Bürgerreporter berichten aus: Lollar | Überall | Ort wählen...

Einmal Berlin und zurück!

U-Bahnstation am "Alex"
U-Bahnstation am "Alex"
Lollar | Die beiden Katerchen Bear und Banye hatten ihr Zuhause verloren.
Die Tieroase Heuchelheim stellte die beiden Notfellchen in verschiedenen Netzwerken ein, u.a. auch in der GZ.
Schließlich meldete sich ein nettes Ehepaar, sie hatten die Katerchen im Netz entdeckt.
Jedoch kamen sie aus Berlin Hoppegarten!
Wir beratschlagten uns, wie wir das in die Tat umsetzen könnten.
Schließlich entschieden wir uns, die Katzen selber nach Berlin zu bringen.
Auch das mußte genau koordiniert und geplant werden und eine Unterkunft mußte gebucht werden.
Es klappte alles planmäßig!
Die Katzen kamen Samstag Vormittag pünktlich aus Spanien in Heuchelheim an, wo wir die beiden in Empfang nahmen.
Nachdem wir die beiden erst mal in meinem Arbeitszimmer für zwei Stunden aus ihren Boxen ließen, ging es am späten Vormittag ab nach Berlin.
Die Strecke zog sich unendlich!
Dann verunglückte auch noch vor unseren Augen ein Auto, vermutlich war ein Reifen geplatzt.
Die drei Erwachsenen und die vier Kinder konnten sich zum Glück leicht verletzt selber aus dem Auto befreien.
Das Auto geriet kurz darauf auch noch in Brand, das war ein Schreckensmoment!
Mehr über...
Zum Glück war zufällig (es gibt m.E. keine Zufälle) ein Mannschaftswagen des THW in der Nähe, sie wollten zu einer Übung fahren. Das THW hatte einen Feuerlöscher dabei und so war das Feuer zum Glück schnell gelöscht.
Wir blieben dann noch bei den Unfallopfern, die völlig unter Schock standen, bis der Rettungsdienst und die Polizei nach einer gefühlten Ewigkeit eintrafen.
Schließlich erreichten wir mit etwas Verspätung unser Ziel Berlin Hoppegarten.
Ein schönes Haus im Grünen direkt am Waldrand ist das neue Zuhause von Bear und Banye!
Wir bekamen eine leckere Kürbissuppe zum Abendessen und das nette Ehepaar hatte für uns das komplette Netz der öffentlichen Verkehrsmittel ausgedruckt und für jeden von uns ein Tagesticket für das öffentliche Verkehrsmittelnetz gekauft!
Darüber haben wir uns sehr gefreut!
Gemeinsam studierten wir die Fahrpläne und wir bekamen einige wertvolle Tipps, wo man am besten mit welcher S-Bahnlinie bzw. Bus hinkommt.
Wir übernachteten in einem Hotel ganz in der Nähe und am nächsten Morgen hieß es "auf nach Berlin"!
Da wir ja an diesem Tag auch wieder nach Hause fahren mußten, konnten wir natürlich nur einen kleinen Teil von Berlin sehen.
Da wir aber alles gut geplant hatten, haben wir an diesem Tag doch einiges an Eindrücken mitnehmen können!
Oktoberfest auf dem Alex
Oktoberfest auf dem Alex
Wir fuhren erst mit der S-Bahn und dann mit dem Bus direkt in das Herz von Berlin, vorbei am Schloß Bellevue, wir passierten das Kanzleramt und das Reichstagsgebäude, wir fuhren am Berliner Dom und dem Lustgarten vorbei über die Spree und schließlich zum Alexanderplatz, wo übrigens gerade Oktoberfest war ;-)
Dort stiegen wir erneut in den Bus und fuhren zurück bis zum Reichstagsgebäude. Hier stiegen wir aus und unternahmen einen Spaziergang über den Platz der Republik vorbei an den Fraktionsgebäuden des Bundestags hinüber zum Kanzleramt.
Anschließend liefen wir zum Brandenburger Tor, ein Muß für jeden Berlin-Besucher!
Mit dem Bus fuhren wir zurück zum Alexanderplatz, wo wir auf dem Oktoberfest (mitten in Berlin ;-)) einen kleinen Imbiss zu uns nahmen bevor wir mit der S-Bahn zurück zu unserem Auto fuhren und schließlich die Heimreise antraten.
Fazit: die Autofahrt war sehr lange und anstrengend, Berlin ist auf jeden Fall eine Reise wert und wir haben zwei Menschen und zwei Katzen glücklich gemacht!

