Bürgerreporter berichten aus: Lollar | Überall | Ort wählen...

Treibendes Einer-Kajak brachte Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste auf den Plan

Lollar | Ein kopfüber auf der Lahn treibendes Einer-Kajak hatte am Freitagmorgen den Einsatz von Polizei, Feuerwehr
und Rettungsdiensten zur Folge. Ein möglicher Weise verunglückter Bootsführer konnte bislang nicht ausfindig gemacht werden. Die Polizei bittet deshalb um Hinweise zu dem Kajak und dessen Benutzer.
Am Freitagmorgen, 21. Mai, kurz nach 7 Uhr, wurde die Polizei
informiert, beim Campingplatz in Ruttershausen treibe ein Kanu kopfüber in der Lahn. Die Paddel befänden sich ebenfalls in unmittelbarer Nähe im Wasser. Die sofort entsandte Streife stellte fest, dass sich das orangefarbene Boot kopfüber im Gebüsch verfangen hatte, jedoch so nicht zu bergen war. Feuerwehr und DLRG wurden
ebenfalls informiert und der Freiwilligen Feuerwehr Lollar gelang es schließlich, Kajak und Paddel vom anderen Ufer her zu bergen. Da sich keine Person in dem Boot befand, konnten die ebenfalls vorsorglich verständigten RTW- und NAW-Besatzungen wieder abrücken. Die Feuerwehr
suchte mit Boot und Wärmebildkamera die Lahn etwa 500 Meter flussaufwärts und flussabwärts bis zum nächsten Wehr erfolglos ab.
Das Kajak wurde von der Stadtverwaltung in Lollar als Fundsache in Verwahrung genommen. Wie die Ermittlungen ergaben, stammte es weder vom Campingplatz in Ruttershausen noch von der Bootsanlegestelle bei
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Odenhausen. Vom Campingplatz aus war es schon am Donnerstagabend dort im Ufergebüsch der Lahn gesehen worden. Möglicher Weise trieb das Kajak schon längere Zeit auf der Lahn. Seine Herkunft ist bislang unklar, auch, ob vielleicht ein noch nicht bekannter Unglücksfall damit verbunden ist.
Bei dem Kajak handelt es sich um ein gebrauchtes orangefarbenes Einer-Kajak, Aufschrift Hammer Sindbad. Es hat eine gelbe Spritzschutzdecke, Marke Bavaria. Dabei ist eine weiße Tonne mit rotem Schraubdeckel Marke Curtec. In der Tonne befinden sich noch ein paar D-Mark- und Pfennig-Münzen sowie ein Schlüssel mit der Aufschrift "TL". Das Paddel trägt die Aufschrift Bavaria Tramp by Schlegel. Hinweise erbittet die Polizei in Gießen, Telefon: 0641-7006-0.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) aus Stadt und Land

von:  aus Stadt und Land

offline
Interessensgebiet: Gießen
26.806
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Stolz präsentieren die Grundschüler der Kirschbergschule ihre Kürbisse
Halloween in den REWE Märkten in Reiskirchen und Großen-Buseck
REWE Partnerkaufmann Nurhan Uras lud die Kindergartenkinder des...
"Stell dir vor... DU wärst ein Flüchtling"
Stell dir vor... es ist plötzlich alles anders, du müsstest von heute...

Weitere Beiträge aus der Region

Eiskristalle - Kunstwerke der Natur!
Jedes ist ein Unikat - die Natur schafft immer wieder die schönsten Kunstwerke!
Winter in Wettenberg
Wer zurzeit in Wettenberg spazieren geht, kann eine Winterlandschaft...
Ein herrlicher Tag ging zu Ende!
Die derzeitige Wetterlage beschert und sonnige Tage und frostige...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.