. Sie sind die...
Um Kollisionen von Fahrrädern und Autotüren zu vermeiden, müssen Autofahrer hinter der neuen weißen Linie parken.
ADFC begrüßt neue Parksituation an Frankfurter Straße
Mit weißen Markierungen hat die Stadt Gießen an der Frankfurter...
Sophie Birkenstock (Foto: Pressebüro Lademann)
Vocal-Noise-Musikschule gestaltet Konzert mit Clubatmosphäre
Feinster Rock-, Pop-, Swing-, Funk- und Soulgesang hat die CentralBar...
Natürlich blond!
Das Musical „Natürlich blond“ erzählt mit viel Wortwitz und Charme...
Spendenübergabe
Gießener FC Bayern Fans feiern 20-jähriges Bestehen
Am Freitag, den 13. September 1996 hatten sich 27 Fans des FC Bayern...
Der Künstler Roman Geyer neben seinem Werk
Eröffnung der Kunstausstellung „Creepy“ – Roman Geyer lädt zu seiner Interpretation der digitalisierten Welt ein
Kopflose und maskierte Schaufensterpuppen, künstlerisch übermalte...
Der Verkehrplan für ein Gießen ohne Autos in der Innenstadt, aber mit Tram und Fahrradstraßen (Plan erarbeitet in der Projektwerkstatt).
Radler_innen fordern radikale Verkehrswende für Gießen: Autofreie Innenstadt, Fahrradstraßen, Tramlinien und eine Wieseck-Flaniermeile ++ Verwirklichung soll in Schritten bis 2025 gelingen
Sie fordern die Ausweisung mehrerer Fahrradstraßen bis 2018, die von...

Kommentare zum Beitrag

Melanie Schneider
2.500
Melanie Schneider aus Gießen schrieb am 20.08.2013 um 19:57 Uhr
Wo hast du den denn getroffen?
Klaus Stadler
4.835
Klaus Stadler aus Reiskirchen schrieb am 20.08.2013 um 20:00 Uhr
Der wurde heute Mittag in Gießen am Kirchplatz aufgestellt.
Jörg Jungbluth
5.118
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 20.08.2013 um 20:16 Uhr
Heute war Tourbeginn der Castingtour. Die beiden Trucks waren heute in Gießen und Saarbrücken. In Gießen durften sich also die ersten casten lassen. Und es war die Hölle los. Als wir gegen 16.45 Uhr am Kirchenplatz vorbeikamen stand alles voll mit jungen Leuten die zum Casting wollten. Sie waren leicht zu erkennen an den Aufklebern mit Nummern.

Das heisst wenn die neue Staffel im Fernsehen läuft, könnte man so einige bekannte Gesichter sehen, die sich entweder bis auf die Knochen blamieren oder sich tapfer schlagen.
Florian Schmidt
3.898
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 20.08.2013 um 20:28 Uhr
Hier werden Sterne gemacht? Hier macht man aus Teenagern entweder Vollidioten oder unmündige und abhängige Mediennutten. Das man es erlaubt hat das diese Seelenfänger ihren Dreck hier durchziehen dürfen ist sicher keine "Sternstunde" für Gießen.
Birgit Hofmann-Scharf
9.695
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 20.08.2013 um 21:41 Uhr
Oh Gott, da gab es wohl auch sehr viele Tränen am Kirchenplatz - denn selbst so eine Vor-Vorentscheidung ist wohl schon recht brutal für die kurzen Träume der jungen Leute.


