Bürgerreporter berichten aus: Linden | Überall | Ort wählen...

Schule darf nicht sterben

Linden | Schulhefte und Bleistifte für Griechenlands Kinder

Das Kürzungsdiktat der Troika trifft vor allem die griechischen Kinder. 4.000 Schulen wurden geschlossen oder zusammengelegt. Für viele Kinder hat sich der Schulweg auf ein bis zwei Stunden verlängert. Oft haben die Eltern das Geld für die Fahrkarten nicht mehr und die Kinder müssen ganz zu Hause bleiben. Dazu kommt der Hunger. Immer wieder werden Kinder im Unterricht ohnmächtig, weil sie nichts im Bauch haben. Gegen diese unverantwortliche Politik regt sich Widerstand. Überall in Griechenland und vor allem in den Großstädten entstehen Stadtteilkomitees, die sich im Netzwerk "Solidarity for all" vereinigen. Hier organisieren Gewerkschafter und andere Aktivisten den Alltag von unten neu: Kostenlose medizinische Erstversorgung, Schulunterricht oder kollektives Kochen.

Das "Griechenland-Solidaritäts-Komitee" Gießen hat sich vor einigen Monaten aus Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern gegründet. Wir wollen nicht die Augen vor den Problemen und Nöten unserer Kollegen in Griechenland verschliessen, sondern sie in ihrem Kampf gegen Kürzungsvorgaben der Troika aktiv unterstützen. Momentan unterstützen wir das Schulprojekt von Solidarity for all und bitten um Sach- oder Geldspenden. Bleistifte, Schreibhefte, Radiergummis, Lineale... alles, was den Schulbetrieb in Griechenland sicherstellen kann, ist willkommen. Spenden können bis 30.11.2013 beim DGB Gießen, Walltorstr. 17, 6. Stock, abgegeben werden.

Spendenkonto Griechenland Solidaritäts Komitee Gießen:
Kontoinhaber: VVN/BdA Gießen, Sparkasse Gießen BLZ: 513 500 25, Kto: 205 033 415
Kennwort "Schulprojekt Griechenland"

Kontakt: ulrike.eifler@dgb.de

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Martin Wagner
2.110
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 27.09.2013 um 05:49 Uhr
Danke Stefan für die Einstellung dieses Artikels hier in der Onlineausgabe.

Bitte die Aktion unterstützen! Auch kleine Mengen von Schulmaterialien helfen. Ich werde mal den Schreibtisch und die Regale aufräumen und ich denke da wird sicher ein Schuhkarton voll.

Ich kann mir denken, das bei Lehrern viel zusammen kommt, wenn sie (zum Beispiel am letzten Tag vor den Herbstferien) mal den Klassenraum aufräumen.

Effektiv ist natürlich auch, wenn bei dem nächsten Familienfeier anstatt Geschenke entgegen zu nehmen um Sach- bzw. Geldspenden für die Aktion zu bitten.
Peter Herold
24.464
Peter Herold aus Gießen schrieb am 27.09.2013 um 08:26 Uhr
Da sollte sich doch unsere Regierung zuvorderst an der Aktion beteiligen, hat ja zu dem Dilemma beigetragen
Jenny Burger
1.588
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 27.09.2013 um 09:29 Uhr
Und nicht nur unsere Regierung hat dazu beigetragen. Die Leidtragenden sind schon seit jeher immer die Schwächsten im Regime. Wozu werden die Sachgüter gebraucht,, wenn die Schulen geschlossen sind und kein Unterricht statt findet ?
Martin Wagner
2.110
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 27.09.2013 um 11:01 Uhr
Peter, ich möchte dir widersprechen. Das Giessener Griechenland-Solidaritätskomitee hat im Verlauf des letzten Jahres mehrere Informationsveranstaltungen zur aktuellen Situation in Griechenland organisiert. Dort wurde mit der Krtitik an der hiesigen, aber auch an der dortigen Regierung "nicht gegeizt".

