Bürgerreporter berichten aus: Linden | Überall | Ort wählen...

Johanniter geben Tipps bei Hitze! Heißes Wochenende mit Spitzentemperaturen erwartet

Linden | In den kommenden Tagen werden wieder Spitzentemperaturen über 30° Celsius erwartet. Gerade ältere und chronisch kranke Menschen sind jetzt besonders gefährdet. Den Hitzekollaps erleiden aber auch jüngere Menschen. Diejenigen, die übermäßig viel Alkohol getrunken haben, merken durch die verschlechterte Temperaturregulierung des Körpers nicht, dass sie überhitzen. Hier droht akute Gefahr.

„Erste Anzeichen einer Hitzeerschöpfung machen sich durch Schwindel, Übelkeit, Kreislaufstörungen und dem Gefühl, sich nicht mehr auf den Beinen halten zu können, bemerkbar“, sagt Dr. med. Andreas Thierbach, Landesarzt der Johanniter im Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland. „Wenn der Betroffene wach ist, darf und soll er trinken“, erläutert Thierbach. „Außerdem kann man ihn vorsichtig kühlen.“

Um drastische Temperaturstürzte zu vermeiden, senken Sie sanft die Temperatur mit kalten Umschlägen. Für den Rest des Tages ist weitere Schonung angesagt.

Wer die Sonne nicht scheut und sich im Freien aufhalten möchte, sollte ein paar wichtige Dinge beachten, raten die Johanniter.

• Halten Sie sich viel im Schatten auf und vermeiden längere Aufenthalte in der direkten Sonne.

• Trinken Sie ausreichend nicht alkoholische Getränke.

Mehr über...
• Schaffen Sie sich selbst Schatten durch tragen eines Hutes, da der Kopf besonders viel Hitze abbekommt.

• Eng anliegende Kleidung sollte geöffnet werden, besser Sie tragen luftige Kleidung.

• Machen Sie Pausen.

Zuviel Hitze führt manchmal sogar zur Bewusstlosigkeit. Bemerken Sie, dass jemand zusammenbricht, handeln Sie schnell und verständigen den Notruf über 112. Sprechen Sie auch weitere Personen an, die sich in Ihrem Umfeld befinden, um den Notruf zu alarmieren. Bringen Sie den Bewusstlosen in den Schatten und führen Sie Ersthelfermaßnahmen durch. Dem Ohnmächtigen dürfen jetzt keine Getränke eingeflößt werden. Versuchen Sie die Person aufzuwecken, kontrollieren Sie Puls und Atmung. Ist dieser nicht erweckbar, legen Sie ihn in die stabile Seitenlage oder beginnen bei fehlenden Lebenszeichen mit Wiederbelebungsmaßnahmen.

Kommentare zum Beitrag

Alex Knaack
589
Alex Knaack aus Linden schrieb am 25.07.2013 um 11:51 Uhr
Diese Hitzewelle ist einfach nur noch eine Qual und jetzt sollen Spitzentemperaturen kommen. Ich dachte die vergangenen Wochen seien schon Spitze genug!
139
Maren Alberth aus Linden schrieb am 25.07.2013 um 11:55 Uhr
Das ist wohl wahr! Eigentlich fehlt uns nur noch das Meer, dann wird in Urlaub fliegen überflüssig ;)
Alex Knaack
589
Alex Knaack aus Linden schrieb am 30.07.2013 um 14:54 Uhr
Wenn ich ein fettes kühles Meer vor der Haustür hätte, würde ich auch nicht länger rumjammern!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Maren Alberth

von:  Maren Alberth

offline
Interessensgebiet: Linden
139
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Team der Sozialstation Buseck
Glanzleistung der Sozialstation Buseck! Qualitätsprüfung mit 1,0 bestanden
Der TÜV hat die Sozialstation Buseck zertifiziert. Geprüft wurde das...
Rund 900 000 Mal waren die Johanniter 2012 im Notfalleinsatz! Johanniter-Unfall-Hilfe legt Jahresbericht 2012 vor
Wer in Deutschland in Not gerät, kann darauf zählen, dass innerhalb...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.