Bürgerreporter berichten aus: Lollar | Überall | Ort wählen...

Förderverein der Grundschule übergibt Pausenspielgeräte

Vorsitzende des Fördervereins Nora Alffen (lBildmitte, neben Schulleiter Michael Kramer) überreicht Pausenspielgeräte
Vorsitzende des Fördervereins Nora Alffen (lBildmitte, neben Schulleiter Michael Kramer) überreicht Pausenspielgeräte
Lollar | Wie in jedem Jahr hat die Vorsitzende des Fördervereins Nora Alffen am Montag nach der großen Pause wieder Pausenspielgeräte an die Klassensprecher der Grundschulklassen übergeben. Die Freude seitens der Kinder war riesengroß und am liebsten hätten die Kinder die Geschenke sofort ausprobiert. Wurden in den letzten Jahren vorwiegend Bälle, Reifen und Frisbee-Scheiben verteilt, so entschied man in diesem Jahr, für alle Klassen höhenverstellbare Stelzen und Springseile anzuschaffen.
Die Entscheidung, Springseile zu bestellen, resultierte aus einem Aktionstag der Deutschen Herzstiftung, die mit ihrer Kampagne Skipping Hearts die Bewegungsförderung von Kindern unterstützt.
Inzwischen sind auch in der Turnhalle genügend Springseile vorhanden, so dass die Kinder im Rahmen des Sportunterrichts ihre Seilspringabzeichen erwerben können.

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Martin Wagner
2.705
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 08.07.2015 um 20:50 Uhr
Stelzen aus Holz?? Haben sich das die Eltern und Lehrern wirklich gut überlegt. Ich will ja hier keine Panik machen, aber ich fürchte in absehbarer Zeit wird der Schulsanitäter manche Platzwunde verarzten dürfen, weil solche Stelzen sehr gut für Schwertkämpfe genutzt bzw. missbraucht werden können.

Die Lehrkräfte in der Pausenaufsicht tun mir jetzt schon leid.
Karl-Ludwig Büttel
3.855
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 08.07.2015 um 21:06 Uhr
Was haben Sie für eine Jugend durchlebt Herr Wagner?
Haben Sie öfters mal welche mit Stelzen abbekommen?
Wir sind damit gelaufen.
Martin Wagner
2.705
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 09.07.2015 um 17:31 Uhr
Bin zur zeit viel als Ehrenamtlicher im Schulbereich unterwegs. Da mache ich so meine Erfahrungen. Und ich dachte ich sehe nicht richtig - die jungen Leute (Kinder kann mann / frau ja nicht mehr sagen, so wie die mit 8 oder 9 Jahren schon auf dem "Ich-bin-etwas besonders-Trip" sind) sind so etwas von aggressiv, das kenne ich aus meiner eigenen Jugend (gut die ist ja auch schon 45 bis 55 Jahre her ...) überhaupt nicht.

Da fliegen nicht nur Schimpwörter hin und her. Übrigens solche, deren Bedeutung die jungen Leute öfters überhaupt nicht kennen. (Bei Gelegenheit frage ich da nämlich nach ....) Sondern da wird gerempelt, geschubst, getreten, an den Haaren gezogen, das Bein gestellt ......!

Was bin ich froh, dass ich da nur Ehrenamtlicher bin.

Mag ja sein, das Lollar der "Ort der Ausnahme ist". Würde mich für die Lehrkräfte echt freuen.
Martin Wagner
2.705
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 10.07.2015 um 07:49 Uhr
Gehört eigentlich hier nicht zum Artikel, aber vielleicht Frau Back können sie mir folgende Frage ganz kurz beantworten.

Schon öfters argumentieren sie bei mir etwa in die Richtung " ....... auf ihrem Planeten ... ". Wenn ich sie richtig interpretiere versuchen sie so zum Ausdruck zu bringen, dass meine Sichtweise der Dinge eine ganz Spezielle ist (um es vorsichtig zu formulieren).

Eigentlich ist das eine Banalität. Jeder Mensch (aber wirklich jeder.... ) ist einzigartig. Nicht nur in seiner Herkunft, in seiner Erziehung, in seinem Wertegang, in seinem Weltbild, in seinen Ansichten ...... von mir aus auch in seinem äußeren Erscheinungsbild.

