Bürgerreporter berichten aus: Linden | Überall | Ort wählen...

Kein Werben für`s Sterben ! Keine Kröten für´s Töten !

Linden | Gegen den Bundeswehr-Auftritt auf dem Hessentag in Wetzlar

Der Hessentag 2012 findet vom 1. bis zum 10. Juni in Wetzlar statt. Die Bundeswehr wird mit einer "Geräteausstellung" ( Waffenschau ), Info-Ständen und einem Festzelt dabei sein.

Im "Wetzlarer Friedenstreff" ist die Idee entstanden, gegen dieses Werben für`s Sterben zu protestieren - ähnlich wie auch bei den vorigen Hessentagen in Oberursel und Stadtallendorf gegen die Bundeswehr-Werbung demonstriert wurde.

Beim ersten Treffen zur Vorbereitung des Protests kamen Angehörige des "Wetzlarer Friedenstreffs", der "Gießener Friedensinitiative" , von "Die Linke Lahn-Dill" und von "attac-Wetzlar" zum Ideenaustausch zusammen. Weitere Unterstützer und Organisationen werden hinzukommen, so hat u.a. das Linke Bündnis Gießen bereits seine Unterstützung zugesagt. Wie die Aktion(en) aussehen soll(en), wurde noch nicht festgelegt. Gedacht ist an Demo(s), Mahnwache(n), Kundgebung(en) und ähnliches. Welche Aktionsformen gewählt werden und wie sie ausgestattet werden, wird noch besprochen.

Das nächste Vorbereitungstreffen findet statt:
- am 22. Februar 2012
- um 19.30 Uhr
- Wetzlar, "Nachbarschaftszentrum Westend", Horst-Scheibert-Str. 2

Alle interessierte Menschen sind herzlich eingeladen!

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Michael Beltz
6.515
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 04.12.2011 um 10:49 Uhr
DKP und vor allem die SDAJ werden wie bisher auch bei diesem Hessentag als Antimilitaristen auf treten. Ein Rechtsanwalt stellt sich als Begleiter zur Verfügung. Wir werden das wieder hessenweit organisieren.
Freue mich Stefan, dass Du die Sache schon mal hier verbreitest und den Kampf gegen Kriegtreiberei für wichtiger hältst als manches andere.
Stefan Walther
3.935
Stefan Walther aus Linden schrieb am 04.12.2011 um 10:56 Uhr
Sicher Michael, da sind wir uns (mit vielen anderen!) einig: es gibt Themen, die sind sicher auch wichtig, aber man darf sich nicht aufreiben und die "lokale" Brille aufhaben.... "Global denken und global handeln" ist das Wichtigste, dies erkennen auch immer mehr....
Antje Amstein
5.961
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 04.12.2011 um 11:02 Uhr
Florian Schmidt
3.849
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 04.12.2011 um 17:30 Uhr
Genau, stoppt die whrhaftigkeit. Aber immer daran denken, wenn alles guten Menschen ihre Waffen abgeben, dann werden die bösen keine mehr brauchen.
Stefan Walther
3.935
Stefan Walther aus Linden schrieb am 04.12.2011 um 18:56 Uhr
Hä??? Die "guten", die "bösen"???
Die Bundeswehr ist im Krieg Herr Schmidt, falls Sie das noch nicht mitbekommen haben, und zwar gegen den Willen der überwältigenden Mehrheit der deutschen Bevölkerung, und bestimmt nicht für die Interessen des deutschen Volkes, und damit sicherlich auch nicht für die "Guten".
Ich nehme mal an, dass es "Wehrhaftigkeit" (nicht "Wahrhaftigkeit") heissen soll: die Bundeswehr befindet sich derzeit in einem grundsätzlichen Umbau, es lohnt, sich damit zu beschäftigen, immer offener wird nur noch von einer "Schnellen Eingreiftruppe" (rund um den Erdball) gesprochen, von Sicherung wirtschaftlicher Interessen und Transportwegen.....
und wer sind dann Ihrer Ansicht nach die "Bösen"? Die, die ihre Rohstoffe nicht freiwillig hergeben, die sich weigern quer durch ihr Land eine Pipeline bauen zu lassen (wie z.B. in Afghanistan), die keine Marionetten-Regierungen wollen....? Oder auch die, die sich für solche Kriege nicht verheizen lassen wollen?
Kein Werben für die Bundeswehr, weder beim Hessentag, noch im Jobcenter.... und erst recht nicht in Schulen, dort heißt es immer öfter = schulfrei für die Bundeswehr!
Michael Beltz
6.515
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 04.12.2011 um 19:42 Uhr
Die Bundeswehr war doch mal nach offiziellem Sprachgebrauch als Verteidigungsarmee beschrieben worden.
Nun betreibt sie Befriedungseinsätze in aller Welt oder wie als einer dersten der damalige Kriegminister Struck öffentlich sagte. Wir verteidigen unsere Interessen am Hindukusch. - Das war damals schon im Weißbuch der Bundeswehr nachzulesen.
Nun hat der vorletzte Bundespräsident, Horst Köhler, darauf hingewiesen, dass sich Deutschland im KRIEG befindet. Bald darauf musste er gehen. Ein altes Sprichwort sagt: Im Krieg wird als erstes die ´Wahrheit getötet.
Er hätte es nicht sagen dürfen, dann wäre er heute noch Präsident.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Stefan Walther

von:  Stefan Walther

offline
Interessensgebiet: Linden
Stefan Walther
3.935
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Internationalistisches Bündnis gründet Wählerinitiative
Die Kandidaten der Internationalistischen Liste / MLPD Wanja Lange...
Sonntagsschutz nicht aufweichen!
Pressemitteilung von ver.di Mittelhessen: „Es ist schon...

Veröffentlicht in der Gruppe

Linkes Bündnis Gießen

Linkes Bündnis Gießen
Mitglieder: 30
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Über die Zerbrechlichkeit
"Liebe Freunde, gerade hab ich ein kleines Gedicht geschrieben, das...
Internationalistisches Bündnis gründet Wählerinitiative
Die Kandidaten der Internationalistischen Liste / MLPD Wanja Lange...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.