Bürgerreporter berichten aus: Lollar | Überall | Ort wählen...

Schweinegrippe - Impfen oder besser nicht ??

Lollar | Leider ist auch bei der Schweinegrippe die Wirklichkeit noch makabrer als die Vermutungen von Anfang des Jahres. Die von der WHO dafür angegebenen Zahlen mögen besorgniserregend erscheinen, aber die Grippetodesfälle liegen doch offensichtlich weit unter denen jeden Jahres. Offenbar handelt es sich bei der Schweinegrippe um eine besonders leichte Form der Grippe. Zu fragen wäre, wo die Zahlen überhaupt herkommen, denn wie soll die Bevölkerung den Unterschied zwischen der normalen und der Schweinegrippe erkennen.
Richtig gefährlich könnte es jetzt aber doch noch mit der medial angefachten Impfkampagne werden. Von der Schweinegrippe scheint inzwischen festzustehen, dass sie – verglichen mit den gewohnten Grippeepidemien – harmlos ist, von der zu erwartenden Impfung weiß das natürlich niemand. Vieles spricht dafür, dass das gefährlichste daran, die zu erwartende Impfkampagne sein wird. In den USA gab es übrigens 1976 schon einmal einen Ausbruch dieser Grippevariante, wo das eigentliche Problem die Impfschäden waren. Siehe dazu auch das Portal: www.worldinaction.de
Die damals durchgeführte staatliche Zwangsimpfung von 46 Mio US-Amerikanern ließ demnach 4000 Menschen schwer erkranken mit Lähmungen bis hin zu vollständiger Paralyse. 300 starben an Impffolgen.
Mehr über...
Schweinegrippe (7)Impfen (4)Gesundheit (311)Dr. Rüdiger Dahlke (1)
Im Internet kursieren schon die makabersten und skurrilsten Rundmails der folgenden Art, angeregt durch den Gedanken an Zwangsimpfungen: Da wird gemeldet, die Nebenwirkungen der Impfung seien minimal, nur sei noch unklar, wie lange sie anhalten würden….

Persönlich würde ich in jedem Fall abraten, sich als Testperson für den längst geplanten Impfgroßversuch zur Verfügung zu stellen. Selbst bei den makabersten Horrorszenarien, die im Internet ausgetauscht werden, gäbe es wohl immer noch genügend Ärzte, die ihre diesbezügliche Berufung ernst genug nähmen, um die persönliche Impfverträglichkeit auf Wunsch mittels Attest in Frage zu stellen. Persönlich bin ich überzeugt, dass eine Impfung, die von Betroffenen rundweg abgelehnt wird, schon deswegen körperlich unzumutbar ist.

Diese Kommentierung stammt aus dem Rundbrief von Dr. Rüdiger Dahlke am 21.08.2009. Sein Einverständnis diesen Text zu veröffentlichen liegt mir vor und ebenso ist er gerne bereit unter www.dahlke.at weitere Informationen zu diesem brisanten Thema zu erteilen.

In diesem Sinne, bilden Sie sich doch lieber selbst Ihre Meinung, bevor Sie sich von der Angstkampagne überrollen lassen und vielleicht hinterher dann wirklich krank sind. Aus meiner Sicht ist es ohnehin wesentlich sinnvoller die körpereigene Abwehr zu stärken, den Menschen in der Psyche zu stabilisieren und den Geist in Einklang zu bringen. Man könnte sich auch mal fragen, wem diese Impfgeschichte denn wirklich etwas bringt ? Ich wünsche Ihnen ALLEN einen wachen Verstand und eine gute Gesundheit. Ihre Susanne Steinrück-Krauß

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Überragende Turniersaison der Hungener Badmintonspieler
Bv Hungen erstmals mit zahlreichen Spielern auf den...
Bv Hungen 1 erobert Tabellenspitze der Verbandsliga
Ein sehr erfolgreiches letztes Wochenende verbrachten die Hungener...
Siegerehrung Herrendoppel - Bender/Krüger links - Wagner/Koska rechts
Hungener Badmintonspieler auf der Bezirksrangliste erfolgreich. Bender/Krüger und Koska/Wagner für Hessenrangliste qualifiziert
Am Sonntag den 28.08. fand das Badminton Bezirksranglistenturnier des...
Neuzugang un neue Nummer 1 - Marc Flaig
Hungener Badmintonspieler vor Start in die Spielrunde
Nach einer anstrengenden und erfolgreichen Turniersaison starten am...
Altherrenfußballer mit kulinarischem Ausflug
AH-Ausflug am Sonntag nach Wetterfeld zum AH-Mitglied Wolfgang...
Vortrag von Dr. med. Cora Albach in Heuchelheim am 20.09.2016
Vortrag "Umweltgifte und chronische Krankheiten - Entgiftung des Körpers als Weg zu mehr Gesundheit" von Dr. med. Cora Albach am 20.09. in Heuchelheim
Wir sind heutzutage einer Vielzahl von Schadstoffen aus der Umwelt...
Perfektes Wochenende für Hungener Badmintonspieler
Am vergangenen Wochenende musste die Verbandsligatruppe des BV Hungen...