Aber das hilft den Schülern nur mittel- bis langfristig. Deswegen ist die Aktion jetzt so wichtig.
Peter Herold
24.464
Peter Herold aus Gießen schrieb am 27.09.2013 um 23:33 Uhr
Solidarisch schon aber wichtiger wäre mehr zu geben, vor allem von Regierungen anderer Europäischer Länder. Also eine große Solidar-Gemeinschaft
Stefan Walther
3.935
Stefan Walther aus Linden schrieb am 28.09.2013 um 01:34 Uhr
Darauf werden wir lange warten können Peter. Es soll auch klar gezeigt werden = wir sind solidarisch mit unseren Kolleginnen und Kollegen. Und wie Frau Burger schon feststellt, die Leidtragenden sind immer die Schwächsten im Regime, helfen werden sie sich nur gegenseitig selbst.
Frau Burger, im Artikel wird auch auf die zahlreichen Stadtteilkomitees hingewiesen, Selbstorganisationen, die u.a. auch Schulunterricht organisieren, dafür werden auch die Materialien benötigt. Es sind auch nicht alle Schulen geschlossen, aber wenn teilweise sogar das Schulmaterial für die Schüler ausgeht, dann wird die Gefahr noch größer, dass es weitere Schulen betrifft.
Sie können sicher sein, dass die internationale Kampagne von "Solidarity for all" sinnvoll ist und das gespendete Schulmaterial auch dort ankommt wo es gebraucht wird. Die Mitglieder des Gießener "Griechenland-Solidaritäts-Komitees" werden sich auch persönlich davon überzeugen, wenn hoffentlich wie geplant Ende des Jahres ein Transporter nach Griechenland fährt um die Sachspenden zu übergeben!
Peter Herold
24.464
Peter Herold aus Gießen schrieb am 28.09.2013 um 08:22 Uhr
.. aber wenn teilweise sogar das Schulmaterial für die Schüler ausgeht, ca. 1999 gab es auf der FOS in München, die meine Tochter besuchte wohl noch ein Budget für Tafeln, aber keine kreide mehr. Der Irrsinn ist auch hier in der BRD.
Jenny Burger
1.588
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 28.09.2013 um 21:30 Uhr
Danke Herr Walther, für die Info :-) Meine Frage war nämlich wirklich als interessierte Frage gemeint und sollte nicht nach hinterfragender Kritik klingen ;-)
Mal sehen ob ich auch was organisieren kann an Sachspenden :-)
Stefan Walther
3.935
Stefan Walther aus Linden schrieb am 29.09.2013 um 10:08 Uhr
So hatte ich es auch verstanden Frau Burger! Bei all den - auch zweifelhaften - Spendenaufrufen kann es aber nicht schaden wenn man einige Zusatzinfos weiter gibt...
Klasse, genau so stellen wir uns das auch vor = Sachspenden von Bürgerinnen und Bürgern, jede(r) kann was dazu beitragen der/die möchte... wir werden auch keine "Show" veranstalten bei der sich ein "Prominenter" mit einem Scheck in der Presse ablichten lässt...
Vorab vielen Dank!
Christian Momberger
10.833
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 27.10.2013 um 17:00 Uhr
Auch ich finde es eine wichtige Aktion! Ich hoffe, der Aufruf findet weite Verbreitung!
Jenny Burger
1.588
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 30.10.2013 um 18:21 Uhr
So, morgen nun möchte ich mein Päckchen abgeben. Ist das DGB-Haus durchgehend geöffnet ?
Stefan Walther
3.935
Stefan Walther aus Linden schrieb am 30.10.2013 um 20:57 Uhr
Im voraus vielen Dank Frau Burger!
Sollte wider Erwarten im 6. Stock ( DGB-Büro ) niemand da sein - was ich mir aber kaum vorstellen kann - dann können Sie das Päckchen auch im 4. oder 5. Stock bei ver.di abgeben ( sagen Sie einfach einen Gruß von mir, es wird mit Sicherheit an Ulrike Eifler vom DGB weitergegeben ).
Ja, das Gewerkschaftshaus ist meiner Kenntnis nach durchgehend geöffnet!
Jenny Burger
1.588
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 31.10.2013 um 11:32 Uhr
Danke :-)
Jutta Skroch
11.635
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 01.11.2013 um 11:26 Uhr
@Stefan,
bis wann würde die Aktion gehen?
Stefan Walther
3.935
Stefan Walther aus Linden schrieb am 01.11.2013 um 13:47 Uhr
Hallo Jutta, die internationale Aktion geht "offiziell" bis 30. November. Da wir aber den Transport von Gießen aus für Ende des Jahres planen nehmen wir mit Sicherheit auch noch Sachspenden im Dezember entgegen.
Jutta Skroch
11.635
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 01.11.2013 um 15:28 Uhr
Danke, dann bringe ich am 23.11. was mit.
Stefan Walther
3.935
Stefan Walther aus Linden schrieb am 01.11.2013 um 16:37 Uhr
Prima, freue mich, da werde ich auch da sein.
Birgit Hofmann-Scharf
9.640
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 01.11.2013 um 20:48 Uhr
Bis Ende des Jahres, also dem eigentlichen Ende Eurer wohltätigen Sammelaktion, gibt es mind. noch 1 BR-Treffen.
Ich werde dieses nutzen, um für Euer / dieses " Schulprojekt Griechenland" zu sammeln.
Also steht noch eine kleine Spende aus.
Stefan Walther
3.935
Stefan Walther aus Linden schrieb am 02.11.2013 um 01:22 Uhr
Vielen Dank Birgit, und da soll nochmal einer sagen, dass die Menschen nichts von Solidarität verstehen und jeder nur das eigene Ego sieht....
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Stefan Walther

von:  Stefan Walther

offline
Interessensgebiet: Linden
Stefan Walther
3.935
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Internationalistisches Bündnis gründet Wählerinitiative
Die Kandidaten der Internationalistischen Liste / MLPD Wanja Lange...
Sonntagsschutz nicht aufweichen!
Pressemitteilung von ver.di Mittelhessen: „Es ist schon...

Veröffentlicht in der Gruppe

Linkes Bündnis Gießen

Linkes Bündnis Gießen
Mitglieder: 30
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Über die Zerbrechlichkeit
"Liebe Freunde, gerade hab ich ein kleines Gedicht geschrieben, das...
Internationalistisches Bündnis gründet Wählerinitiative
Die Kandidaten der Internationalistischen Liste / MLPD Wanja Lange...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.