Bürgerreporter berichten aus: Lollar | Überall | Ort wählen...

Finanzmittel der EU im Lumdatal für Energieeffizienz und Erneuerbare Energien nutzen

Lollar | Zur neuen Möglichkeit der Finanzierung von öffentlichen Energieeffizienz- und erneuerbare Energieprojekte durch den European Energy Efficiency Fund (EEEF) erklärt Heidelore Alt, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Lollar:

Am 04.09.2011 hat die Grüne Fraktion einen Prüfauftrag in die Stadtverordnetenversammlung mit dem Ziel eingebracht, eine mögliche Bewerbung im Bereich Erneuerbare Energien und Energieeffizienz für den EEEF vorzubereiten. So soll der Magistrat der Stadt Lollar aufgefordert werden, gemeinsam mit den Kommunen Staufenberg, Allendorf/Lda. und Rabenau konkrete Projekte zu benennen.

„Angesichts der massiven Kürzungen der schwarz-gelben Bundesregierung in den letzten Jahren in den Bereichen der Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz wie etwa beim CO2-Gebäudesanierungsprogramm und des Marktanreizprogramms (MAP) bietet das neue Finanzierungsinstrument der EU, der EEEF, eine neue Möglichkeit kommunale Projekte in den Bereichen Energieeffizienz und Erneuerbare Energien zu finanzieren. Diese Chance sollte im Lumdatal, angesichts der kommunalen Haushaltssituationen genutzt werden. Maßnahmen
Mehr über...
Lumdatal (60)Grüne (286)
in diesen Bereichen tragen nicht nur zum Klimaschutz bei, sondern sie sind zudem ein sehr erfolgreiches Konjunkturprogramm für die kleinen und mittleren Unternehmen oder Handwerksbetriebe der regionalen Wirtschaft in Deutschland. Auch im Lumdatal sichert und schafft der Ausbau der Erneuerbaren Energien und der Verbesserung der Energieeffizienz viele Arbeitsplätze. Bundesweit sind es allein in dem Teilbereich "Erneuerbare-Energien" inzwischen fast 400.000. Wenn wir hier vor Ort konkrete Projekte anpacken und umsetzen, bleibt die Wertschöpfung in unserer Region.“ so Fraktionsvorsitzende Heidelore Alt.

Als mögliche Projekte sehen die Lollarer Grünen energetische Maßnahmen der öffentlichen Gebäude, wie Bürgerhäuser. Selbst ein vor Jahren angedachter "Solarpark" im Industriegebiet wäre denkbar.

Die Fraktionsvorsitzende betont dabei: „Wir sollten in der Region die Chance nutzen, Mittel der EU hierher zu holen und deshalb schnell konkrete Projekte vorschlagen“.
Die Mittelanmeldung sei bis November 2011 möglich. Daher sei eine gewisse Eile auch in der Abstimmung mit den Lumdatalgemeinden notwendig. Im Haupt- und Finanzausschuss, der am 22.09.2011 im Bürgerhaus Lollar tagt, sei der Antrag bereits Gegenstand der Beratung.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

20.Juni 2020: Fahrraddemo aus dem Lumdatal zum Verkehrswendeaktionstag in Gießen
Nachdem in einigen Kommunen des Landkreises lokale Gruppen zur...
GRÜNE Lollar - Vom „Hexenhäuschen“ zum gefährlichen Schandfleck
Vor über 60 Jahren, unweit vom Freibad entstand am Rande des Lollarer...
Kein Haushalt ohne klare inhaltliche Ziele
Ja, dieses Jahr ist vieles anders. Auch in der Kommunalpolitik...
Wildblumen gießen statt Klausurtagung
Grüne Patenschaft für Blühstreifen in Hungen
Im Rahmen der Aktion „Hungen wird bunt“ haben die Hungener Grünen die...
LumdatalGRÜNE: Für eine naturnahe Waldentwicklung
Zum zweiten Treffen der LumdatalGRÜNEN in diesem Jahr konnte Ilse...
Markus Hofmann staunt über die kompakte aber familienfreundliche Gemütlichkeit der Schäferwagen
Grüne Landtagsabgeordnete besuchen Schäferstadt
Auf seiner Sommerreise „Vom Kellerwald zum Odenwald“ besucht MdL...
Steine, Asphalt, Steine - Für besseres Kleinklima braucht die Kaiserstraße mehr Grün.
Hitzewellen werden normal sein
Bei der Hitzewelle in diesem Sommer mussten die Zugänge zum...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Gerhard Born

von:  Gerhard Born

offline
Interessensgebiet: Lollar
Gerhard Born
345
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
LumdatalGRÜNE: Für eine naturnahe Waldentwicklung
Zum zweiten Treffen der LumdatalGRÜNEN in diesem Jahr konnte Ilse...
GRÜNE Lollar - Vom „Hexenhäuschen“ zum gefährlichen Schandfleck
Vor über 60 Jahren, unweit vom Freibad entstand am Rande des Lollarer...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.