Bürgerreporter berichten aus: Lollar | Überall | Ort wählen...

Gewitter bei Lollar


Mehr über

Lollar (409)Gewitter (48)Blitz (14)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

studieren eines Fahrplanes am Bahnhof (Usingen in den 1990er Jahren) im Hintergrund der Bahnsteig
Erläuterung des Begriffs Stundentakt im ÖPNV
Im Zusammenhang mit der Reaktivierung der Lumdatalbahn trugen Dritte...
Ein ICE wird es nie im Lumdatal geben. Doch auch der regionale Schienenverkehr ist alles andere als verstaubt und langsam.
Zweifel-loses zur Lumdatalbahn
In verschiedenen Medienberichten hinterfragen unterschiedliche...
Die Kanonenbahn-Lahnbrücke der alten Bahntrasse Wetzlar-Lollar zwischen dem Wetzlar ST Garbenheim und Lahnau, OT Dorlar aus Blickrichtung Westen/Gemarkung Garbenheim auf die Lahn. Auf der anderen Flussseite liegt die Gemarkung Dorlar.
PRO BAHN Regionalverband Mittelhessen kündigt Widerstand gegen Abbruch der Kanonenbahn-Lahnbrücke zwischen Dorlar und Garbenheim an
Als völlig an den Haaren herbeigezogen bezeichnet der PRO BAHN...
Die Gewitterwolke vom Sonntag Nachmittag
Sonntag 22. April 2018: Unwetter im Raum Biebertal
Ein kurzes heftiges Gewitter mit Starkregen, Hagel und schweren...
Auszeichnung des Landkreises in 1991 als Beleg verkehrspolitischen handelns
Wer oder was steht ideell hinter der Lumdatalbahn
In einem Leserbrief in einer Gießener Tageszeitung waren kürzlich...
Beachvolleyball: Turnier-Saison in Lollar gestartet
Seit mittlerweile einem Jahr wird das neue Beachsportfeld an der...
Diesellokomotive vom Typ "212" mit einer Garnitur aus Personenwagen durchfährt die ehemalige Texasbrücke im Norden Lollars auf der Fahrt nach Rabenau-Londorf. Winter 1969/70
Keine alten Dieselloks auf moderner Lumdatalbahn zu erwarten
Gießen/Lollar/Staufenberg/Allendorf/Rabenau Kürzlich äußerte sich...

Kommentare zum Beitrag

Andrea Mey
10.572
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 21.06.2013 um 10:20 Uhr
cool...
Letzte Nacht hat es ganz schön gescheppert!
Margrit Jacobsen
8.783
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 21.06.2013 um 10:39 Uhr
Ich hab nix mitbekommen, nur mal starken Regen. Hörte aber, hier auch. Mori hats auch nichts ausgemacht, sonst wär er angetrabt gekommen.
Jutta Skroch
12.972
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 21.06.2013 um 11:37 Uhr
@Jörg,
wieviel Aufnahmen hast du in die Tonne, bis dir das Foto hier gelungen ist?

Den entscheidenden Klick auf die Kamera verpasse ich doch meistens, also habe ich das Spektakel mal kurz am Fenster betrachtet und bin dann schlafen gegangen.
Jörg Jungbluth
5.139
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 21.06.2013 um 22:15 Uhr
Davor habe ich ca. 50 Aufnahmen in die Tonne getreten.

Immer wenn es sich abzeichnete das es Blitz habe ich ausgelöst. Entweder war ich dann schon zu spät oder zu früh.
Jutta Skroch
12.972
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 22.06.2013 um 00:01 Uhr
Das kenne ich nur zu gut, aus diesem Grund habe ich mir auch erst gar nicht die Mühe gemacht und durch die geschlossene Scheibe ist das eh nix.
Jörg Jungbluth
5.139
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 22.06.2013 um 00:15 Uhr
Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
Joachim Hermans
598
Joachim Hermans aus Lollar schrieb am 22.06.2013 um 11:07 Uhr
Ganz einfach, Langzeitbelichtung dann klappt das auch mit dem Nachbarn, neee,Quatsch, mit dem Blitz natürlich:-))

So 20 Sek. belichten, etwa...
Friedel Steinmueller
3.320
Friedel Steinmueller aus Heuchelheim schrieb am 14.12.2013 um 10:38 Uhr
Soeben erst auf diesen Eintrag gestossen, kommt es bei der Belichtungszeit auch auf die Stärke des Gewitters an. Ich habe mal ein Gewitter erlebt, das war so ausgeprägt, das man Blitze aus der blosen Hand heraus und mit gewöhnlichen Belichtungs - und Blendenwerten ablichten konnte.
Das sind aber Ausnahmen. Bei einem gewöhnlichen Gewitter liegt man mit 15 bis 30 Sekunden Belichtungszeit ganz gut um wenigstens einen Blitz zu erwischen. Der Einsatz eines Polarisationsfilters oder Graufilters kann ich empfehlen. Das bei kräftigen Entladungen auftretende Streulicht wird eliminiert und die feinen filigranen Verästelungen der Blitze treten deutlich hervor.
Friedel Steinmueller
3.320
Friedel Steinmueller aus Heuchelheim schrieb am 14.12.2013 um 10:41 Uhr
Wen es interessiert:
Das Datum mit diesem extremen Gewitter war der 11. Juli 1984 hier im Giessener Becken. Einfach wahnsinnig und daher unvergesslich!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jörg Jungbluth

von:  Jörg Jungbluth

offline
Interessensgebiet: Lollar
Jörg Jungbluth
5.139
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Mit der Feuerwehr auf Zeitreise zurück ins Jahr 1948.
Anlässlich des Tags der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Lollar...
Zuviel Seitenwind - Ich hau ab

Veröffentlicht in der Gruppe

Fotografie und Pressefotografie

Fotografie und Pressefotografie
Mitglieder: 63
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Europäischer Widerstandskampf gegen den Nazismus
Diese Ausstellung wurde am 15.5.2018 von Dr. Ulrich Schneider...
Wer kennt dieses Tier (Libelle)?
Dieses Fluginsekt begleitete uns auf der 1. Mai Demo und war sehr...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Sport bei der TSG Lollar– jetzt noch bewerben
Schule bald fertig und noch nicht ganz sicher, wie weiter? Die...
Beachvolleyballturnier der TSG Lollar
Favoriten siegen beim Beachvolleyball-Turnier in Lollar
Das erste Beachvolleyball-Turnier war ein voller Erfolg. Bei knapp...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.