Bürgerreporter berichten aus: Linden | Überall | Ort wählen...

"Stoppt den Waffenhandel!"

Linden | Bundesweiter Aktionstag " Stoppt den Waffenhandel" 26.Februar 16.30 Seltersweg Gießen

Liebe Friedensfreundinnen und -freunde,

die Frauen für den Frieden, die Gießener Friedensinitiative u.a. rufen für
- *Dienstag, dem 26. Februar
- von 16.30- 18.00 Uhr
- zu einer Mahnwache im Seltersweg* (bei den 3 Schwätzern) auf.
Wir beteiligen uns am bundesweiten Aktionstag der "Aktion Aufschrei- Stoppt den Waffenhandel".

Die deutschen Exporte von Kriegswaffen und Rüstungsgütern haben sich in den letzten Jahren verdoppelt, zu den Empfängern zählen Diktaturen und autoritäre Regimes in Asien, Afrika und im Nahen Osten, welche die Menschenrechte mit Füßen treten.
Deutschland ist der drittgrößte Waffenexporteur weltweit. So hat erst vor wenigen Tagen der Bundesssicherheitsrat einem Export von Patroullienbooten nach Saudi-Arabien zugestimmt, auch Leopard 2- Kampfpanzer sollen dorthin geliefert werden. Waffen deutscher Herkunft tauchen auf fast allen Schauplätzen gegenwärtiger Kriege und Gewaltkonflikte auf.
Genehmigt werden Rüstungsexporte von der Bundesregierung und ihren nachgeordneten Behörden. Mit Rüstungstransfers werden in den Empfängerländern häufig bestehende Konflikte verstärkt, finanzielle Mittel für Bildung und Armutsbekämpfung fehlen.Unzählige Menschen werden
getötet, verwundet oder traumatisiert.
Wer weitere Opfer dieser skandalösen Politik vermeiden will, muss die Geschäfte mit dem Tod beenden und den Waffenhandel stoppen.
Setzen Sie sich deshalb mit uns für ein Verbot von Rüstungsgütern und Kriegswaffen ein!

Unterzeichnen Sie die Petition der "Aktion Aufschrei: Stoppt den Waffenhandel" (http://www.aufschrei-waffenhandel.de")

und kommen Sie zu unserer
Aktion am 26.Februar um 16.30 in den Seltersweg in Gießen.

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Peter Herold
24.446
Peter Herold aus Gießen schrieb am 12.02.2013 um 22:48 Uhr
Aber damit werden doch bei uns Arbeitsplätze erhalten ;-(
Stefan Walther
3.930
Stefan Walther aus Linden schrieb am 12.02.2013 um 23:03 Uhr
"Geschäft ganz ohne Risiko", so könnte man es auch formulieren! Der Staat sorgt schon für die Abnahme der "Produkte" und deren Verbreitung... zivile Produktion ist nicht nur sinnvoller, sie ist auch wesentlich billiger und schafft wesentlich mehr Arbeitsplätze... wenn nur nicht diese vermalledeite Sache mit dem Streben nach ( schnellem ) Maximalprofit wäre und die Machtfrage "wer bestimmt eigentlich was so alles produziert wird und was nicht..."
...und was "produziert" wird das muss dann nach der Logik der Industrie auch zum "Einsatz" kommen, wäre ja sonst für die Katz.... und "veraltete" Waffen und Waffensysteme sind ja nun wirklich viel zu schade einfach so entsorgt zu werden... es werden immer Abnehmer gefunden die dann ( nicht nur ) mit "made in Germany" ihre Kriege, oft auch Stellvertreterkriege, führen wollen...
Peter Herold
24.446
Peter Herold aus Gießen schrieb am 12.02.2013 um 23:27 Uhr
Du hast recht Stefan. Wie war das im Kosovo. Vom Meer her griffen die Amerikaner an und von hinten über die Donau da wurden von ihnen an die Yugos die Waffen geliefert, damit der Krieg an der Adria weiter gehen konnte. Ein wahnsinnig gutes Geschäft so ein Krieg;-((
Birgit Hofmann-Scharf
9.624
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 13.02.2013 um 08:25 Uhr
Ein dunkles (!) Geschäft, welches im Hinterstübchen besiegelt wird- egal wer in der BRD an der Macht ist/war.
"Hänschen muss nicht alles wissen"
Peter Herold
24.446
Peter Herold aus Gießen schrieb am 13.02.2013 um 09:15 Uhr
... und was es nicht lernt, lernt Hans nimmermehr;-( sprich die Wähler werden nicht klüger
Antje Amstein
5.961
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 13.02.2013 um 16:44 Uhr
hier ein Tipp http://www.25000-euro.de
Michael Beltz
6.488
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 13.02.2013 um 16:45 Uhr
Der Kapitalismus stellt die Frage: Wo gibt es den größten Profit?
Fau Hofmann-Scharf hat Recht - egal ob SPD,CDU, Grüne - sie alle treten als Vertreter des Kapitalismus und in der Folge in diesem Fall als Verteter der Rüstungsindustie auf. Und sonntags rufen sie gemeinsam mit dem Papst: Friede sei mit Euch.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Stefan Walther

von:  Stefan Walther

offline
Interessensgebiet: Linden
Stefan Walther
3.930
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Internationalistisches Bündnis gründet Wählerinitiative
Die Kandidaten der Internationalistischen Liste / MLPD Wanja Lange...
Sonntagsschutz nicht aufweichen!
Pressemitteilung von ver.di Mittelhessen: „Es ist schon...

Veröffentlicht in der Gruppe

Linkes Bündnis Gießen

Linkes Bündnis Gießen
Mitglieder: 30
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Über die Zerbrechlichkeit
"Liebe Freunde, gerade hab ich ein kleines Gedicht geschrieben, das...
Internationalistisches Bündnis gründet Wählerinitiative
Die Kandidaten der Internationalistischen Liste / MLPD Wanja Lange...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.