Bürgerreporter berichten aus: Lollar | Überall | Ort wählen...

B90/Die Grünen Lollar: Weiterhin Ablehnung zur Lumdaniederungsbebauung

Lollar | Auf ihrer Klausurtagung der Fraktion B90/Die Grünen in Staufenberg standen kommunalpolitische Themen im Vordergrund. Das Resümee zum ersten Jahr rot-grüne Koalition mit der SPD fiel insgesamt positiv aus. Auch die gute fraktionsübergreifende Zusammenarbeit mit allen Fraktionen wurde hervorgehoben.

Trotz diesem guten Klima und erstmaliger Koalition mit der SPD, halten die Grünen an ihren Grundsätzen fest. So wird weiterhin eine abgespeckte Lumdaniederungsbebauung, insbesondere mit der Konzeption einer Bebauung "50 plus" abgelehnt. Nach wie vor halten wir eine Frischluftschneiße im Lumdatal für die Kernstadt für erforderlich und sehen ungelöste Probleme in der Verkehrsabwicklung und dem Naturschutz. Auch die Problematik der Kanalsituation bei Starkregen sei nicht gelöst.

Insbesondere stoße die Konzeption einer Bebauung für Interessenten >50 plus50 plus< absolut nicht zukunftsfähig. Einzelne Fraktionsmitglieder sprachen von einem Angebot zur "Schaffung eines Altenghettos".

Die Anwesenden waren sich darüber einig, dass man die Problematik der Demografie in der Stadt Lollar ernsthaft angehen muss. Hierzu sollte
Mehr über...
Lollar (378)Grüne (244)
beispielsweise der Beitritt zur Dorferneuerung neue Impulse enthalten. Ferner wurde beschlossen, dass man über die Stadtverordnetenversammlung den Stadtplaner Christopf Henkel beauftragen sollte, seine im Jahre 2008 aufgezeichnete Erhebung "Gebäude bezogene Bevölkerungsstruktur" für die Kernstadt zu aktualisieren und auch die Stadtteile aufzunehmen. Aufgrund aktueller Daten könne man Handlungsgrundlagen erkennen und auch darauf aufbauend ein Leitbild für die Stadt Lollar erstellen. Die Kernstadt mit ihrer 780 ha Fläche sei an ihren Grenzen angekommen. Da sei die Sicherung der Daseinsvorsorge das Wichtigste, so die Fraktionsmitglieder.

Ein weiterer Schwerpunkt der Klausurtagung beinhaltete das Auslaufen des Projekts "Soziale Stadt". Hierbei stellte sich die Frage, wie viele und welche Stellen könne sich die Stadt Lollar im sozialen Bereich bei einem defizitären Haushalt zukünftig leisten. So wurde die Stelle des Gemeinwesenarbeiters bereits zum 30. Juni 2012 gestrichen. Jugendpflege und Integrationsbeauftrage seien zwingend notwendig und müssten auch nach dem Ende des Programms "Soziale Stadt" weiterhin in der Stadt verbleiben.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Übergabe des Prinzenwagens an Prinzenpaar des CCR für die Stadt Lollar
Kai Laumann von der Firma Kai Laumann Zimmerei- und Bedachungs-GmbH...
vlnr.: Wolfram Parma, Bernd Speier, Robert Grassl, Burkhatrd Ott, Sven Käs
Jahreshauptversammlung des CCR
Über 60 Mitglieder folgten der Einladung des Carneval Club 1977...
Wahlkampf GRÜNE
Kreisvorstand tagt in Lauterbach Zur Vorbereitung auf den...
Sonderzug nach Allendorf/Lda. am 21.Juli 1996 am geplanten Haltepunkt "Lollar-Lumdaniederung" (die Bezeichnung des Haltepunktes ist nicht festgelegt; andere Namensgebungen sind: Lollar-Texasbrücke oder -Nord)
Lumdatalbahn nutzt auch Lollar und Staufenberg
Baugebiet "Lumdaniederung" wird erschlossen. Bus und Bahn teilen sich...
Meine spanische Freundin Rosa am Stand für den Tierschutz
Flohmarktstand zugunsten des Tierschutzes
Am Sonntag, den 18. Juni findet von 10 bis 16 Uhr ein Großflohmarkt...
Schauerzelle am westlichen Abendhimmel am 19. April
Aprilwetter im April ;-)
Lumdatalbahn-Diskussion erwünscht - Zahlen und Fakten müssen stimmen.
Wilfried Schmied von der CDU Staufenberg zweifelt den Nutzen der...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Gerhard Born

von:  Gerhard Born

offline
Interessensgebiet: Lollar
Gerhard Born
271
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
VCD: Parkgebühren für Ausbau von Bus-, Rad- und Fußverkehr verwenden
Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) fordert von der Stadt Gießen...
VCD erwägt Verbandsklage gegen Planfeststellungsbeschluss der Ortsumgehung Reiskirchen
Am 20. Februar wurden die Planfeststellungsunterlagen zur...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.