Bürgerreporter berichten aus: Linden | Überall | Ort wählen...

Wer weißt, was da wohl an der Eiche wächst?

Gesehen am 03.08.2009 auf dem Stamm eines Eberstädter Eiche
Gesehen am 03.08.2009 auf dem Stamm eines Eberstädter Eiche

Mehr über

wissen (11)Natur (691)Biologie (15)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Unser Stellplatz in Dresden.
Mit dem Eigenheim unterwegs
Ist man auf Autobahnen und Bundesstraßen unterwegs, Wohnmobile...
Feierstimmung auf dem Betriebsgelände
Ein Weltmarktführer feiert 50. Firmenjubiläum
Mit der Überschrift „50 Jahre Pohlheim“ feiert die Firma Chr. Hansen...
Umweltfeindliche Laubsauger und Laubbläser
Offener Brief An den Magistrat der Stadt Lollar ...
Die kleinen Sonnenblumenzüchter mit ihrer Pädagogin Heike Riedl (re) am Sonnenblumenzaun.
Kita-Projekt rund um die Sonnenblume
Wer Netzwerke benutzt, kommt leichter voran, weiß mehr, spart Kosten,...
Warten auf Mama
Wandern, ist nicht nur des Müllers Lust. Hochbetrieb auf der Wanderer Strecke in 2015
Die 11. Limeswanderung ist "angerichtet"
„Es ist angerichtet“ die Tour kann starten, meldeten in der letzten...
„Freiübungen“ hat Helmut Weller dieses Bild getauft (Bild H. Weller)
Beeindruckende Bilder mit Multivisionsschau präsentiert
Wenn Helmut Weller aus Ehringshausen mit einer Multivisionsschau bei...

Kommentare zum Beitrag

Susanne Jörg
1.667
Susanne Jörg aus Gießen schrieb am 16.08.2009 um 09:45 Uhr
Sieht auf den ersten Blick wie ein Zwieback aus :-)
Peter Herold
24.462
Peter Herold aus Gießen schrieb am 16.08.2009 um 10:59 Uhr
Könnte eventuell auch ein angebissener Toast sein
Ute Voß
81
Ute Voß aus Laubach schrieb am 16.08.2009 um 12:40 Uhr
Ich tippe auf einen Baumpilz
Annick Sommer
4.007
Annick Sommer aus Linden schrieb am 17.08.2009 um 16:21 Uhr
Es sieht zwar so lecker aus wie ein Honigtoast, ich würde dennoch auf eine parasitäre Pilzart tippen. Nur welche? Selbst der dicke Wälzer "1200 Pilze" von Rose Marie Dähncke konnte mir nicht weiter helfen...
Peter Herold
24.462
Peter Herold aus Gießen schrieb am 17.08.2009 um 16:50 Uhr
Ein Schwamm?
Annick Sommer
4.007
Annick Sommer aus Linden schrieb am 17.08.2009 um 20:53 Uhr
Können Schwämme an lebenden Bäumen wachsen und eine harzähnliche Substanz aus allen Poren aussondern wie dieser?
Susanne Jörg
1.667
Susanne Jörg aus Gießen schrieb am 18.08.2009 um 11:01 Uhr
Also ich habe heute morgen echt lange gegoogelt aber habe keine Ahnung was das sein soll. Alle Baumpilze/Schwämme sehen anders aus...die Wuchsform unterscheidet sich hier sehr. Habe unter Baumpilzen geschaut und nach Schädlingen an Eichen. Dazu kommt das es Unterschiede im Befall gibt..totes Holz oder lebendes Holz. :-( Evtl haben Insekten dort etwas gebaut? Mich irritiert das dort harzähnliche Flüssigkeit austritt.
Susanne Jörg
1.667
Susanne Jörg aus Gießen schrieb am 18.08.2009 um 11:02 Uhr
Annick Sommer
4.007
Annick Sommer aus Linden schrieb am 18.08.2009 um 12:39 Uhr
Danke Susanne für das Recherchieren.
Die Eiche auf dem das sonderbare Gebilde haftet erscheint mir noch sehr gesund. Aber Pilze wachsen nicht nur auf totem Holz...

Insektenbau? Wäre möglich, aber, dass Honig gleich aus allen Öffnungen austritt... Welch eine Verschwendung! ;-)

Es fühlt sich aber anders an. Eigentlich wie ein fester trockener Baumpilz.
Annick Sommer
4.007
Annick Sommer aus Linden schrieb am 18.08.2009 um 13:10 Uhr
Ich glaube, wir kommen der Sache näher...
Auf "baumportal.de" fand ich eine erste Spur: "Es" scheint zu der Familie der Eichenwirrschwämme, auch Eichenwirrlinge genannt, zu gehören. Auch sie sondern eine glänzende helle Flüssigkeit aus.