Kommentare zum Beitrag

Martin Schmitt
128
Martin Schmitt aus Pohlheim schrieb am 25.08.2009 um 10:19 Uhr
Ich gehöre zur sogenannten "Risikogruppe" und werde mich, wie schon immer, nicht impfen lassen. Der Zirkus um diese Schweinegrippe ist meiner Auffassung nach eine reine PR-Aktion der Pharmaindustrie. Wer an den passenden Stellen sitzt, kann schließlich ohne weiteres auch bei der WHO Panik säen.
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 25.08.2009 um 10:26 Uhr
Ich werde mich wohl nicht impfen lassen - ich lasse mich auch nicht gegen die normale Grippe impfen, denn die Risiken sind mir zu hoch. Der Impfstoff kommt alljährlich viel zu spät, nämlich zu einer Zeit, wo man unter Umständen so einen Infekt mit sich herumträgt und dann durch die Impfung unter Umständen erstmal niedergeknüppelt wird. Ich habe meine eigene Methode, mich vor Grippe und grippalen Infekten zu schützen, die seit Jahren funktioniert.
Um die Schweinegrippe wird derzeit viel zu viel Aufhebens gemacht und ich denke, dass es diese Krankheit schon viel länger gibt - wahrscheinlich haben Viele sie schon gehabt, ohne es zu wissen.
Die Horrorszenarien, die Viren könnten mutieren und schlimmste Folgen haben, könnten sicherlich eintreten. Aber kann nicht jedes Virus plötzlich mutieren? Davor kann man doch gar nicht sicher sein...
Mathias Engelhart
5.319
Mathias Engelhart aus Gießen schrieb am 25.08.2009 um 11:08 Uhr
Dem allem ist nichts hinzu zu fügen. Die Medien (und vor allem das Fernsehen!) sind nur noch da um Angst und Panik zu verbreiten.
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 25.08.2009 um 11:58 Uhr
Man nennt das auch "Panik-La-Ola" :-) Sagt zumindest Kabarettistin Lisa Fitz...
Astrid Patzak-Schmidt
3.415
Astrid Patzak-Schmidt aus Gießen schrieb am 25.08.2009 um 14:32 Uhr
Ich stimme Ihnen hundertprozentig zu, Frau Steinrück-Krauß!
Wer genügend für seine Abwehr tut, muss sich nicht impfen lassen. Da stehen eventuelle Impfschäden tatsächlich in keinem Verhältnis zu dem vermeintlichen Vorteil, zumal man heute noch nicht weiß, ob der Virus bis zum Herbst evtl. sogar mutiert ... Dann wäre die ganze Vorratshaltung, die man im Moment so panikartig aufbaut, ohnehin vergeblich.
Ilona Kreiling
2.220
Ilona Kreiling aus Heuchelheim schrieb am 25.08.2009 um 21:46 Uhr
Ich kann mich Ihnen allen nur anschließen. Ich habe mich vor Jahren einmal gegen Grippe impfen lassen. Nie wieder! Ich hatte den ganzen Winter Erkältungsprobleme, die ich sonst nie habe. Ich versuche durch gesunde Ernährung mein Immunsystem zu stärken und bin jeden Tag bei Wind und Wetter mit den Hunden unterwegs. Ich werde mich nicht impfen lassen.
Susanne Hermans
803
Susanne Hermans aus Lollar schrieb am 26.08.2009 um 06:45 Uhr
Habe es bei meinen Eltern ebenso erlebt, seit sie auf die Grippe-Impfung verzichten, geht es ihnen erheblich besser. Und wie heißt es so schön: Der liebe Gott hat für alles ein Kraut wachsen lassen, oder manchmal auch Beeren :-)
Die Holunderbeere als Saft getrunken ist ein sehr hochwertiger Vitamin-C-Lieferant, wärmt von innen und kann im Moment fast an jedem Wegesrand geerntet werden.
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 26.08.2009 um 10:11 Uhr
Mit Holundersaft gehe ich auch gegen aufkeimende Erkältungskrankheiten vor. Beim ersten Kratzen abends einen Becher getrunken, ist man morgens meist ein neuer Mensch.
Andreas Reh
113
Andreas Reh aus Biebertal schrieb am 27.08.2009 um 11:19 Uhr
Ich finde es sehr bedenklich, mit welcher Polemik hier gegen Impfungen argumentiert wird. Ich empfehle zwecks Meinungsbildung folgenden Artikel:

