Bürgerreporter berichten aus: Lollar | Überall | Ort wählen...

Was wäre wenn morgen abgeschaltet würde??

Lollar | Was wäre wenn die Energieunternehmen morgen früh alle Kernkraftwerke herunterfahren und für immer abstellen würden?

Dann würde es duster in Deutschland. Denn der Strom würde knapp. Und teuer.

Da ja angesichts der Naturkatastrophe der Streit um die Atomenergie neu angefacht wurde und alle das Ende des Atomstroms fordern, mahne ich zur besinnung. Wir brauchen ihn noch. Ohne Atomstrom müssten wieder Kohlekraftwerke ans Netz, die sehr viel Emmisionen verursachen. Und erneuerbare Energie ist auch nicht von heute auf morgen geschaffen.

Ich bin auch kein Freund der Atomenergie, aber ohne sie wäre der Saft um 18.00 Uhr schon zu Ende. Dann müsste ich jetzt im Kerzenschein einen Brief per Hand an die GZ schreiben.

Der Atomstrom muss weg, aber lasst die Kirche im Dorf. Und ich glaube den ersten Schritt hat Frau Merkel gestern getan.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Immer mehr Atomkraftwerke
Bis zum Jahr 2035 werden weltweit 1500 Milliarden Euro in die Kernkraft investiert.
Momentan werden in Europa 6 neue Kernkraftwerke gebaut. 21 sind in...

Kommentare zum Beitrag

Ilse Toth
33.269
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 15.03.2011 um 20:54 Uhr
Ich bin auch nicht für Atomstrom. Ich würde es begrüßen, wenn endlich mit Elan daran gearbeitet würde, Strom aus Wind und Wasser zu gewinnen. Warum nur dauert das so viele Jahre?
Was nützt es, wenn in Deutschland die Kernkraftwerke abgestellt würden? Leben wir dann gefahrenlos? Sicherlich nicht! Denn Atomstrahlen kennen keine Grenzen! Schauen wir nur nach Frankreich!
Wir können die Zeit nicht mehr zurück drehen. Die Weltbevölkerung benötigt immer mehr Energie. Das ist die traurige Realität!
Ralf Praschak
786
Ralf Praschak aus Gießen schrieb am 15.03.2011 um 21:34 Uhr
Dass bei uns die Lichter ausgehen, wenn wir alle AKWs abschalten, wird immer wieder gerne von der Atomlobby gestreut. Da muss man vorsichtig sein. Zum einen haben wir "nur" einen Anteil von 22 % Atomstrom:
http://www.agenda21-treffpunkt.de/daten/Strom.htm#Strommix
Zum anderen sorgen die regenerativen Energieträger punktuell für erhebliche Überkapazitäten, da sogar der Strompreis an der Energiebörse negativ wird.

Wasserkraft kann nicht ohne Ende ausgebaut werden. Da bleiben fast nur noch Gezeiten-Kraftwerke, wobei es auch andere innovative Ideen gibt, die aber längst nicht marktreif sind.

Bei Windkraft wird primär auf Offshore-Parks gesetzt, da zum einen der Wind dort stetiger weht und zum anderen sich kaum Anwohner beschweren.

Allerdings werden neue Stromleitungen gebraucht, was auch nicht überall auf Gegenliebe stößt.

Es wird sicherlich auch kein Abschalten aller 17 AKWs auf einmal geben, da die Grundlast gewährleistet bleiben muss.
Antje Amstein
5.961
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 16.03.2011 um 09:30 Uhr
Diese Meiler sollten doch eigentlich schon längst abgeschaltet sein! In Italien gibts überhaupt keine AKWs mehr, sitzen die jetzt alle im Dunkeln!
Wir können nicht immer sagen ist ja weit weg, bei der ganzen Debatte, wohin mit dem Müll?
Achja wir haben ja das Bäninger Gelände da kann ja ein Endlager hin.
Ralf Praschak
786
Ralf Praschak aus Gießen schrieb am 16.03.2011 um 09:56 Uhr
Berlusconi möchte in Italien aber wieder in die Kernspaltung einsteigen:
http://derstandard.at/1297820354838/Berlusconi-legt-bei-Atomenergie-Zahn-zu

Der strahlende Müll ist das Hauptproblem der Kernspaltung, da jedes Kraftwerk ihn erzeugt.
Jörg Jungbluth
5.093
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 16.03.2011 um 11:38 Uhr
Das mit dem Endlager ist eine gute Idee. Dann hat Gießen eine strahlende Zukunft vor sich. Gleich mal dem Rausch vorschlagen.
Ulrike J. Schepp
1.180
Ulrike J. Schepp aus Reiskirchen schrieb am 16.03.2011 um 13:27 Uhr
Die Erde ist eine Scheibe ... Die Erde ist eine Scheibe ... Die Erde ist eine Scheibe

Nur durch Wiederholung wird ein Mantra nicht wahrer.

