Bürgerreporter berichten aus: Lollar | Überall | Ort wählen...

So sieht ein Keller aus, wenn ein Unwetter vorbei ist

Lollar | Während des Unwetters lief einiges voll. Auch unser Keller. Hier einige Bilder.....

 
 
 
 
 
 

Mehr über

Wasser (296)Unwetter (44)Lollar (409)Keller (4)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

studieren eines Fahrplanes am Bahnhof (Usingen in den 1990er Jahren) im Hintergrund der Bahnsteig
Erläuterung des Begriffs Stundentakt im ÖPNV
Im Zusammenhang mit der Reaktivierung der Lumdatalbahn trugen Dritte...
Ein ICE wird es nie im Lumdatal geben. Doch auch der regionale Schienenverkehr ist alles andere als verstaubt und langsam.
Zweifel-loses zur Lumdatalbahn
In verschiedenen Medienberichten hinterfragen unterschiedliche...
Die Kanonenbahn-Lahnbrücke der alten Bahntrasse Wetzlar-Lollar zwischen dem Wetzlar ST Garbenheim und Lahnau, OT Dorlar aus Blickrichtung Westen/Gemarkung Garbenheim auf die Lahn. Auf der anderen Flussseite liegt die Gemarkung Dorlar.
PRO BAHN Regionalverband Mittelhessen kündigt Widerstand gegen Abbruch der Kanonenbahn-Lahnbrücke zwischen Dorlar und Garbenheim an
Als völlig an den Haaren herbeigezogen bezeichnet der PRO BAHN...
Auszeichnung des Landkreises in 1991 als Beleg verkehrspolitischen handelns
Wer oder was steht ideell hinter der Lumdatalbahn
In einem Leserbrief in einer Gießener Tageszeitung waren kürzlich...
Beachvolleyball: Turnier-Saison in Lollar gestartet
Seit mittlerweile einem Jahr wird das neue Beachsportfeld an der...
Diesellokomotive vom Typ "212" mit einer Garnitur aus Personenwagen durchfährt die ehemalige Texasbrücke im Norden Lollars auf der Fahrt nach Rabenau-Londorf. Winter 1969/70
Keine alten Dieselloks auf moderner Lumdatalbahn zu erwarten
Gießen/Lollar/Staufenberg/Allendorf/Rabenau Kürzlich äußerte sich...
Einladung zum Adventskonzert am 16.12.2017
Wie wäre es, sich in der hektischen Vorweihnachtszeit ein bisschen...