http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Bedeutung/Schutzimpfungen__20__Einwaende.html

Sicher sind nicht alle Impfungen nötig und sicher ist auch, das ein kerngesunder Mensch wenig davon wirklich nötig hat. Andererseits sollte man auch bedenken, das Impfen auch viele Leben retten kann und eine Mobilmachung dagegen Menschen verunsichert anstatt etwas Vertrauen in die Medizin aufzubauen. Fakt ist, das keiner wirklich weiss, wie gefährlich der neue H1N1 Virus (Schweinegrippe) wirklich noch wird, es wurde inzwischen festgestellt, das in ihm Erbinformationen sowohl vom Vogelgrippevirus als auch der europäischen wie amerikanischen Variante des Schweinegrippevirus enthalten sind. Eine gewisse Vorsicht ist hier also durchaus angebracht, die Grippesaison geht im September erst wirklich los und ob der Erkrankungsverlauf weiterhin so leicht bleibt sei in Frage gestellt.

Zur Ergänzung sei noch geagt: Seitdem ich mich gegen die saisonale Grippe Impfen lasse (6 Jahre), hatte ich keine schweren Erkältungsverläufe mehr, ausser ein/zwei Tagen Kopf- und Gliederschmerzen nach der Impfung gab es keine Komplikationen.
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 27.08.2009 um 20:35 Uhr
Wenn das Virus tatsächlich mutiert, dann dürfte doch der Impfstoff auch nicht sicher wirken. Bei der saisonalen Grippe wird der Impfstoff ja auch aus den drei gängigsten Viren gemacht, gegen die man dann geschützt ist. Dass noch zahlreiche andere Erreger die Grippe auslösen können, wird dabei außer Acht gelassen. Die kann man dann trotz Impfung bekommen.
Wie gesagt: Jedes Virus kann mutieren und den Krankheitsverlauf drastisch ändern. Und dann hilft auch meist ein Impfstoff nix, weil er gar nicht auf das mutierte Virus ausgelegt ist.
Niemand macht hier gegen Impfungen mobil, die Risiken derer sind jedoch auch bekannt und sollten durchaus thematisiert werden. Klar ist, dass es sicher einige Impfungen gibt - etwas Tetanus - die man unbedingt haben sollte. Und auch nach Afrika sollte man wohl nicht ohne die Impfung gegen Gelbfieber. Es ist nur fraglich, ob Schweinegrippe-Impfungen oder die Grippe-Impfung allgemein wirklich nötig sind.
Andreas Reh
113
Andreas Reh aus Biebertal schrieb am 27.08.2009 um 21:10 Uhr
Vollste Zustimmung! Die Gefahr der Mutation ist aber das grösste und wichtigste Argument für die Impfung, da mit jeder verhinderten Infektion die Gefahr sinkt, das durch sogenannte Mischinfektionen mit anderen Grippeviren neue Virenstämme entstehen. 50 Millionen Impfungen heisst 50 Millionen weniger Chancen für den Virus sein Erbmaterial im Körper Infizierter Menschen mit anderen Influenzavarianten auszutauschen.
Christiane Philipps
15
Christiane Philipps aus Gießen schrieb am 28.08.2009 um 08:59 Uhr
Wenn man die Diskussion in den Medien verfolgt, tritt eine sehr große Verunsicherung auf. Es gibt zuviele unterschiedliche Meinungen, die die Bevölkerung doch sehr ängstigen. Ich werde mich impfen lassen, weil ich in einer Arztpraxis arbeite und es sehr wahrscheinlich ist, dass Patienten mit dem HN1N1 Virus zur Sprechstunde kommen. Es gibt ansonsten zuviele Auflagen, wie man sich zu verhalten hat, wenn man nicht geimpft ist. Ich weiß aus meiner persönlichen Erfahrung, dass ein riesen Andrang auf uns zukommen wird, vorallem nach reißerischen Pressemitteilungen,
zum Thema FSME oder der saisonalen Grippe.