Sein lateinischer Name: "Deadalea quercina" ... falls "Es" einer ist.
Anastassija Wrshesnevska
632
Anastassija Wrshesnevska aus Hungen schrieb am 18.08.2009 um 20:59 Uhr
Sieht aus wie Schwamm, ....denke aber doch an einen Baum Pilz!
Anastassija Wrshesnevska
632
Anastassija Wrshesnevska aus Hungen schrieb am 18.08.2009 um 21:00 Uhr
Ich glaube sie haben recht Annick, scheint so.......es sondert ja auch auf dem Foto diese Flüssigkeit aus....
Susanne Jörg
1.667
Susanne Jörg aus Gießen schrieb am 18.08.2009 um 21:21 Uhr
Hallo Annick...Das mit dem Eichenwirrling habe ich auch gesehen und nach Bildern dieses Pilzes gegoogelt. Aber der sah von unten ganz anders aus...die Öffnungen ähneln eher den Fraßspuren eines Holzschädlings.

Sieht man hier ganz schön: http://www.holzfragen.de/seiten/daedalea_quercina.html

Deswegen habe ich es wieder verworfen. Ich dachte dann das es evtl zu den Porlingen gehören könnte denn die ähneln diesem auch sehr. Aber als ich dann die Liste der Arten sah habe ich resigniert :-)

Am besten mal auf die Lamellen drücken denn die sollen sich danach rot färben. Aber es wird schon der Eichenwirrling sein denn der befällt überwiegend diese Bäume. Und die Info das sie auch was absondern hab ich glatt übersehen *Grummel*
Annick Sommer
4.007
Annick Sommer aus Linden schrieb am 20.08.2009 um 17:14 Uhr
Die Seite von holzfragen.de habe ich mir auch angeschaut und bin mir jetzt nicht mehr so ganz sicher...

Eichenwirrling oder Porling, oder sonst was, das ist hier die Frage!
Wir werden langsam selber ganz wirr! ;-)
... Welcher Biologe könnte uns da helfen???
Susanne Jörg
1.667
Susanne Jörg aus Gießen schrieb am 20.08.2009 um 18:04 Uhr
Hmmmm...is hier denn kein "Förschter" der mal nen Blick draufwerfen kann? Nicht das wir noch den GZ-Wirrling bekommen Annick
Annick Sommer
4.007
Annick Sommer aus Linden schrieb am 22.08.2009 um 12:32 Uhr
Über das Portal der Gartenakademie (www.dlr.rlp.de) habe ich erfahren, dass es sich evtl. um einen Schwefelporling bzw. um einen "tropfenden Schillerporling", beide - wie bei dem Eichenwirrling - an Eichen vorkommene Pilze mit dieser hellen Farbe.

Hmmmm... Es bleibt auf jeden Fall spannend!
Annick Sommer
4.007
Annick Sommer aus Linden schrieb am 22.08.2009 um 12:51 Uhr
Ich bin mir fast sicher, dass es sich um einen relativ seltenen Weißfäulepilz handelt: den "tropfenden Schillerporling".

Die Beschreibung des Pilzes unter www.botanik.univie.ac.at/hbv/ stimmt perfekt mit den Eigenschaften des Eberstädter Exemplars überein.

Was meint Ihr???
Susanne Jörg
1.667
Susanne Jörg aus Gießen schrieb am 22.08.2009 um 13:01 Uhr
Ich finde da keine Beschreibung wenn ich den Link eingebe...wo muss ich suchen?
Annick Sommer
4.007
Annick Sommer aus Linden schrieb am 22.08.2009 um 15:25 Uhr
Falls es nicht direkt unter www.botanik.univie.ac.at klappt, dann erstmal über das Gartenakademie-Portal versuchen. Gutes Gelingen! :-)
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Annick Sommer

von:  Annick Sommer

offline
Interessensgebiet: Linden
Annick Sommer
4.007
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
hmmm... Der Geschmack ist unwiderstehlich, ich sage es Euch!
Ein kleiner Herbst-Snack... für Kürbisfans!
Gerade heute neu experimentiert... Es gelingt ganz einfach und ist...
Ofenkürbis mit Leberterrine
Gefüllter Ofenkürbis mit Leberterrine
In der Gießener Zeitung findet man allerhand Informatives... und...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.