Kommentare zum Beitrag

Martin Kewald-Stapf
437
Martin Kewald-Stapf aus Gießen schrieb am 12.09.2011 um 01:23 Uhr
Sieht nach Arbeit aus. Mistmatschepampe
Ulrike J. Schepp
1.180
Ulrike J. Schepp aus Reiskirchen schrieb am 12.09.2011 um 02:00 Uhr
Ärgerlich! Hoffentlich ist nix wertvolles kaputt gegangen.
Jörg Jungbluth
5.139
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 12.09.2011 um 08:48 Uhr
Wie hoch der Schaden ist, wird sich heute im Laufe des Tages zeigen. Das Wasser ist draussen, jetzt heisst es putzen und schauen was unbrauchbar ist. Bei einer Waschmaschine haben wir schon die schlimmsten Befürchtungen.
Jutta Skroch
12.971
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 12.09.2011 um 09:41 Uhr
Das braucht kein Mensch, bei mir gibt es keinen Keller, wenn, was ich hoffentlich nie erlebe, steht die Wohnung unter Wasser, das wäre dann der Supergau.
Hoffe, dass der Keller bald wieder Normalzustand erreicht und das eure schlimmsten Befürchtungen, bezüglich der Waschmaschine nicht wahr werden. Ärgerlich ist es allemal und es gibt wahrhaftig Besseres.
Bis jetzt ist Großen Buseck in der Beziehung verschont geblieben.
Ingrid Wittich
20.172
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 12.09.2011 um 10:27 Uhr
Erst selber nass von der Radtour zurück nach Lollar und dann DAS zu Hause. Ihr habt mein Mitgefühl. Da wir in einem Hanghaus wohnne, stünden bei uns auch gleich einige Wohnräume unter Wasser. Hoffentlich tritt das nie ein.
Bernd Zeun
10.534
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 12.09.2011 um 11:02 Uhr
Oh je ... der einzige Trost, die Wahrscheinlichkeit ist nicht sehr groß, dass so ein Unwetter zweimal am selben Ort zuschlägt (aber ausgeschlossen ist es halt auch nicht, nur um mich abzusichern).
Andrea Mey
10.572
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 12.09.2011 um 22:06 Uhr
Der Blitz schlägt selten 2x ein!
Wollen wir hoffen, daß es so ist!
Das war wahlich ein "abenteuerlicher" Tag, je näher wir uns auf der Heimfahrt Lollar näherten, umso chaotischer wurde es. Jörg wird noch einen ausführlichen Bericht einstellen.
Die Waschmaschine ist leider hinüber (traurig für mich, denn ich hatte sie vor einigen Jahren gemeinsam mit meinem mittlerweile verstorbenen Vater gekauft, es war ein Erinnerungsstück an die gemeinsame letzte Zeit!), einen Staubsauger hat es erwischt, die Bodenbeläge sind zu Stolperfallen geworden und einige meiner Flohmarktartikel sind leider nicht mehr verkäuflich.
Nun sind wir mit aufräumen und trocknen des Kellers beschäftigt, "man hat ja sonst nix zu tun..."
Was würde ich nur ohne Jörg machen, er hilft mir wirklich unermüdlich!
Mein Auto hat nun den "Golfball-Look", aber zum Glück sind es nur oberflächliche Dellen.
Wir wollen nicht jammern, andere hat es schlimmer erwischt.
In der örtlichen Presse war zu lesen, daß die Schlamm-Massen einer jungen Frau die Fenster in ihrer Keller-Wohnung eingedrückt haben und die ganze Wohnung war von einer 20 cm dicken Schlamm-Schicht überzogen, das ist wirklich schlimm. Bei uns sind die Schäden zum Glück "nur" auf die Keller-Räume beschränkt, aber trotzdem ärgerlich!
Ilse Toth
35.475
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 14.09.2011 um 23:12 Uhr
Hallo Andrea, das braucht wirklich niemand! Seid froh, dass Ihr heil nach Lollar gekommen seid. Verletzungen wären tragisch, Dreck wischen ist zwar ärgerlich- aber vergänglich!
Stehen da die neuen Schuhe, die wir gemeinsam gekauft haben?
Andrea Mey
10.572
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 14.09.2011 um 23:17 Uhr
Liebe Ilse, das sind andere Schuhe...
Ich bin auch froh, daß alles einigermaßen glimpflich ablief...es hätte schlimmer kommen können!
Der Keller stinkt nun so schrecklich.
Weiß jemand Abhilfe außer lüften?
Ilse Toth
35.475
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 14.09.2011 um 23:27 Uhr
Stell eine Schale mit Lavendelöl in den Keller. Eine Schale mit Wasser und das Öl dazu. Vorsichtig dosieren, riecht sehr stark. Das nimmt schlechte Gerüche!
Andrea Mey
10.572
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 14.09.2011 um 23:48 Uhr
Gute Idee, danke liebe Ilse!
Jörg Jungbluth
5.139
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 15.09.2011 um 16:07 Uhr
Hoffentlich ist das kein Gift für Katzen. Die kriechen doch überall rum.
Ilse Toth
35.475
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 15.09.2011 um 16:41 Uhr
Katzen werden sicherlich ihre Nase nicht in Lavendelöl stecken.
Ich habe es schon lange bei mir im Haus stehen und alle meine Katzen leben noch ! ((;-
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jörg Jungbluth

von:  Jörg Jungbluth

offline
Interessensgebiet: Lollar
Jörg Jungbluth
5.139
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Mit der Feuerwehr auf Zeitreise zurück ins Jahr 1948.
Anlässlich des Tags der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Lollar...
Zuviel Seitenwind - Ich hau ab

Weitere Beiträge aus der Region

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Sport bei der TSG Lollar– jetzt noch bewerben
Schule bald fertig und noch nicht ganz sicher, wie weiter? Die...
Beachvolleyballturnier der TSG Lollar
Favoriten siegen beim Beachvolleyball-Turnier in Lollar
Das erste Beachvolleyball-Turnier war ein voller Erfolg. Bei knapp...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.