Dieser LKW war in seiner Gestalt ja wirklich nicht zu übersehen ;-)
Ilse Toth
33.480
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 20.08.2013 um 22:42 Uhr
Gemacht wird, was die Zuschauer sehen wollen!
Ginge kein Mensch zu diesen Castings und würden die Leute diesen Mist nicht schauen, gäbe sie ihn auch nicht.
Florian Schmidt
3.898
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 20.08.2013 um 23:07 Uhr
NEIN, das ist Bullshit. Der Mist existiert weil er billig ist. Weil er ewig ausgeschlachtet werden kann und fast keinen Aufwand bedeutet. Was der Zuschauer guckt oder nicht ist dabei scheißegal. Wenn man nicht gerade zu den wenigen Ausgewählten gehört die eine Box zur Ermittlung der Quote gehört. Selbst wenn diesen Dreck keiner mehr guckt, den Apparat aus lässt oder was anderes sieht. Was zählt sind die Haushalte die eine Box zur Quotenermittlung haben. Das sind in Deutschland mal gerade 5000.
Der Zuschauer will diese Scheiße in den meisten Fällen garnicht. Es sind Formate die dafür ausgelegt sind schnelles Geld zu machen. Werbeverträge, Anteile an den CD Erlösen und Auftritten usw.. Der Teilnehmer verkauft seine seele dem Teufel. Und der Zuschauer muss auch noch für reichlich dämlich gehalten werden. Wenn man die ganzen Einnahmen bedenkt die der Sender durch seine telefonvotings und Gewinnspiele erzielt.
Es wird nicht gemacht was der Zuschauer sehen will, der bekommt einfach nichts anderes. Man könnte auch sagen die Häftlinge überall auf der Welt lieben Wasser, Brot und Hafergrütze. Nope, sie fressen es aus mangel an Alternativen.
Jörg Jungbluth
5.118
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 21.08.2013 um 00:04 Uhr
Herr Schmidt, wenn ich lese was Sie hier schreiben, kommt mir der Gedanke das Sie Ihr Vokabular in der Gosse aufgesogen haben.
Florian Schmidt
3.898
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 21.08.2013 um 01:03 Uhr
Aber das ändert nichts daran das es inhaltlich richtig ist. Jedoch bedanke ich mich herzlich für ihre Belehrung, sowie den Hinweis. Es ist mir durchaus bewusst, dass man an dem ein oder anderem Begriff Anstoß nehmen kann. Sehen sie es mir bitte nach, dieses Thema erregt mich nunmal ein wenig. Hier werden nunmal Personen und hauptsächlich Minderjährige für ein format ausgenutzt. Es wird ihnen suggeriert eine große Karriere zu erreichen, wohl wissend dass dieses nicht eintreten wird. Im Gegenteil, ein großer teil der Bewerber wird im Vorfeld schon ausgesiebt oder sollten sie adipös, intellektuell zurückgeblieben bzw. einfach nicht einer der Vorstellung einer der Gesellschaft angepassten Lebensweise fröhnen, so werden sie auch noch lächerlich gemacht.
Da man von Seiten des Jugendschutzes sowie der Landesmedienanstalten hier leider keinen Grund sieht einzugreifen bedaure ich es ab und an auch sprachlich nicht gar so angepasst meine Replik abzugeben.
Die These, ein Boykott des potenziellen Zuschauers würde zur einstellung dieser formate führen ist leider widerlegbar. Es ist eine kleine repräsentative Gruppe, die diese Formate einschalten muss. Darauf wird dan hoch gerechnet. Und Statistiken sind leider immer auslegbar. Außerdem sind diese Formate wie erwähnt sehr billig zu prodzuieren und werfen einen vergleichsweise hohen Profit ab. Das macht diese Sendungen eben so attraktiv für die Sender.
Und verzeihen sie mir bitte die abschliessende Phrase, welche ich gleich noch einmal wiederholen werde. Aber gerade in einer Zeit, wo Mobbing in Schulen und sozialen Netzwerken ein ernstes Problem sind. Da sind Sendungen die gezielt Kandidaten, die völlig unbedarft sind, verspotten und lächerlich machen: BULLSHIT!
Melanie Schneider
2.500
Melanie Schneider aus Gießen schrieb am 21.08.2013 um 11:43 Uhr
Bitte etwas mehr Haltung was die Wortwahl angeht. - Danke!

Aus diesem Shows oder Formaten sind bisher nur wenig bis keine wirklichen Stars hervorgegangen. Gut der ein oder andere hat seinen Weg gemacht. Vielleicht hat es ihm/ihr auch Türen geöffnet, die sonst verschlossen geblieben wären. Jedoch finde ich die Art und Weise, wie Menschen dort Vorgeführt werden nicht ok. Natürlich "freies Land" usw... aber ich würde meine Kinder davor bewahren wollen. Es gibt immer auch eine andere Lösung an ein Ziel zu gelangen. Und zwar ohne vor der gesamten Nation zum Vollhorst gemacht zu werden. Beziehungsweise, wenn es gut läuft, in den Himmel gelobt und später doch fallen gelassen zu werden.
Aber DSDS ist erfolgreich, weil hier mit Träumen und dem ganz großen Geld gespielt wird. Absahnen tun andere.

Das ist meine Meinung!
Andrea Mey
9.881
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 21.08.2013 um 12:22 Uhr
Fakt ist, daß niemand die Jugendlichen zwingt, an den Castings teilzunehmen.
Jedenfalls haben wir am Kirchenplatz keine Eltern gesehen, die ihre Teenies dorthin geprügelt haben.
Es wird auch niemand gezwungen, sich die Casting-Shows im TV anzuschauen.
Peter hat recht. Von den Siegern hört und sieht man bald nichts mehr, ja, sie verglühen wie Sterne am Himmel...
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jörg Jungbluth

von:  Jörg Jungbluth

offline
Interessensgebiet: Lollar
Jörg Jungbluth
5.118
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Zuviel Seitenwind - Ich hau ab
Nicht vergessen: Am Sonntag ab 12.00 Uhr Weihnachtsmarkt in Lollar

Veröffentlicht in der Gruppe

Fahrzeuge, Straßenverkehr und Umwelt

Fahrzeuge, Straßenverkehr und Umwelt
Mitglieder: 21
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Eltern dürfen Kinder auf dem Gehweg begleiten.
Eltern dürfen Kinder auf Gehwegen begleiten
Für das gemeinsame Radfahren mit Kindern gelten seit einem Monat neue...
ACE / Sarper
Risiko „Guckloch-Piloten“
Sobald die Temperaturen nachts unter null Grad fallen, sind sie...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Wir suchen gemeinsam ein schönes Zuhause!
Lua und Luxo - zwei Wohnungskatzen suchen ein zu Hause!!
Lua - sie hat ein Auge verloren, kommt aber prima zurecht - und Luxo...
Nachzügler unterwegs nach Süden...
Am gestrigen Freitag Nachmittag um 16.40 Uhr traute ich meinen Augen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.