Bürgerreporter berichten aus: Linden | Überall | Ort wählen...

Trotz Regen wird in Linden Strom produziert – Solarpark in Betrieb genommen

Linden | Am vergangenen Donnerstag wurde zwischen Großen – und Klein – Linden das erste kommunale Solarprojekt des Landkreises feierlich in Betrieb genommen. Der Solarpark Linden, der in Zusammenarbeit mit der ovag Energie AG und der Stadt Linden in kurzer Zeit entstanden ist, soll in Zukunft rund 1,9 Millionen Kilowattstunden grünen Strom liefern und damit rund 600 Haushalte ein Jahr lang mit Strom versorgen können. Aufgrund der Diskussionen über die Förderungen der Solarenergie sei die Umsetzung nicht einfach gewesen, betonte Lindens Bürgermeister Dr. Ulrich Lenz. Dennoch wollte die Stadt Linden ihre Chance nutzen, etwas Sinnvolles zur Energiewende beizutragen. Das Ziel sei, so Bürgermeister Lenz, erneuerbare Energien vor Ort zu nutzen und dabei gleichermaßen Ressourcen und das Klima zu schonen. Die Stadt Linden beteiligt sich an diesem Projekt, so dass sie gemäß der Hessischen Gemeindeordnung auch an den unternehmerisch erwirtschafteten Erträgen teilhaben kann. „Wir wollen als gutes Beispiel für andere Kommunen und Privatleute vorangehen“, sagte Lenz. Um den Bürgern und den interessierten Kommunen den Solarpark zu zeigen, wird in Zukunft in regelmäßigen Abständen ein „Tag der offenen Tür“ veranstaltet werden.
Mehr über...
Solarpark Linden (1)Einweihung (12)
Für Rainer Schwarz von der ovag Energie AG ist die Energiewende nicht nur eine ökologische und ökonomische Herausforderung. Die Gesellschaft müsse zum Umdenken animiert werden. Deshalb müsse Standortpolitik betrieben werden, um jeden Einzelnen von der Notwendigkeit der Energiewende zu überzeugen. Auch Landrätin Anita Schneider würdigte den Solarpark als ein besonderes Projekt, das für den Landkreis Pionierarbeit betreibe. Der Standort „Auf dem Bruch“ müsse nun in „Im Umbruch“ umbenannt werden. Der kommunale Solarpark sei eine große Chance für ländlichen Raum die Region als Wirtschafts- und Standortfaktor zu stärken. Mit der Wagner & Co. Solartechnik hat die ovagSolar Stadt Linden GmbH & Co. KG ein Unternehmen beauftragt, das die Vision „Welt retten, Spaß haben und ein bisschen Geld verdienen“ in die Tat umgesetzt hat. Die 9000 Module im Solarpark leisten einen sinnvollen und wichtigen Beitrag die Energieversorgung sicher zu stellen, ohne dabei den natürlichen Raum zu beschädigen. Gleichzeitig mit der Umsetzung des Projektes wurde den Bürgern die Möglichkeit der Beteiligung angeboten. Mit Hilfe eines Energiebriefes der Sparkasse Gießen mit einem Volumen von 800.000 Euro wurde die regionale Wertschöpfung nochmals vergrößert. Die Akzeptanz dieses Projektes wurde durch die Überzeichnung der Geldanlage verdeutlicht. „Es wollten sich mehr Menschen als erwartet an dem Projekt beteiligen“, freute sich Sparkassenvorstand Wolfgang Keil.

 
 
 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Vor dem Eingang singen KInder und Betreuerinnen: „Einfach spitze, dass du da bist!"
Kurzweilige Einweihung der Francke-Kita
Wer steht im Fokus bei der Einweihung einer Kindertagesstätte?...

Kommentare zum Beitrag

Dr. Manfred Klein
1.389
Dr. Manfred Klein aus Gießen schrieb am 27.12.2011 um 16:14 Uhr
Schaun wir mal, was in ein paar Jahren draus wird...
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Sandra Splanemann

von:  Sandra Splanemann

offline
Interessensgebiet: Gießen
Sandra Splanemann
682
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Dr. Undine Samuel und Dr. Daniela Watzke informieren im UKGM über lebensrettende Organspende
Organspende kann Leben retten – Infotour am Klinikum
Viele Menschen haben beim Thema Organspende immer noch Ängste und...
Aufstellen des Storchennestes auf dem Gelände der Jugendwerkstatt
Nest für Meister Adebar aufgestellt
Bereits seit einigen Jahren sind immer wieder Weißstörche im Gießener...

Weitere Beiträge aus der Region

SPORTING Taekwondo Trainer Eugen Kiefer mit Weltkampfrichter Chakir Chelbat
Eugen Kiefer erwirbt Europäische Coach-Lizenz zum Coachen auf Weltturnieren mit G-Status
Ins schöne schwedische Städtchen Västeras begab sich SPORTING...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.