U-Bahnstation am "Alex"
1
Oktoberfest auf dem Alex
Oktoberfest auf dem Alex, der Funkturm verhüllt sich im Nebel
Base Flying am park inn
Er stürzt sich 125m in die Tiefe!
Freier Fall (mit Seilen gesichert) und Spiegelung
2
Schloß Bellevue
Selfies am Reichstagsgebäude
Noch mehr Selfies vorm Bundestag
1
Am Bundestag
Die Fraktionsgebäude des Bundestags
Eingang zu den Fraktionsgebäuden
Das Kanzleramt
Paul-Löbe-Allee
Platz der Republik mit Reichstagsgebäude
Brandenburger Tor
1
Original Berliner Drehorgel
Seifenblasenkünstler
Er verzaubert Groß und Klein
Spaß mit Seifenblasen!
Unterwegs mit dem Segway
1
Er hat den Überblick!
urban knitting
Viele Sightseeing Busse waren unterwegs
Eingang vom Hotel Adlon Kempinski
Glücklich vermittelt!

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Erster Tierschutzkalender der Tieroase Heuchelheim wird vorgestellt
Am 05. September 2005 gründeten Ilse Toth und Manina Reitz die...
Schmust Du mit mir?
Schmusekatze Cati - vermittelt dank der GZ Printausgabe, vielen Dank!
Die ca. 1,5-jährige Schmusekatze Cati lebte in einer Katzenkolonie in...
mit meinem Lenny
graues Schmusemädchen auf Wohnungssuche
Wer möchte diesen kleinen Schatz von der Tieroase Heuchelheim zu sich...
Denna und Vida - zwei Katzenteenies suchen ein zu Hause
Denna und Vida sind zwei Katzenteenies im Alter von ca. 7...