Wenn sie so wollen - jeder Mensch ist ein Original. Damit meine ich nicht die Mitbürger, welche ganz offensichtlich eine gewisse Form von Originalität zur Schau tragen, damit sie sich als Person besser vermarkten können ... so etwa finde ich bestenfalls nur albern.

Ich vermute sie greifen die Orginalität eines Menschen auch nur an, wenn die betreffende Person sich - in ihren Augen - zu weit von dem gesellschaftlichen Durchschnitt entfernt hat. Neudeutsch wird da wohl vom Mainstream gesprochen (ein deutscher Begriff fällt mir im Moment nicht ein). Stromlinienförmige Menschen (und deren Orginalität) reitzen sie weniger zum Widerspruch.

Frau Back ich will ihnen ja nicht das Recht absprechen so vorzugehen, aber mit der doch etwas schlagwortartigen Zuordnung " ..... auf ihrem Planeten ...." dürften sie mir nicht ganz gerecht werden. Im Gegensatz zu vielen Bürgerreportern streue ich bewusst in Artkeln und Kommentare immer wieder Informationen aus meinem Privatleben ein. Sie - als langjährige Bürgerreporterin müßten doch in der Lage sein (Abitur haben sie ja und studieren tun sie auch ...) daraus zu schlussfolgern: Aha, so und so war und ist es im Leben des Herrn Wagner und die und die Meinungsäußerung ist auf Grund solcher Erfahrungen wohl zu erklären (ob sie das gut heissen steht auf einem anderen Blatt). Wenn sie diese intellektuelle Fähigkeit haben und auch anwenden, dann verstehe ich nicht, dass sie auf in meinen Augen durchsichtiger und auch plumper Art und Weise versuchen einen Andersdenkenden in eine allgemein als negativ besetzte Ecke zu bugsieren. Das haben sie doch garnicht nötig. Ein paar Hinweise so in der Richtung "Herr Wagner hat in seinem ..... am ..... gemeint/festgestellt/ prognostiert/ .... und jetzt kommt er mit ..... das ist doch der totale Widerspruch...." würde dann doch völlig ausreichen.

Gut, ich würde meine Sicht dagegen setzen (und eventuell hätten sie dann die Arbeit darauf zu reagieren ....) aber - um es einmal anders auszudrücken "Mensch in eine Schublade .... Etikett drauf ... fertig" das ist doch ein bischen wenig.
Martin Wagner
2.705
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 11.07.2015 um 08:09 Uhr
Frau Back mit ihrem Kommentar vom 10.07.2015 um 12:24 Uhr "kann ich etwas anfangen".

Ihren Satz "meine Erfahrungswelt sieht eben anders aus" kann ich voll zurück geben.

Ist halt so. Da ich wohl etwas älter bin wünsche ich ihnen - die sie ja eher auf dem "Positiv-denken-Weg" sind, dass sie wenn sie mein Alter errreicht haben nicht so geworden sind wie ich ihrer Einschätzung nach bin.

Frau Back in der Sache mit dem Wort "Originalität" möchte ich ihnen recht geben. Vielleicht ist das nicht das richtige Wort. Denn ihre Assoziation "Das Gegenteil von Orginal ist Fälschung" halte ich für logisch. Es war nicht in meinem Kopf, als ich den Kommentar schrieb. Wer aber sehr aufmerksam den Kommentar gelesen hat hätte darauf kommen können, dass ich in die Richtung denke: "Jeder Mensch ist einzigartig!" also jeder Mensch ist ein Orginal.

Ich habe es zwar erwähnt, aber vielleicht nicht deutlich genug. Ich zähle mich nicht zu den Menschen, welche durch "inzenierte" Orginalität versuchen sich vom Mainstream abzusetzen. Ich bin nicht Mainstream. Das ist Fakt. Außerdem habe ich mit Selbstdarstellungsgetue "nichts am Hut".

Um Missverständnisse erst garnicht entstehen zu lassen sollte ich mir in Zukunft die Mühe machen und immer die Langfassung "Jeder-Mensch-ist-einzigartig" schreiben.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Grundschule Lollar

von:  Grundschule Lollar

offline
Interessensgebiet: Lollar
25
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule Lollar, Nora Alffen überreichte den Kindern und dem Schulleiter Michael Kramer neue Pausenspielgeräte.
Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Grundschule Lollar
Der Förderverein der Grundschule Lollar trifft sich zur...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.