Bürgerreporter berichten aus: Lollar | Überall | Ort wählen...

Was man am Strand so alles findet...

Lollar | Die Wanderung der Wanderfreunde Mittelhessen am letzten Samstag führte uns an der Lahn entlang zum Wehr der Naunheimer Mühle. Das Gebiet dort war beim letzten Hochwasser völlig überflutet. Es ist erstaunlich, was die Lahn alles angeschwemmt hat.
Zunächst war ich verwundert, daß es in der Lahn so viele Muscheln gibt! Man könnte fast meinen, man wäre am Meeresstrand!
Dann die unzähligen Schuhe: manche recht vergammelt, manche noch in "brauchbarem" Zustand!
Wie kommen die vielen einzelnen Schuhe in die Lahn? Ich habe noch nie beim Wandern einen meiner Schuhe verloren! Wenn Schuhe unbrauchbar werden, entsorge ich sie im Hausmüll, aber nicht an der Lahn!
Ob die Schuhe wohl von jemand vermisst werden?
Dann waren natürlich jede Menge Blechdosen zu finden.
Außerdem waren einige kuriose Dinge dabei, so z.B. ein Schaumstoff-Teil, welches an das Innenleben eines Stofftieres erinnert. Ob es von einem Kind vermisst wird? Man fand außerdem einen Ball, eine Frisbee-Scheibe, das Rad eines Puppenwagens, den Deckel eines Kochtopfes (ob dieser in der angrenzenden Gaststätte aus dem Fenster gefallen ist?), eine Tasche und nicht zuletzt die Reste von Auto-Sitzbänken. Ob das dazugehörige Auto auch in der Lahn versenkt ist?
Mehr über...
Warum macht man sich überhaupt Gedanken um Treibgut? Nun, es waren alles Gegenstände, die irgendwann einmal gebraucht wurden und ihren Zweck erfüllten. Wurden diese Dinge achtlos entsorgt, oder werden einige Gegenstände bis heute schmerzlich vermisst? Ist wirklich alles nur Müll?
Ein Schuh, der verloren ging, weil man sich zu nah ans Ufer wagte? Ein Ball, das Rad eines Puppenwagens, irgendwo war vielleicht ein Kind sehr traurig, weil ihm etwas in die Lahn gefallen ist und es hatte keine Hoffnung mehr, es wieder zu finden?
Verloren gegangene Dinge, von denen man glaubt, sie seien für immer und ewig verschwunden, kommen irgendwo wieder zum Vorschein! Sei es als Treibgut an der Lahn nach dem letzten Hochwasser!
Man sollte die Hoffnung nie aufgeben!

1
2
Das ist die Auflösung des Bilderrätsels

Kommentare zum Beitrag

Jörg Jungbluth
5.130
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 08.02.2011 um 23:23 Uhr
Wer seinen Hausstand auffüllen will, muss nur an die Lahn gehen.
Hugo Gerhardt
6.689
Hugo Gerhardt aus Gießen schrieb am 08.02.2011 um 23:55 Uhr
Ich habe es auch nicht geglaubt, ist wahr.
Tolle Serie Andrea
Tara Bornschein
7.218
Tara Bornschein aus Reiskirchen schrieb am 09.02.2011 um 08:15 Uhr
Interessante Strecke. Mich wundert es, dass ihr nicht auf tote Fische gestossen seit.......
Ilse Toth
33.935
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 09.02.2011 um 17:26 Uhr
Tolle Serie, liebe Andrea! Dieser Weg ist einer meiner Lieblingsradtouren!
Eva Scheer
113
Eva Scheer aus Allendorf (Lumda) schrieb am 09.02.2011 um 18:27 Uhr
Interessanter Bericht!
Die Sache mit den Schuhen, ist interessant. Am Straßenrand sehe ich auf dem Weg zur Arbeit auch oft einzelnen Schuhe. Wie verliert man denn beim Autofahren einen Schuh??? Bei Fred Feuerstein könnte ich das verstehen!
Lumdatal Bahn
375
Lumdatal Bahn aus Allendorf (Lumda) schrieb am 10.02.2011 um 13:17 Uhr
egal ob an Strassenrändern, auf Parkplätzen an Autobahnen, wie hier an Stränden von Flüssen oder an Bahndämmen/böschungen, entsorgt wird überall. Und diejenigen, die den Müll anschließend wieder beseitigen, wüßten eigentlich besseres zu tun, als solchen Menschen hinterher zu laufen. (-groll-)
Welche Moralvorstellungen haften den Sündern an?
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Andrea Mey

von:  Andrea Mey

offline
Interessensgebiet: Lollar
Andrea Mey
10.058
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Im Anflug
Allerhand los dieses Jahr am Bienenhotel
Dieses Jahr ist das Bienenhotel an meiner Hauswand sehr begehrt! Die...
Abendstimmung am Inheidener See
Nachdem ich gemeinsam mit Jutta einige Fotos von dem Totholz im See...

Veröffentlicht in der Gruppe

Fahrradfreunde Mittelhessen

Fahrradfreunde Mittelhessen
Mitglieder: 19
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Blick in den Tageabbau der Bisha-Mine in Eritrea, 150 Kilometer westlich der Hauptstadt Asmara. (Foto: Martin Zimmermann)
Besuch in der Bisha-Mine in Eritrea
Auf der Jagd nach begehrten Rohstoffen wird vor allem in...
Eltern dürfen Kinder auf dem Gehweg begleiten.
Eltern dürfen Kinder auf Gehwegen begleiten
Für das gemeinsame Radfahren mit Kindern gelten seit einem Monat neue...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Im Anflug
Allerhand los dieses Jahr am Bienenhotel
Dieses Jahr ist das Bienenhotel an meiner Hauswand sehr begehrt! Die...
Bei Tanz und Musik begegen sich Jung und Alt
Auch in diesem Jahr möchte der Gesangverein "Liederkranz" Odenhausen...
Qualifikationsmeisterschaft– 13 Mal Gold für Lollar
Am vergangenen Wochenende fand in Lollar eine...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.