Bürgerreporter berichten aus: Linden | Überall | Ort wählen...

Bald ist Karneval - Kennen Sie das Zitronenfest von Menton?

Hausgroße Gebilde, bestehend aus.......... :-)
Hausgroße Gebilde, bestehend aus.......... :-)
Linden | Ganz einmalig auf der Welt: Das Zitronenfest - "La Fête du Citron" - in Menton an der französischen Riviera ist ein einzigartiges Ereignis, das Jahr für Jahr rund 400 000 Besucher in ihren Bann zieht. Sie ist nach dem Karneval von Nizza und vor dem Grand Prix der Formel 1 in Monaco das Wichtigste Event an der Côte d'Azur.

Nicht nur die Zitrone - das Wahrzeichen der Stadt -, sondern alle Zitrusfrüchte werden in Menton einmal im Jahr im Februar/März geehrt.
Nachdem im vergangenen Jahr unter dem Motto: "Menton lädt die Inseln der Welt ein", die Musik der Welt gefeiert wurde, findet dieses Jahr, zum 77. Mal, vom 12. Februar bis 03. März 2010 die Fête du Citron diesmal ihre Inspiration in der Filmwelt, unter dem Motto: "Menton fait son cinéma" (wörtlich: "Menton macht seinen Film", im übertragenen Sinne heißt es aber auch: "Menton macht Faxen"!)

Es ist ein süßsaures Karneval:
Gigantische - ausschließlich aus Zitrusfrüchten bestehende Motive stehen oder ruhen auf Blumenteppichen in den Bioves-Gärten der Stadt, prächtige Festwagen - völlig bedeckt mit Zitronen, Orangen und Pampelmuse - bewegen sich während der
Mehr über...
Zitronenfest (1)Menton (2)Karneval (205)Fête du Citron (1)
2wöchigen Festlichkeiten am Meer entlang ("Korso der goldenen Frucht"). Ein farbenprächtiges Fest unter sonnigem Himmel: Originalmasken, herrliche Kostüme, Musiker mit traditionellen Schlaginstrumenten, Fanfaren, Tänzerinnen, Clowns tummeln sich durch die engen Gassen, am Ufer des Meeres und erhellen jedes Gesicht.

Jeden Morgen begrüßt eine Fanfare in den Straßen der Stadt den neuen Karneval-Tag.
Abends werden die Motive beleuchtet und von Soundeffekten und Animationen begleitet. Bei Einbruch der Nacht wird die Stadt lebendig und verwandelt sich in einem Straßenfest, das dem größten Karneval würdig ist. Die Nachtumzüge werden dann zum Schluss mit einem Feuerwerk über die Bucht beendet, das die Stadt in besonders festlichem Glanz erstrahlen lässt.

Über 300 Fachkräfte sind für das Fest zuständig: ein dynamisches Team (Zitrusfrüchten-Anbauer, Gärtner, Designer, Metallarbeiter) wird mobilisiert.
500.000 Gummibänder, 10 000 Blumen für die Dekoration von Motiven und Wagen und 145 Tonnen Früchte werden dafür benötigt! Heute muss die Stadt die meisten Zitrusfrüchte aus der Partnerstadt Valencia / Spanien importieren, denn die lokale Produktion ( ca. 80 Tonnen) reicht schon lange nicht mehr aus, um alle Wagen und Bauten zu schmücken...
Zitrone.............
Zitrone.............
Nach dem Zitronenfest werden die noch gut erhaltenen Früchte z. T. für die Herstellung von leckeren Zitronen- bzw. Orangenwein-Spezialitäten verwendet oder auch günstig auf dem Markt verkauft (1 € für 3 kg). Der Erlös kommt Wohlfahrtverbänden zugute.

Viele Besucher nutzen das fest, um die Zitrone von Menton, ihre Kultur und Tradition zu entdecken... z. B. durch den Besuch eines Zitronenanbauguts oder eine Führung durch die Zitrusfrüchte-Gärten des Palais Carnolès. Die ehemalige Sommerresidenz der Grimaldi beherbergt die europaweit größte Zitrusfrüchte-Sammlung, die für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Seltene oder bereits verschwundene Arten werden hier bewusst angebaut und geschützt. Diesem Zitrusfrüchte-Garten wurde deshalb vom Ministerium für Kultur & Kommunikation die Auszeichnung "Bemerkenswerter Garten" verliehen.

