Bürgerreporter berichten aus: Lollar | Überall | Ort wählen...

Seltenes Wetterphänomen: Nebelbogen

Nebelbogen
Nebelbogen
Lollar | Am gestrigen Donnerstag habe ich ein seltenes Wetterphänomen beobachtet und fotografiert:
einen Nebelbogen, auch weißer Bogen genannt.
Dieser entsteht, ähnlich wie beim Regenbogen, durch Lichtbrechung, allerdings kommt es aufgrund der kleinen Tröpfchen nicht zur Farbzerlegung und der Nebelbogen erscheint in einem weichen, weißen Licht.
Ein Nebelbogen kann nur entstehen, wenn eine Nebelwand ungehindert durch die Sonne angestrahlt wird und die feinen Nebeltröpfchen dürfen nicht kleiner sein als 5 Mikrometer, sonst ist er nicht mehr sichtbar.
Zu den Bildern:
Bild 1: Titelbild
Bild 2: man sieht zunächst nur eine Nebelwand
Bild 3: die Sonne setzt sich allmählich durch
Bild 4: erste Ansätze des Nebelbogens
Bild 5: der Nebelbogen

Nebelbogen 1
Nebelbogen 
Man sieht zunächst nur eine Nebelwand
Man sieht zunächst nur... 
Die Sonne setzt sich allmählich durch 1
Die Sonne setzt sich... 
Erste Ansätze des Nebelbogens 1
Erste Ansätze des... 
Der komplette Nebelbogen 2
Der komplette Nebelbogen 

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Friedel Steinmueller
3.842
Friedel Steinmueller aus Heuchelheim schrieb am 20.12.2019 um 20:54 Uhr
@ Andrea!
Lange wohl auf so einen Moment gewartet!
Meinen Glückwunsch für diese wunderbaren Bilder und vor allem selten zu beobachtenden Phänomene des Nebelbogens.
Die Vorbedingungen - Du hast es überzeugend und ausführlich erklärt - waren an diesem Donnerstag Vormittag so perfekt wie es besser gar nicht sein kann.
Für mich wäre es der vierte Nebelbogen gewesen.
Obwohl ich gestern auch unterwegs war, konnte ich keinen Nebelbogen erkennen.
Die nächsten Tage sollte man aber weiter aufmerksam sein.
Das kann sich wiederholen. Ein neues Hoch wird sich an den Weihnachtstagen und an den Folgetagen festsetzen.
Das wird noch irre spannend!
Heike Bitzer
821
Heike Bitzer aus Gießen schrieb am 21.12.2019 um 00:41 Uhr
Wunderbar! Ich hatte vorher noch nie etwas davon gehört. Danke für diese schönen Aufnahmen.
Elke Jandrasits
1.363
Elke Jandrasits aus Buseck schrieb am 21.12.2019 um 06:35 Uhr
Ganz wunderbare Bilder!

Dieses Phänomen kannte ich noch nicht, vielen Dank für die Erklärung!
Friedel Steinmueller
3.842
Friedel Steinmueller aus Heuchelheim schrieb am 22.12.2019 um 08:49 Uhr
Was ich noch anmerken wollte:
Der Nebelbogen ist zwar keine farbenfrohe Erscheinung als der Regenbogen; der ja darüber hinaus auch viel auffälliger ist; aber ersterer gehört zu den
"Hahnesäubchen" der optischen Phänomene.
Bernd Zeun
11.623
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 22.12.2019 um 13:12 Uhr
Kann mich auch nicht erinnern, das Phänomen schon mal erlebt zu haben - tolle Bilder. "Bauartbedingt" scheint ein Nebelbogen aber viel kleiner als ein Regenbogen zu sein und so ohne Superweitwinkel oder Panoramafunktion aufs Bild zu bannen.
Bernd Zeun
11.623
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 22.12.2019 um 13:24 Uhr
@Friedel Steinmüller: Wenn das mit dem Hoch an Weihnachten mal kein frommer Wunsch ist, was ich an Vorhersagen gesehen habe lässt mich eher an 2017 zurück denken.
H. Peter Herold
28.927
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 22.12.2019 um 15:09 Uhr
Hier im Norden regnet es zumindest heute und die Vorhersage schaut nicht besser aus.
Andrea gratuliere ich zu den spektakulären Bildern.
Friedel Steinmueller
3.842
Friedel Steinmueller aus Heuchelheim schrieb am 22.12.2019 um 23:01 Uhr
@Herr Zeun!
Ja - die Modelle rudern da zurück. Aber aktuell sieht es eher "Zwischen den Jahren" nochmal nach einem Hoch aus.
Heiligabend scheint ziemlich verregnet zu werden.
Schauen mer mal!
H. Peter Herold
28.927
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 24.12.2019 um 14:23 Uhr
Hier in Leonding und Traunsee Sonne
Andrea Mey
10.924
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 28.12.2019 um 17:19 Uhr
Vielen Dank für Eure Kommentare!
Bernd, ich habe die Fotos mit ca 12 mm Brennweite aufgenommen. Bei einer höheren Brennweite wäre es schwierig geworden. Der Nebelbogen ist zwar längst nicht so hoch wie ein Regenbogen, aber doch relativ breit.
Ich bin an diesem Vormittag bewusst mit der Kamera und meinem WW Objektiv los gefahren um Nebelfotos zu schießen, aber daß ich so ein Phänomen vor die Linse bekommen würde, das war schon ein tolles Erlebnis!
Bernd Zeun
11.623
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 28.12.2019 um 19:52 Uhr
Andrea, ich hatte den Bogen mit der Baumhöhe in Beziehung gesetzt und dadurch kam er mir kleiner vor, aber das hat mich wohl getäuscht.
Andrea Mey
10.924
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 29.12.2019 um 00:01 Uhr
Ja, das täuscht wirklich.
Wenn Du vor dem Nebelbogen stehst, erscheint es so unwirklich...man muß dieses Phänomen gesehen haben!
H. Peter Herold
28.927
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 29.12.2019 um 10:13 Uhr
Ich fand es so witzig dich auch auf dem Bild zu sehen
Andrea Mey
10.924
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 29.12.2019 um 19:03 Uhr
Ja, Peter ;-))
Wenn Du nach Fotos von einem Nebelbogen googelst, wirst Du ganz oft den Schatten des Fotografen sehen.
Das muß an der tief stehenden Sonne im Rücken des Fotografen liegen!
H. Peter Herold
28.927
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 29.12.2019 um 22:48 Uhr
Könnte auch bei Regenbogen so sein
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Andrea Mey

von:  Andrea Mey

offline
Interessensgebiet: Lollar
Andrea Mey
10.924
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die kleine Rote Samtmilbe rechts könnte den Eiern des Käfers gefährlich werden
Dickmaulrüssler
Es gibt Tiere, da ist man froh, daß sie nur wenige mm groß sind. Wäre...
Bienenweide
Zur Zeit kann man überall Felder mit Phacelien sehen. Die Felder...

Veröffentlicht in der Gruppe

(Un-)Wetter im Landkreis Gießen

(Un-)Wetter im Landkreis Gießen
Mitglieder: 10
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Zerstörte Waldung nach dem schweren Gewittersturm
Vor 17 Jahren: Schweres Unwetter in der Dünsbergregion
Am 8. August 2003, ein Freitag, wurde der Raum Biebertal am...
Gewitterlinie aus Osten zieht über das Lahntal
Wolkenwalze aus Osten aufziehend
Weitere Gruppen des Beitrags:

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.