Bürgerreporter berichten aus: Lollar | Überall | Ort wählen...

Ein Storch, 2 Reiher und Mufflons im Lumdatal

Lollar | Nicht schlecht staunten Andrea und ich am späten Nachmittag, als wir in der Nähe von Lollar einen Storch und 2 Graureiher erblickten, die sich an einer überfluteten Wiese auf der Suche nach Nahrung begaben. Also schnell nach Hause und die Kamera geholt. Leider waren alle 3 so scheu dass sie beim nähern sofort die Flucht ergriffen. Als sie dann ca. 300m weiter gelandet waren, konnte ich ein paar Bilder von dem Storch schiessen. Jeder Versuch sich dem Storch etwas zu nähern, wurde sofort durch erneute Vergrößerung der Fluchtdistanz quittiert.

Ausserdem stellten wir fest, das sich ca. 200m weiter am Rand einer Baum- und Buschgruppe eine Gruppe Mufflons aufhielt, die ebenfalls extrem scheu waren. Da sich diese Tiere in keinem abgesperrten Bereich sondern frei auf den Äckern und Wiesen bewegten, stelle ich mir die Frage, wie Mufflons ins Lumdatal kommen. Leider waren sie so weit entfernt, das sogar mit 400mm Brennweite kein brauchbares Foto zu schiessen war.

 
 
 
 

Mehr über

Storch (63)Reiher (96)Lumdatal (47)Lollar (409)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Kooperation statt Konfrontation
…so lautet die Antwort des Vereins Lumdatalbahn e. V. (LB e. V.) auf...
studieren eines Fahrplanes am Bahnhof (Usingen in den 1990er Jahren) im Hintergrund der Bahnsteig
Erläuterung des Begriffs Stundentakt im ÖPNV
Im Zusammenhang mit der Reaktivierung der Lumdatalbahn trugen Dritte...
Ein ICE wird es nie im Lumdatal geben. Doch auch der regionale Schienenverkehr ist alles andere als verstaubt und langsam.
Zweifel-loses zur Lumdatalbahn
In verschiedenen Medienberichten hinterfragen unterschiedliche...
Die Kanonenbahn-Lahnbrücke der alten Bahntrasse Wetzlar-Lollar zwischen dem Wetzlar ST Garbenheim und Lahnau, OT Dorlar aus Blickrichtung Westen/Gemarkung Garbenheim auf die Lahn. Auf der anderen Flussseite liegt die Gemarkung Dorlar.
PRO BAHN Regionalverband Mittelhessen kündigt Widerstand gegen Abbruch der Kanonenbahn-Lahnbrücke zwischen Dorlar und Garbenheim an
Als völlig an den Haaren herbeigezogen bezeichnet der PRO BAHN...
Auszeichnung des Landkreises in 1991 als Beleg verkehrspolitischen handelns
Wer oder was steht ideell hinter der Lumdatalbahn
In einem Leserbrief in einer Gießener Tageszeitung waren kürzlich...
Beachvolleyball: Turnier-Saison in Lollar gestartet
Seit mittlerweile einem Jahr wird das neue Beachsportfeld an der...
Einladung zum Adventskonzert am 16.12.2017
Wie wäre es, sich in der hektischen Vorweihnachtszeit ein bisschen...

Kommentare zum Beitrag

Uli Kraft
2.184
Uli Kraft aus Gießen schrieb am 12.04.2013 um 00:33 Uhr
hallo Jörg,
so außergewöhnlich ist die Sichtung der Mufflons nicht.
Seit Jahren ist bekannt, dass sich eine kleine Herde im Waldgebiet zwischen Beuern und Treis aufhält.
Möglicherweise haben sich einzelne Mitglieder des Rudels abgesetzt.
Andrea Mey
10.572
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 12.04.2013 um 00:57 Uhr
Hallo Uli,
das ist das erste mal, daß wir Mufflons in freier Wildbahn gesehen hätten!
Das war schon ein aufregender Moment!
@ Jörg, Klugscheiß Anfang: " wir waren nicht im Lumdatal, das war in der Nähe der Lahn..." Klugscheiß Ende...
Jörg Jungbluth
5.139
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 12.04.2013 um 01:13 Uhr
Auf jeden Fall in der Nähe von Lollar, BASTA
Andrea Mey
10.572
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 12.04.2013 um 01:23 Uhr
;-)))
Nicole Freeman
8.984
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 12.04.2013 um 07:55 Uhr
Im Vogelsberg wurden bei Romrod zu Zeiten des rusischen Zaren Mufflon und Hirsch gezielt ausgesetzt um von der feinen Jagdgesellschaft zur Strecke gebracht zu werden. Das Jagdschloss ist super im Schuss und steht im Ortskern. Direkt davor steht ein riesiger bronze Hirsch der an die Zeit der Beruehmtheit Romrod,s erinnern soll. Im Vogelsberg begegnet man diesen Tieren oefters als hier. Mufflon ist extrem scheu aber es ist ein tolles gefuehl sie zu beobachten.
Jörg Jungbluth
5.139
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 12.04.2013 um 11:16 Uhr
Ich kenne Mufflons nur aus Tierparks und war deshalb etwas sehr verwundert, das man sie in freier Wildbahn und dazu noch in Lollar sieht. Die Andrea ist hier aufgewachsen und lebt fast ihr ganzes Leben in der Region und wusste es auch nicht.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jörg Jungbluth

von:  Jörg Jungbluth

offline
Interessensgebiet: Lollar
Jörg Jungbluth
5.139
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Mit der Feuerwehr auf Zeitreise zurück ins Jahr 1948.
Anlässlich des Tags der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Lollar...
Zuviel Seitenwind - Ich hau ab

Veröffentlicht in der Gruppe

Alle Tiere dieser Welt

Alle Tiere dieser Welt
Mitglieder: 19
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Die sanfte Karina!
Karina wurde in einem verwahrlosten Zustand gefunden. Die langhaarige...
Prächtig hat er sich erholt und ist eine Schönheit geworden.
Gerettet!
In letzter Sekunde ist der schöne Kater gerettet worden. Skeletthaft...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Sport bei der TSG Lollar– jetzt noch bewerben
Schule bald fertig und noch nicht ganz sicher, wie weiter? Die...
Beachvolleyballturnier der TSG Lollar
Favoriten siegen beim Beachvolleyball-Turnier in Lollar
Das erste Beachvolleyball-Turnier war ein voller Erfolg. Bei knapp...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.