Wie jedes Jahr wird das Fest vom internationalen Orchideenfestival und der Messe mit regionaler Handwerkskunst in der Kongresshalle (Palais de l'Europe) begleitet.

Hausgroße Gebilde, bestehend aus.......... :-)
Zitrone.............
und Orange  :-)
2
1
2
Ein Orangenmonster!!!
2
Ausblick vom Fussgängersteg auf die Gartenanlage, Richtung Meer.
Der Schiffbrüchige und das Ungeheuer...
Alle Früchte werden täglich kontrolliert...
Jeden Tag müssen viele Zitronen und Orangen ausgetauscht werden, vor allem bei feuchter Witterung...
Das Nacht-Korso...
Der Karneval-Wagen von Sizilien
Neu-Seeland ist auch vertreten...
Leuchtende Schönheiten
Tolle Kostüme, ein so schön wie das andere...
Die Festlichkeiten enden mit einem prächtigen Feuerwerk!  :-)

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Beim CCR freuen sich nicht nur die Vorsitzenden und der Sitzungspräsident mit dem neuen Prinzenpaar
4. Prinzenpaar des CCR für die Stadt Lollar freut sich auf tolle 111 Tage
111 Tage dauert die Kampagne 2016/2017 und in ganz Lollar freuen sich...
"Zoum letzte mo" Mundartparty mit KORK auf dem Schmaadleckermarkt
Von Anfang an waren Sie auf dem Lollarer Schmaadleckermarkt dabei,...
Kampagneneröffnung des Reiskirchener Karnevalvereins: "Filmklassiker Helau - The Oscar goes to RKV"
Die Kampagne 2017 des Reiskirchener Karnevalvereins (RKV) findet...

Kommentare zum Beitrag

Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 26.01.2010 um 11:09 Uhr
Das sieht absolut wahnsinnig aus und erinnert an die heimischen Körnerteppiche. Toll, was man alles machen kann. Aber werden die Früchte danach weggeschmissen? Dann wäre es genauso ein Frevel wie die Tomatina im spanischen Bunol...
Hugo Gerhardt
6.681
Hugo Gerhardt aus Gießen schrieb am 26.01.2010 um 11:29 Uhr
Tolle Eindrücke aus deiner Heimat, Annick.
Erinnert mich ein bischen an den Rosencorso in Steinfurth, wo ich auch noch nicht war, vielleicht gehen wir ja mal da hin dieses Jahr.
Hugo Gerhardt
6.681
Hugo Gerhardt aus Gießen schrieb am 26.01.2010 um 11:48 Uhr
Ich habe gerade nachgeschaut der Termin des diesjährigen Rosenkorso ist am Sonntag dem 18. Juli 2010.
Leider bin ich dieser Zeit nicht in Mittelhessen, aber vielleicht finden sich die Wanderfreunde zusammen.
Doris Kick
3.565
Doris Kick aus Hungen schrieb am 26.01.2010 um 12:10 Uhr
Liebe Annick, ein Zitronenfest....das ist ja wunderschön, davon habe ich noch nie gehört, die Bilder sind herrlich...
lg.Doris
Astrid Patzak-Schmidt
3.415
Astrid Patzak-Schmidt aus Gießen schrieb am 26.01.2010 um 12:38 Uhr
Schöne Bilder, beeindruckend!
Ich fürchte nur, dass die Zitronen genauso verschwendet werden wie die Tomaten bei der "Tomatina" in Spanien oder die Orangen in Ivrea,
siehe:
http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/8131/karneval-ganz-anders-orangenschlacht-in-ivreapiemont/
Annick Sommer
4.007
Annick Sommer aus Linden schrieb am 26.01.2010 um 13:06 Uhr
...Habt Ihr meinen Text nicht gelesen??? Die Antwort auf Eure Frage steht darin :-)
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 26.01.2010 um 14:03 Uhr
Ja, habe die Antwort gefunden. Das finde ich gut. Aber es dürfte dennoch jede Menge Ausschuss anfallen, oder? Unter einem Bild steht, das ausgetauscht werdem muss, vor allem, wenn es sehr feucht ist - wie viele Früchte werden da verschwendet?
Dennoch: Ein wunderschönes Fest, sicher sehr sehenswert.
Annick Sommer
4.007
Annick Sommer aus Linden schrieb am 26.01.2010 um 14:12 Uhr
Ich beruhige Dich, liebe Astrid... in Menton werden die Zitrusfrüchte VEREHRT, nicht sinnlos vernichtet!!! :-)

Danke für den Hinweis auf Deinen interessanten Bericht über den Ivrea-Wahnsinn!