Kommentare zum Beitrag

Jutta Skroch
12.678
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 19.10.2016 um 23:49 Uhr
Schade, dass ihr nicht mehr Zeit für Berlin hattet, aber ihr habt eure Zeit gut genutzt.
Nicole Freeman
8.640
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 20.10.2016 um 07:28 Uhr
ihr erlebt viel mit eurer ehrenamtlichen tätigkeit für die tiere.
da bekommt ihr einiges an erinnerung und geschichten für lange winterabende. klasse! Tiere gut vermittelt, abenteuerreise für euch. Da gibt es nur gewinner.
Ingrid Wittich
19.962
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 20.10.2016 um 10:13 Uhr
Sehr schöne Bilder von Berlin im Herbst. Das macht Lust auf eine Reise dorthin.
Ilse Toth
34.926
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 20.10.2016 um 14:29 Uhr
Ich kann nur sagen: Danke Ihr Zwei! Die Reise hat sich gelohnt, für die Tiere und für Euch, wie die schönen Fotos zeigen.
Gleich wird die Familie aus Berlin bei mir eintreffen, um die zwei Siammiezen zu holen. Leider hatte sich das überschnitten, sonst hätten diese Kitten auch bei Euch im Auto gesessen!
Und ich war noch nie in Berlin! :-(
Jutta Skroch
12.678
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 20.10.2016 um 15:07 Uhr
Ilse, dann wird es aber Zeit. Das letzte Mal war ich 4 Tage, das reicht bei Weitem nicht.
Ilse Toth
34.926
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 20.10.2016 um 15:13 Uhr
Wir haben es fest vor. Aber lieber im Frühjahr.
Birgit Hofmann-Scharf
10.042
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 20.10.2016 um 20:05 Uhr
Andrea, wir wissen ja, dass Du in kurzer Zeit doch sehr viel aufnehmen kannst - das hast Du bei Deinem Kurztrip nach Berlin eingehalten, wie es aussieht.
PS: das sind aber wirklich 2 hübsche Katzen.
Andrea Mey
10.464
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 20.10.2016 um 22:54 Uhr
Hallo Birgit,
bei der langen Fahrt bin ich wirklich an meine Grenzen gestoßen.
Diese Woche werde ich keinen km mehr mit dem Auto fahren.
Aber es war für einen guten Zweck und Berlin ist eine tolle Stadt und wir hatten ein tolles Hotel gebucht!
Also nur positive Erinnerungen!
Aber nun brauche ich erst mal meine Ruhe!
Die lange Fahrt steckt mir immer noch in den Knochen!
Ilse Toth
34.926
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 20.10.2016 um 23:07 Uhr
Das glaube ich Dir gerne! Aber- am Samstag kommen die nächsten Mäuse! Von Lollar nach Heuchelheim zu Fuß ist ein bißchen weit! -)
Andrea Mey
10.464
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 20.10.2016 um 23:35 Uhr
Das schaffen wir schon!
Andrea Mey
10.464
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 21.10.2016 um 22:28 Uhr
Zun Glück war ich die meiste Zeit nur Beifahrer, aber auch da kann man an seine Grenzen stoßen!
Die Kätzchen werden morgen übrigens von ihrer Pflegerin selbst abgeholt, also weiterhin Autofrei für mich und das brauche ich auch!
Friedel Steinmueller
3.158
Friedel Steinmueller aus Heuchelheim schrieb am 23.10.2016 um 07:34 Uhr
Das waren ja aufregende Momente. Gut das es mit dem Unfall noch so glimpflich abging und auch die Kätzchen ein schönes Zuhause mit lieben Dosenöffnern gefunden haben.

Berlin ist eine erlebenswerte Stadt.
Gut kann ich mich noch daran erinnern, als ich lange Zeit vor der Wende erstmals in Berlin gewesen bin. Das war im Sommer 1969!
Die Apollo 11 - Mission ging gerade zu Ende nach der erfolgreichen Mondlandung! Noch mehr Dinge verbinde ich mit dieser Zeit!

Das zweite Mal fuhr ich nach Berlin zur ersten Funkausstellung als die Grenzen endlich gefallen waren. Das war Anfang September 1991. Zum Programm gehörte natürlich auch eine umfangreiche Stadtrundfahrt und eigene Exkursionen.
Am meisten war ich davon beeindruckt, das man durch das Brandenburger Tor gehen konnte, was ja drei Jahrzehnte lang den Menschen verwehrt blieb.
Nach 1991 bin ich wieder 1997, 2001 und 2005 in Berlin gewesen und es wird sicherlich nicht das letzte Mal gewesen sein.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Andrea Mey

von:  Andrea Mey

offline
Interessensgebiet: Lollar
Andrea Mey
10.464
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Abendstimmung am See
Denna und Vida - zwei Katzenteenies suchen ein zu Hause
Denna und Vida sind zwei Katzenteenies im Alter von ca. 7...

Veröffentlicht in der Gruppe

Alles für die Katz

Alles für die Katz
Mitglieder: 33
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Zauberhaftes Geschwistertrio!
Die Thaisiammischlinge sind im Juli geboren. Zwei der Kitten sehen...
Der zarte Kater mit dem falschen Namen!
Hércules- nein, das passt nicht zu dem sensiblen Seelchen ! Das...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

GRÜNE: Gemeinsame Klausurtagung mit Aussagen zur Lumdatalbahn
Bei einer gemeinsamen Klausurtagung mit der SPD wurden am...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.