Fakt ist: Wir können heute alle Kernkraftwerke hier in Deutschland geregelt runter fahren und es gingen keine Lichter aus... dann käme der Strom eben aus Frankreich, Tschechien, Russland, Moldawien, Rumänien...

Und für 3 Megawattstunden die wir an Windkraft installieren brauchen wir bei einem intakten, modernen europäischen Stromnetz (was wir leider nicht haben) nochmal 2 Megawattstunden an konventioneller Kraftwerksleistung installiert, denn der Strom soll ja auch fließen wenn mal in 2/3 Europas kein Wind weht...

Oder wir bauen riesiger Pumpspeicherwerke in Norwegen und betonieren dort Flächen so groß wie Bayern zu...

Am Ende wird nur helfen, dass jeder so wenig wie möglich Strom verbraucht...
Oliver Egginger
298
Oliver Egginger aus Gießen schrieb am 16.03.2011 um 18:06 Uhr
Sehr richtig, Frau Schepp. Zu der so genannten Grundlast, der Strommenge, die zu jeder Zeit des Tages zur Verfügung stehen muss, trägt die Kernenergie ca. 48 Prozent bei. Bei einer sofortigen Abschaltung würde Deutschland sich lediglich von Stromimporten aus dem Ausland abhängig machen. Im Zweifel wäre dieser Strom aus Kernkraftwerken, die den deutschen Sicherheitsanforderungen nicht entsprechen.
Antje Amstein
5.961
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 16.03.2011 um 20:08 Uhr
Ja ja, Herr Egginger, das dass die FDP nicht möchte ist klar. Alternativen stehen ja nicht bereit! Dann doch lieber die Menschen verpulvern, hier kann ja so etwas nicht passieren!
Susanne Hermans
803
Susanne Hermans aus Lollar schrieb am 18.03.2011 um 22:00 Uhr
Gibt es denn in Hessen einen Stromlieferanten für Bio-Strom ? Werde im Internet nicht ganz schlau.
Peter Herold
24.460
Peter Herold aus Gießen schrieb am 21.03.2011 um 13:34 Uhr
Also das mit dem Schritt von Frau Merkel bleibt abzuwarten. Vielleicht macht sie wieder einen zurück.
Susanne Hermans
803
Susanne Hermans aus Lollar schrieb am 22.03.2011 um 19:00 Uhr
lieben Dank Antje :-)
werde gleich mal reinschaun
Peter Herold
24.460
Peter Herold aus Gießen schrieb am 23.03.2011 um 17:16 Uhr
Also ich habe da gelesen, dass derzeit von 17 AKW's 13 abgeschaltet sind. Und? Ist es bei uns desshalb dunkel geworden? Können wir nicht mehr kochen?
Da wir d doch nur sehr viel Wind gemacht um uns Bürger klein zu halten und um teurer werdenden Strom zu rechtfertigen.
Susanne Hermans
803
Susanne Hermans aus Lollar schrieb am 29.03.2011 um 17:52 Uhr
Ich denke, daß unsere Kanzlerin sich diesen Rückschritt nicht mehr erlauben kann. Die Wahlen haben eindeutig gezeigt, was die Bevölkerung fordert.
Peter Herold
24.460
Peter Herold aus Gießen schrieb am 29.03.2011 um 18:39 Uhr
Die FDP will ja 8 AKW sofort vom Netzt nehmen
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jörg Jungbluth

von:  Jörg Jungbluth

offline
Interessensgebiet: Lollar
Jörg Jungbluth
5.093
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die Rodgau Monotones rockten das Stadtfest
Es war das Top Ereignis des diesjährigen Stadtfestes. Sie sind die...
Ein Prinz sieht anders aus

Weitere Beiträge aus der Region

Ein herrlicher Tag ging zu Ende!
Die derzeitige Wetterlage beschert und sonnige Tage und frostige...
Gruppenbild der Meute Lollar
Lollarer Pfadfinder
Lollarer Pfadfinder im Marburger Stadtwald mit Hudson...
Die Theatergruppe der Vereinsgemeinschaft Lollar-Odenhausen geht auf Kreuzfahrt mit „M.S. Aphrodite – Fernsehstars am Limit!“
Die Proben der Theatergruppe der Vereinsgemeinschaft Odenhausen/Lahn...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.