@ Frau Glinke: Genau. 2008 z.B. war das Wetter nicht so günstig, so dass täglich viele Früchte ausgewechselt werden mussten... Ansonsten hält sich der Ausschuss in Grenzen... Die genauen Zahlen kenne ich aber (noch) nicht!
Ingrid Wittich
18.895
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 26.01.2010 um 15:54 Uhr
Phantastisch! Davon habe ich noch nie gehört und würde es gerne mal sehen und vor allen Dingen riechen. Der Bericht erinnert mich an Digne. Dort habe ich vor Jahrzehnten mal einen Umzug beim Lavendelfest gesehen und natürlich gerochen.
Annick Sommer
4.007
Annick Sommer aus Linden schrieb am 26.01.2010 um 16:30 Uhr
Ein Fest für die Sinne, auf jeden Fall... :-)))
Das Lavendelfest von Digne habe ich noch nicht erlebt. Wie fandest Du's?
Astrid Patzak-Schmidt
3.415
Astrid Patzak-Schmidt aus Gießen schrieb am 26.01.2010 um 16:59 Uhr
Oh, auch ich habe wohl zu schnell den Text überflogen... Das kommt davon, wenn man eigentlich keine Zeit hat, aber neugierig ist. Jetzt eben erst kam ich dazu, mir deinen Text nochmal aufmerksam durchzulesen.
Ach weißt du, Annick, mich erschüttern solche Sachen nicht unbedingt. Ich weiß doch, dass die Früchte verehrt, dass sie extra angebaut oder importiert werden und dass man keine Ia- Früchte nimmt. Und im Gegensatz zu Spanien oder Italien werden wohl tatsächlich viele Früchte noch verwendbar sein, da sie ja nicht als Matsch enden ...
Mich hatten, ehrlich gesagt, die Fotos viel mehr interessiert - und die zeigen wirklich Interessantes - so wie auch der Text etwas wirklich Neues für mich aufzeigte.
Stelle fest, dass du dich hier zur Frankreich-Expertin mauserst, richtig?
Ingrid Wittich
18.895
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 26.01.2010 um 17:17 Uhr
Ich war im August 1961 - damals 15 Jahre alt - für 3 Wochen in einem Zeltlager in La Clappe-Bedejun. In meinem Kindertagebuch steht, dass wir mit unseren Betreuerinnen einen Ausflug nach Digne machen durften und bei 30 Grad im Schatten an der Straße standen und zuschauten. Solch ein Umzug war absolut neu meisten deutschen Mädchen. Wir fanden es supertoll!
Annick Sommer
4.007
Annick Sommer aus Linden schrieb am 26.01.2010 um 18:33 Uhr
Da ich viele Jahre in der paradiesischen Stadt Menton gewohnt habe, berichte ich natürlich gerne darüber. Eine Frankreich-Expertin bin ich deshalb noch lange nicht! ;-)

@Ingrid: Der Festzug Anno 1961 war bestimmt ursprünglicher als heute, ich meine, nicht so kommerziell orientiert wie heute... :-) Dazu fällt mir spontan "Tatis Schützenfest" ein... :-))))))
Regina Appel
4.738
Regina Appel aus Gießen schrieb am 26.01.2010 um 18:35 Uhr
Wahnsinn, diese Bilder.
Da läuft einem ja das Wasser im Munde zusammen.
Zitonensaft ist jetzt auch angesagt, schnief, hust, schnief.
Annick Sommer
4.007
Annick Sommer aus Linden schrieb am 26.01.2010 um 19:12 Uhr
@Hugo: Übrigens danke für die Terminangabe. Den 18. Juli habe ich mir schon vorgemerkt.