Wäre ich nicht in diesem Beruf tätig, würde ich mich nicht impfen lassen.
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 28.08.2009 um 17:20 Uhr
Für alle Risikogruppen finde ich eine Impfung unerlässlich. Trotzdem: Ich werde mich nicht impfen lassen. Mir sind als eher empfindlichem Menschen die Risiken von Folgerkrankungen und möglichen Impfschäden zu hoch.
Susanne Hermans
803
Susanne Hermans aus Lollar schrieb am 02.09.2009 um 09:02 Uhr
Es sollte eben ja eine Anregung sein, sich seine eigene Meinung zu dieser speziellen Impfung, zu bilden. Und generell finde ich, wer angst hat oder verunsichert ist oder zu den Risiki-Gruppen gehört, sollte sich impfen lassen.
Denn damit bringt man bereits die innere Bereitschaft mit, solche Viren in Empfang zu nehmen. Und weiterhin gebe ich zu bedenken, daß eine Krankheit ja nicht dazu da ist um uns zu ärgern, sondern uns aufzuwecken, damit wir wach werden um was es eigentlich geht. Die Seele spricht über den Körper zu uns. Immer wieder erlebe ich es, wenn Menschen sich wirklich sich selbst zuwenden, offen werden für die inneren Impulse und Botschaften, dass es gleichzeitig zu einer Symptomlösung kommt und die körpereigene Abwehr im Innen wie im Außen gestärkt wird.
Es zeigt also auch, den Entwicklungsimpuls. Ist die Abwehr im innen schwach, so kann sich der Betroffene meist auch in der Gesellschaft schlecht durchsetzen, für sich eintreten und Negatives abwehren.
Wünschenswert für mich ist hier, den "Schwachen" die Hand zu reichen, damit sie innerlich nachreifen, sich entwickeln können. Aus der Angst in die Liebe kommen. Und ein weiterer Wunsch von mir ist ebenso, dass noch viel mehr Allgemeinmediziner mit Alternativheilern zusammenrücken um wirklich "Im Sinne des Menschen" aktiv zu werden.
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 02.09.2009 um 10:15 Uhr
Mein Arzt - ein angesehener Dr. med., der auf Naturheilverfahren setzt, hat mir gerade gestern sehr glaubhaft von der Schweinegrippe-Impfung und auch der Grippe-Impfung abgeraten. Bevor jetzt wieder die Meinung aufkommt, es gebe generelle Impfgegner: Er hat mir dringlichst geraten, mich gegen Hepatitis A impfen zu lassen. Was ich unbedingt machen werde.
Dr. Mathias Knoll
7.529
Dr. Mathias Knoll aus Gießen schrieb am 02.09.2009 um 19:00 Uhr
... bei dieser Panikmache lobe ich mir das:

AMÖBENGLÜCK
Die Amöbe ohne Lover
War frustriert
Und „under cover“
In ihrer kleinen Zelle
Mit Wasserstelle
Wartete sie
Bis alle an der Ruhr…

Sie wissen schon
Von Mitleid keine Spur…
Susanne Hermans
803
Susanne Hermans aus Lollar schrieb am 03.09.2009 um 10:02 Uhr
Ganz herzlichen Dank für die regen Kommentierungen, hat Spaß gemacht.
Hoffe doch den Einen oder die Andere am Freitag im Bootshaus zur "Geburtstags-Party" einmal persönlich kennen zu lernen und möchte mich schon jetzt bei der GZ für diese schöne Idee und die Einladung bedanken.

LG an ALLE
Christian Momberger
10.830
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 07.11.2009 um 01:49 Uhr
Hier mal ein paar interessante Gedanken zu Schweinegrippe:
http://www.myheimat.de/marburg/beitrag/128653/pandemie-der-profitgeier/

Also ich finden den Beitrag aus der Mexikanischen Zeitung sehr interessant!!
Susanne Hermans
803
Susanne Hermans aus Lollar schrieb am 07.11.2009 um 08:01 Uhr
Lieben Dank für den Hinweis. Werde gleich mal reinschauen.

