Bürgerreporter berichten aus: Lollar | Überall | Ort wählen...

Für Gauner: Umsonst einkaufen mit der ebay-App

von Sven Käsam 23.11.2018529 mal gelesen5 Kommentare
Lollar | Ebay ist eine feine Sache! Für kleines Geld kann man die Dinge, die man nicht mehr benötigt, Millionen von Menschen weltweit feilbieten! Blöd nur, wenn der Käufer nie die Absicht hatte, einen gekauften Artikel wirklich zu bezahlen. Besonders leicht wird dies einem solchen Käufer gemacht, wenn er die ebay-Smartphone-App statt der ebay-Homepage einsetzt. So erging es nun erstmalig mir.

Der Fall
Bevor man umzieht, bietet es sich an, sich von den Dingen zu trennen, die man nicht aus dem alten Haus raus- und in das neue Haus reinschleppen will. Da bei uns ein Umzug ansteht, musste die umfangreiche Schallplattensammlung weg, die einige Perlen der näheren Musikgeschichte enthielt. Natürlich ist es Arbeit, die Platten zu beschreiben, zu fotografiere und bei ebay einzustellen. Aber ed kann sich lohnen, die Nachfrage nach Schallplatten ist erstaunlich groß, insbesondere ins Ausland wurden bereits einige Werke verkauft, was schnell Versandkosten von 20 € oder mehr nach sich zieht, die aber Käufer gerne zu zahlen bereit sind. Zumindest fast alle Käufer.

Vier Platten des viel zu früh verstorbenen Produzenten Thorsten
Mehr über...
Fenslau, alle in sehr gutem bis neuwertigem Zustand, fanden das Interesse eines Russen, der aber direkt nach Kauf der Scheiben mit den Versandkosten von 20 € bei einem Produktpreis von 24,99 € unglücklich zu sein schien und sofort in Nachverhandlungen einstieg. Der erfahrene ebay-Verkäufer weiß in einem solchen Fall: Gibt sowieso nur Ärger, wenn ein Geschäft so anfängt, am besten einen Kauf-Abbruch anstreben. So auch ich, allerdings entschied sich der Käufer dann doch via Paypal zu zahlen. OK. Die Ware wurde schön verpackt und auf den Versandweg nach Russland gebracht.

Einige Zeit später eröffnete der Käufer einen „Fall“ zum Kauf bei ebay. Mit einer Fall-Eröffnung zeigt ein Käufer einen Mangel im erhaltenen Artikel an. In seiner Kontaktaufnahme informierte mich der Käufer, dass das Paket zwar angekommen sei, allerdings wären ganz andere Schallplatten im Paket gewesen als er gekauft habe und diese seien auf dem Versandweg auch noch komplett zerstört worden. Sachen gibt's! Die übermittelten Bilder zeigten zerbrochene Platten, die ich nie besessen hatte und somit auch niemals hätte versenden können. Der Nachrichtenaustausch ging hin und her und selbstverständlich weigerte ich mich, dem Käufer den Kaufpreis zu erstatten, da hier ein für mich offensichtlicher Betrug durch den Käufer vorlag.

Ich meldete bei ebay meinen Einspruch gegen das Ansinnen des Käufers in der Annahme an, dass eine real existierende Person von ebay Deutschland den Fall schon prüfen und den offensichtlichen Betrug durch den Käufer erkennen würde.

Die Fallentscheidung
Wiederum einige Tage später dann die Überraschung: ebay entschied, dem Käufer uneingeschränkt Recht zu geben und teilte mir mit, dass der Gesamtbetrag inkl. Porto umgehend und ohne mein Zutun von meinem Paypal-Konto eingezogen würde.

Großes Verständnis für meinen diesbezüglichen Unmut zeigte der telefonische ebay-Support, den ich umgehend kontaktierte und versprach, meinen Einspruch an ebay Amerika weiterzuleiten. Bei ebay Deutschland, meinem Vertragspartner, könne man da gar nichts tun, leider, ihm (dem ebay-Supporter) sei auch klar, dass es sich um einen Betrug durch den Käufer handle, aber sorry, Amerika ist zuständig. Auf meine Rückfrage, was denn ebay Amerika mit dem Fall zu tun hätte, wurde mir mitgeteilt, dass Käufe, die mit der ebay Smartphone-App getätigt werden (was wohl hier der Fall war), grundsätzlich in den Zuständigkeitsbereich von ebay Amerika fielen. Dies erstaunte mich umso mehr, da ich nicht wusste hier eine Geschäftsbeziehung zu unterhalten.

Nachdem ich einige Tage keine Nachricht von ebay zum Einspruch erhalten hatte, hakte ich telefonisch nach, was denn nun mit dem Einspruch sei. Es wurde festgestellt, dass dieser wohl versehentlich nicht an ebay Amerika weitergeleitet wurde und man versprach mir, nach vielfacher Entschuldigung, dies direkt in die Wege zu leiten. Um 10:13 Uhr erhielt ich dann die Nachricht, der Einspruch sei in Amerika eingegangen und um 10.13 Uhr – ja, in der selben Minute! – erhielt ich die Nachricht, dass der Einspruch abgelehnt worden sei.

