Bürgerreporter berichten aus: Lollar | Überall | Ort wählen...

Trinkwasser in Lollar und Staufenberg wieder uneingeschränkt verwendbar!

Lollar | Wie der Zweckverband Lollar-Staufenberg (ZLS) mitteilt, sei das Abkochen des Wassers in den beiden Städten sowie in deren Stadtteilen nicht mehr notwendig. Die Untersuchungen des Gesundheitsamtes ergaben keinerlei Verkeimungen des Trinkwassers mehr. Eine Chlorierung des Wassers sei allerdings noch einige Tage nötig. Damit endet eine über zehn Tage andauernde -doch teils erhebliche- Beeinträchtigung des täglichen Lebens für die Menschen an Lumda, Lahn und Salzböde, in denen man allerdings die Werte unserer knappen Güter wieder besser zu würdigen lernen konnte.

Mehr über

ZLS (1)Wasser (288)Staufenberg (157)Lollar (376)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Übergabe des Prinzenwagens an Prinzenpaar des CCR für die Stadt Lollar
Kai Laumann von der Firma Kai Laumann Zimmerei- und Bedachungs-GmbH...
weihnachtliches Weichenstellen an der Lumdatalbahn....die Politik hat jetzt den Weichenstellhebel in der Hand
Sonderzüge im Lumdatal am 17.Dez.
Aktion getreu dem alten LB - Slogan: -In die Zukunft auf bewährtem...
Matthias Beltz zum Thema "Wasser"
Matthias Beltz: Schon damals zum immer noch aktuellen Thema...
vlnr.: Wolfram Parma, Bernd Speier, Robert Grassl, Burkhatrd Ott, Sven Käs
Jahreshauptversammlung des CCR
Über 60 Mitglieder folgten der Einladung des Carneval Club 1977...
Mensch und Hund im Einklang mit der Natur
Maria Löbel (2.v.r.) überreichte die großzügige Spende an die Gießener Tafel
Staufenberger Seniorin spendet zum sechsten Mal an die Gießener Tafel
Bereits in die sechste Runde geht die Spendenaktion von Maria Löbel...
Winterspaziergang am Lollarer Kopf
Am 2. Januar herrschte um die Mittagszeit wirklich...

Kommentare zum Beitrag

59
Ronja Pfeiffer aus Gießen schrieb am 27.01.2011 um 16:13 Uhr
Naja, solange da noch Chlor drinn ist würde ich mal sagen ist die Nutzung ganz so uneingeschränkt wohl doch noch nicht möglich. Geringe Chlormengen wie bei der Chlorung von Trinkwasser üblich sollen bis auf eine bei Dauerkonsum erhöhte Blasenkrebsgefahr gesundheitlich zwar unbedenklich sein, dennoch würd ich Chlorbrühe aber weder trinken, noch damit kochen wollen. Zum duschen hingegen wohl aber noch geeigneter als ungechlortes Wasser da zugleich auch noch keimabtötend.
Jörg Jungbluth
5.132
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 29.01.2011 um 20:59 Uhr
Da gebe ich Ronja recht. Man fühlt sich wie im Schwimmbad wenn man den Wasserhahn öffnet.
Georg Gigler
704
Georg Gigler aus Lollar schrieb am 29.01.2011 um 22:28 Uhr
Solange das Wasser noch immer stark verchlort ist, koche ich es selbst immer noch ab. Die Meldung des Zweckverbandes bezieht sich auf eine gesundheitsunbedenkliche Benutzung hinsichtlich der wohl nicht mehr vorhandenen krankheitsauslösenden Bakterien. Wenn man die Chlorierung dann als kleineres Übel sieht, steht einem ja dennoch frei, weiter das Wasser abzukochen, um den Geruch zumindest zu vermindern.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Georg Gigler

von:  Georg Gigler

offline
Interessensgebiet: Lollar
Georg Gigler
704
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Dampflok durchfährt Bahnhaltepunkt Friedelhausen
Quo vadis 46ers?
Hoffentlich ist die Jahreszahl "13" nicht tatsächlich ein schlechtes...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.