Auch ich war noch NIE in Steinfurth beim Rosenumzug. Es wäre bestimmt ganz nett, gemeinsam hinzufahren. Soweit sich das einrichten lässt, bin ich dabei! :-) Wer will auch mit?
Rita Jeschke
2.807
Rita Jeschke aus Gießen schrieb am 26.01.2010 um 19:45 Uhr
Wahnsinn, was es alles gibt! Echt toll, habe auch noch nie davon gehört - es erinnert mich aber auch sehr an den Rosenkorso in Steinfurth. Ich war schon zweimal dort --- und sorry, gerade das letzte Mal habe ich mir geschworen, nicht mehr hinzugehen: es war soooo voll, man hat kaum etwas gesehen. Aber ich möchte es euch nicht verleiden...schaut es euch ruhig an, wenn man etwas sieht, dann ist es wirklich toll ;-))
Annick Sommer
4.007
Annick Sommer aus Linden schrieb am 26.01.2010 um 20:24 Uhr
Hallo Rita, schön Dich wieder zu sehen! Hoffe, Du hattest einen schönen Urlaub :-)

Für Kletterkünstler gibt es vielleicht noch einige strategisch günstige Stellen mit tollem Ausblick zu ergattern... ;-)

LG Annick
Helmut Heibertshausen
6.115
Helmut Heibertshausen aus Staufenberg schrieb am 27.01.2010 um 10:11 Uhr
Toller Bericht mit schönen Bildern. Davon hatte ich auch noch nie gehört. Schön, dass man es auf diese Weise näher gebracht bekommt.
Was das Rosenfest angeht, kann ich mich Rita nur anschließen. Mir erging es vor Jahren schon so, dass es so voll war, dass man kaum etwas gesehen hat. Vielleicht muß man eher dort sein, oder es gibt auch Stellen wo man besser sieht.
Annick Sommer
4.007
Annick Sommer aus Linden schrieb am 27.01.2010 um 10:53 Uhr
Lieber Helmut, wie schaut es aus mit der Organisation des Festumzugs von Steinfurth aus?
Gibt es Zuschauertribünen und/oder darf man überall herum stehen und - nach Ellbogenprinzip - einen guten Platz erkämpfen? ;-)
LG Annick
Annick Sommer
4.007
Annick Sommer aus Linden schrieb am 27.01.2010 um 13:00 Uhr
@Frau Glinke: Bis 1965 waren die Früchte mit Hilfe von Nägeln festgehalten, welche sie leider sehr schnell verderben ließen. Das Befestigungssystem mit Gummibändern bedeutet also einen enormen Fortschritt. Auf dieser Weise können die Früchte nahezu unbeschadet die ganze Dauer der Festlichkeiten vertragen und gegebenenfalls punktuell schnell ausgetauscht werden, so dass die Schönheit der Motive wie am ersten Tag erhalten bleibt.

Übrigens: Der finanzielle Aufwand der ganzen Veranstaltung trägt sich, und zwar etwa in einem 3:5 Verhältnis.
Gunnar Dillmann
372
Gunnar Dillmann aus Biebertal schrieb am 31.01.2010 um 15:33 Uhr
Danke für den ausführlichen und interessanten Bericht. Und natürlich, daß Du uns mit den farbenfrohen Fotos daran teilhaben läßt.
Viele Grüße, Gunnar
Annick Sommer
4.007
Annick Sommer aus Linden schrieb am 31.01.2010 um 16:19 Uhr
... Hätte das Wetter besser mitgespielt, hätten die Farben richtig kontrastreicher leuchten können!
LG Annick
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Annick Sommer

von:  Annick Sommer

offline
Interessensgebiet: Linden
Annick Sommer
4.007
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
hmmm... Der Geschmack ist unwiderstehlich, ich sage es Euch!
Ein kleiner Herbst-Snack... für Kürbisfans!
Gerade heute neu experimentiert... Es gelingt ganz einfach und ist...
Ofenkürbis mit Leberterrine
Gefüllter Ofenkürbis mit Leberterrine
In der Gießener Zeitung findet man allerhand Informatives... und...

Veröffentlicht in der Gruppe

Ausflugstipps

Ausflugstipps
Mitglieder: 52
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Eine Wacholderdrossel am Eisapfel
Für was sind Äpfel gut, wenn welche hängen bleiben!
Da wir im Verhältnis insgesamt bei uns ein gutes Apfeljahr hatten,...
Frost und kalte Nächte, da wachsen solche Eisformationen an der Salzböde, bei einer Fischtreppe so gesehen!
Frostige Zeiten an der Salzböde

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.