Bei erneute telefonische Kontaktaufnahme mit dem ebay-Support stellte ich die Frage, ob das denn sein Könne, dass in der selben Minute, in der der Fall aufgenommen wurde, dieser für mich abschlägig beschieden wurde und erhielt nach einiger Recherchezeit durch den Support die Auskunft, dass man da leider gar nichts machen könnte, da Amerika zuständig sei. Die Kollegen (oder eher der Computer in den USA) habe so entschieden, da ich während des laufenden Falls dem Käufer kein Rücknahmeangebot oder eine Erstattung angeboten hätte. Ihm, dem Supporter, sei natürlich auch klar, dass dies für mich nicht in Frage kam, denn wieso sollte ich einem Betrüger noch ein finanzielles Angebot machen.

Nachdem ich mein maximales Erstaunen über die Sache Ausdruck verschafft hatte, gab der Supporter zu: Es gibt massenhaft Fälle wie diesen, wahrscheinlich in gut informierten Kreisen eine „Masche“, und leider, leider seien da ebay Deutschland die Hände gebunden, da solche Entscheidungen von ebay Amerika immer zu Lasten des Verkäufers ausfielen.

Somit Fazit: Geld weg, Platten weg. Meine Möglichkeiten: keine. So leicht ist es also, von Russland aus oder sonstwo kostenlos mit ebay einzukaufen, sogar ohne Versandkosten!

Unterstützt vom Paypal-Käuferschutz und ebay Amerika, denen das „Wohl“ eines jeden Käufers, unabhängig welches Ziel dieser verfolgt, das höchste Gut zu sei scheint, kann jeder Gauner kostenlos einkaufen, ohne Gefahr zu laufen, hierbei erwischt zu werden. Schöne neue Welt!

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Trainer Eugen Kiefer mit Maxim Becker, dem Goldmedaillengewinner aus Belgien in der Kadetten-Klasse -41 kg
Maxim Becker erkämpft Goldmedaille in Belgien
The International Ans Trophy wird jedes Jahr Unterbeteiligung vieler...

Kommentare zum Beitrag

Jutta Skroch
13.232
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 23.11.2018 um 23:00 Uhr
Das ist mehr als ärgerlich, da ich mit Auslandskunden auch schon Probleme hatte, schreibe ich zusätzlich in meine Angebote, dass ich nur innerhalb Deutschland verkaufe, was aber auch nicht immer nützt. Manche fragen wenigstens, andere bieten einfach. Jetzt sind sie zwar schlauer, aber Geld und Platten sind weg. Ich hätte zumindest bei paypal einen besseren Schutz erhofft.
Mir hat eine Ebayerin aus Lettland weismachen wollen, dass sie über paypal bezahlt hat, was aber nicht der Fall war. Das Ganze war sehr dubios, nur hatte ich den Artikel zum Glück nicht weggeschickt.
Aktuell einen, der nach Lust und Laune mal bezahlt, mal nicht und immer noch nicht gesperrt wurde, obwohl er von 50 Käufen 18 nicht bezahlt hat. Ich war natürlich der Pechvogel, der von der Verlosung ausgeschlossen wurde, obwohl es sich um einen sehr geringen Betrag gehandelt hat.
Nicole Freeman
9.506
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 24.11.2018 um 10:04 Uhr
hm noch ein grund mehr den guten alten flohmarkt zu besuchen.
Ingrid Wittich
20.521
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 24.11.2018 um 12:13 Uhr
Stimmt, Nicole. Ich war gerade bei einem. Von Verkäuferseite alles OK, aber einige Käufer sind schon recht dreist. Am liebsten hätten sie alles für Null.
Jutta Skroch
13.232
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 24.11.2018 um 18:20 Uhr
Nicht für Null, am besten du gibts ihnen noch was, damit sie es mitnehmen. :-( Flohmarkt ist für mich gestorben, zumindest als Händler. Da empfinde ich Ebay als angenehmer und bequehmer, auch wenn es mal Ausreißer gibt.
Friedel Steinmueller
3.418
Friedel Steinmueller aus Heuchelheim schrieb am 24.11.2018 um 23:09 Uhr
Selbstabholung ist eigentlich der sicherste Weg; vor allem dann wenn es sich um wertvolle u/o schwere Gegenstände handelt.
Auch sollte der Entfernungsradius sowohl zum Kunden als auch zum Anbieter nicht so groß sein.
Bislang sind meine persönlichen Erfahrungen mit Ebay durchaus positiv.

Oder anders formuliert:
Für einen Brühwürfel würde ich nicht nach Mailand reisen wollen.
Dies sei spasseshalber mal angemerkt!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Sven Käs

von:  Sven Käs

offline
Interessensgebiet: Lollar
Sven Käs
465
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die Gardenhouse-Jazzband freut sich auf den Lollarer "Schmaad"
Dixiland-Jazz statt KORK auf dem Lollarer Schmaadleckermarkt
Sprichwörtlich "ins Wasser gefallen" ist der letzte Auftritt der...
vlnr.: Wolfram Parma, Bernd Speier, Robert Grassl, Burkhatrd Ott, Sven Käs
Jahreshauptversammlung des CCR
Über 60 Mitglieder folgten der Einladung des Carneval Club 1977...

Weitere Beiträge aus der Region

Garfield und Liberto - zwei ungleiche Brüderchen
Man mag es auf den ersten Blick gar nicht glauben, aber die beiden...
Es wird heiß in Odenhausen
Die Proben der Theatergruppe der Vereinsgemeinschaft Odenhausen/Lahn...
Alle Kinder schauten gespannt zur Bühne.
GZ-Weihnachtsvorstellung „Hänsel und Gretel“ begeistert kleine und große Gäste
Im Rahmen der GZ KULTTouren lud die GIEßENER ZEITUNG auch dieses Jahr...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.