LG & a nice weekend
Susanne Hermans
803
Susanne Hermans aus Lollar schrieb am 07.11.2009 um 08:12 Uhr
Das wirklich SCHÖNE an der heutigen Zeit ist, daß jede SCHWEINEREI aufgedeckt wird, es bleibt nichts mehr im Verborgenen. Die Menschen sind sehr sehr mutig geworden und bieten ihre Stirn. - Ich finde wir sollten die, deren Mut noch nicht so stabil ist liebevoll an die Hand nehmen, damit auch sie innerlich stark werden können.

GLG Herr Schmidt und schönes Wochenende
Christian Momberger
10.830
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 07.11.2009 um 12:16 Uhr
Hallo Frau Steinrück-Krauß,

leider wir noch nicht alle aufgedeckt. Aber das Internet macht immer mehr möglich. ;-)
Ich stimme Ihnen zu, wir sollten die fördern und stützen, deren Mut noch ein wenig labil ist!
Susanne Hermans
803
Susanne Hermans aus Lollar schrieb am 08.11.2009 um 16:47 Uhr
Ja, Herr Hasselbach-Weimer, ich finde es auch ziemlich feige, dass die Presse sich da derartig zurückhält.
Umso erfreulicher finde ich es, dass es immer mehr Menschen gibt, die mehr Eigenverantwortlichkeit übernehmen und ein klares NEIN zu diesem Impfstoff erklären.
Ich möchte hier nicht den Eindruck erwecken, dass ich die Schulmedizin gering schätze. Sie hat in vielerlei Bereichen ihre unbedingte Notwendigkeit !! - Schaut man sich jedoch die Statistik über die häufigsten Todesursachen an, rangiert bereits der Tod durch Nebenwirkungen von Medikamenten auf Platz 4. Das sollte uns ALLE aufwecken und prüfen lassen, ob denn wirklich so häufig die CHEMIE-KEULE nötig ist. - Hat nicht die Natur für so vieles ein Kraut wachsen lassen ??
Christian Momberger
10.830
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 09.11.2009 um 22:32 Uhr
Susanne Hermans
803
Susanne Hermans aus Lollar schrieb am 10.11.2009 um 08:47 Uhr
Von der geistigen energetischen Seite her betrachtet, möchte ich einfach nochmal mit einwerfen, daß je mehr wir uns mit einem Thema beschäftigen, dieses Thema durch unsere Energie genährt wird und reifen kann. Da muss es uns nicht wundern, wenn das Thema "Schweinegrippe" immer größer wird.
"Die Macht unserer Gedanken." - Also, focusieren wir uns doch lieber auf das Thema "Gesundheit".

Ich wünsche Ihnen ALLEN ein starkes Immunsystem, bleiben SIE oder werden SIE gesund.

Von Herzen
Ihre Susanne Steinrück-Krauß
Christoph Schäfer
676
Christoph Schäfer aus Gießen schrieb am 11.11.2009 um 15:05 Uhr
In der aktuellen Impfwerbekampangne werden wie immer in solchen Fällen die möglichen Folgen der Erkrankung dramatisiert, die unkalkulierbaren Impfrisiken verharmlost bzw. gänzlich ignoriert.

Im Sinne eines vorbeugenden Gesundheitsschutzes der Bevölkerung haben aber die politisch Verantwortlichen, welche sich für eine Impfung aussprechen die Pflicht für die Minimierung der Risiken zu sorgen!
Wie können diese daher zulassen, dass in dem in Deutschland verwendeten Impfstoff das hochtoxische Quecksilber enthalten ist, wenn es auch ohne geht (siehe z.B. amerikanisches Serum)?!
Christian Momberger
10.830
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 15.11.2009 um 23:53 Uhr
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Susanne Hermans

von:  Susanne Hermans

offline
Interessensgebiet: Lollar
Susanne Hermans
803
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Wann fängt Weihnachten an ...
Wenn der Schwache dem Starken die Schwäche vergibt, wenn der Starke...
Sonne für Glück und Freude
Wer Menschen froh machen will, muß Freude in sich haben. Wer Wärme...

Weitere Beiträge aus der Region

Winter in Wettenberg
Wer zurzeit in Wettenberg spazieren geht, kann eine Winterlandschaft...
Ein herrlicher Tag ging zu Ende!
Die derzeitige Wetterlage beschert und sonnige Tage und frostige...
Gruppenbild der Meute Lollar
Lollarer Pfadfinder
Lollarer Pfadfinder im Marburger Stadtwald mit Hudson...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.