Bürgerreporter berichten aus: Linden | Überall | Ort wählen...

"Ein Mann, der mit dem Herzen sieht"

Heinrich C. Hormann, ehrenamtliches Mitglied im Gießener Regionalvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe wurde 75 Jahre
Heinrich C. Hormann, ehrenamtliches Mitglied im Gießener Regionalvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe wurde 75 Jahre
Linden | Giessener Regionalverband der Johanniter würdigt seinen ehrenamtlichen Regionalvorstand Heinrich Hormann zum 75. Geburtstag

Gießen/Laubach (tf) Wenn Menschen in Mittelhessen in Not sind oder Hilfe benötigen, ist die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) zuverlässiger Ansprechpartner und Helfer. Ihre Einsatzfahrzeuge gehören heute zum Alltagsleben – und das rund um die Uhr. Dass dies keineswegs selbstverständlich sei, stellt der hauptamtliche Regionalvorstand Oliver Meermann fest. Ohne die zahlreichen ehrenamtlichen und hauptberuflichen Helferinnen und Helfer wären die Johanniter in Mittelhessen nicht das, was sie heute sind – eine facettenreiche Hilfsorganisation, die in ihrer Vielfalt und Leistungsfähigkeit den Vergleich nicht scheuen muss, so Meermann weiter.
In der Bevölkerung des Landkreises wirklich wahrgenommen habe man die humanitäre Arbeit der Johanniter allerdings erst ab 1987, nachdem der JUH-Landesverband Hessen das private Krankentransport-Unternehmen Münstermann in Gießen übernommen und dazu den Kreisverband Gießen der Johanniter-Unfall-Hilfe gegründet hatte.

Ein „Mann der ersten Stunde“ war der damalige
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Laubach-Hungen, Sparkassendirektor Heinrich Hormann. Zunächst als Berater in allen Finanzfragen für den neuen JUH-Kreisverband ehrenamtlich tätig, wurde Hormann später mit Zustimmung des Johanniter Bundesvorstandes zum ehrenamtlichen Mitglied des Kreisvorstandes und Schatzmeister berufen. „Seine berufliche Erfahrung, sein kluger Rat und seine punktuelle Hartnäckigkeit seien von entscheidender Bedeutung für die positive Entwicklung des Kreisverbandes Gießen. Heinrich Hormann sei in der Gründungsphase 1987 „der richtige Mann an der richtigen Stelle gewesen.“, zitiert Vorstandskollege Meermann aus der Beurteilung des JUH-Landesverbandes Hessen/Rheinlad-Pfalz/Saar.

Mittlerweile ist aus dem Kreisverband ein Regionalverband geworden, dessen Wirkungsbereich sich über die Kreise Lahn-Dill, Marburg-Biedenkopf, Gießen und den Vogelsberg erstreckt. Geführt wird der Verband vom hauptamtlichen Vorstandsmitglied Oliver Meermann und den ehrenamtlich tätigen Mitgliedern Heinrich Hormann und Knuth Sascha Petri. Neben ihrer zentralen Aufgaben als Teil der öffentlichen Rettungsketten mit acht Rettungswachen, betreiben die Johanniter in Gießen, Wetzlar und Alsfeld Kranken- und Behindertenfahrdienste, den Johanniter-Stift in Buseck, sowie einen Menüservice in Wetzlar. Hinzu kommen die im Johanniter-Haus in Linden beheimateten Hausnotruf- und Service-Zentralen, von wo aus mehr als 7.000 Hausnotrufteilnehmer in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland betreut werden. Breiten Raum nimmt im Regionalverband auch die ehrenamtliche Arbeit ein. Weit über alle Kreisgrenzen bekannt ist hierbei die Rettungshundestaffel. Aber auch die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) – sie leistete auf dem Hessentag in Stadtallendorf mehr 1.500 Helferstunden – und die in diesem Jahr neu gestartete Jugendarbeit gewinnen mehr und mehr an Bedeutung.

Damals wie heute kommt Hormann seine kommunalpolitische Erfahrung als langjähriger Stadtverordnetenvorsteher in Laubach und als Vorsitzender des Stiftungsrates des Sozialzentrums „Laubacher Stift“ mit Krankenhaus, Kindergarten und Altersheim zu Gute. Sie ist gepaart mit soliden finanz- und betriebswirtschaftlichen Fachkenntnissen und mitentscheidend dafür, dass der neue JUH-Regionalverband sowohl beim Landkreis Gießen als auch bei den anderen Hilfsorganisationen von Anfang an als sachkompetenter und leistungsfähiger Partner im Rettungsdienst allseits anerkannt wurde, so Meermann.

Seit nunmehr 23 Jahren bringt Sparkassendirektor i.R. Hormann ununterbrochen und uneigennützig sein ehrenamtliches Engagement in die großen strategischen Aufgaben der JUH-Geschäftsleitung ein, um Menschen und Ideen sinnvoll und wirtschaftlich miteinander zu verbinden. Hilfsbereitschaft innerhalb unserer Gesellschaft könne nach Hormanns Ansicht nicht allein durch behördliche Erlasse und betriebswirtschaftliches Handeln hergestellt werden. Hormann wörtlich: “Unsere gemeinsame Aufgabe ist es Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, dass „die Freude am Helfen in den Herzen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entsteht“. In dieser Zielsetzung treffe sich Ehrenamt und Hauptamt zum gemeinsamen Handeln für die hilfsbedürftigen und in Not geratenen Menschen.
Für die besonderen Verdienste um die Förderung der Johanniter-Unfall-Hilfe erhielt Heinrich Hormann bereits in 1994 vom Herrenmeister des Johanniterordens, Seine Königliche Hoheit Prinz Wilhelm-Karl von Preußen, das Ehrenzeichen der Johanniter-Unfall-Hilfe verliehen.
Heinrich Hormann ist nicht nur der dienstälteste ehrenamtlich tätige Regionalvorstand im gesamten Landesverband der JUH Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar, seine langjährige Mitarbeit offenbare auch etwas von dem Geist und Stil der JUH und ihrer Unternehmenskultur, stellte Meermann heraus. Hier werde nicht nur die generationsübergreifende personelle Einbindung von Berufs- und Lebenserfahrung deutlich erkennbar, sondern auch die kooperative Zusammenarbeit der Haupt- und Ehrenamtlichen auf allen Leistungsebenen der Johanniter.

Jetzt wurde Heinrich Hormann fünfundsiebzig. Für ihn persönlich sei das ein „Tag wie jeder andere und nichts besonderes“ - so kennen wir ihn, wenn es um seine Person geht. „Wir schätzen seine uneigennützige Unterstützung und seinen selbstlosen Einsatz „aus Liebe zum Nächsten““, beschreibt anerkennend Oliver Meermann seinen Vorstandskollegen Hormann – „den Mann, der mit dem Herzen sieht“.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Die Johanniter

von:  Die Johanniter

offline
Interessensgebiet: Linden
45
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Rettungssanitäter der Johanniter vor ‚ihrer’ Unfallhilfsstelle im Hangweg
Hessentag aus Sicht der Johanniter ein voller Erfolg
(tf) „Die sehr gute Zusammenarbeit der beteiligten...
Johanniter in Mittelhessen mit bisherigem Verlauf des Hessentages sehr zufrieden
Giessener Regionalverband der Johanniter lobt Zusammenarbeit der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.