Bürgerreporter berichten aus: Linden | Überall | Ort wählen...

Mit dem zweiten sieht man besser

Mit dem zweiten sieht man besser!
Mit dem zweiten sieht man besser!
Linden | Für die meisten ist das räumliche Sehen mit zwei gesunden Augen selbstverständlich. Dass das Sehen einer der wichtigsten Sinne ist, erfuhren die Kinder der blauen Gruppe des ev. Kindergartens in Leihgestern auf, im wahrsten Sinne des Wortes, anschauliche Weise. Weil eines der Kinder wegen einer Schielerkrankung zeitweise eine Augenklappe tragen musste, beschlossen die beiden Erzieherinnen aus der Not eine Tugend zu machen.

„Wir wollten verhindern, dass der Junge von den anderen gehänselt wird und erreichen, dass die anderen Kinder Mitgefühl entwickeln,“ so Sylvaine Gruppe, eine der Erzieherinnen. Weil geteiltes Leid, halbes Leid ist, wurden daher kurzerhand gemeinsam mit den Kindern aus Pappe, Stiften und Faden farbenprächtige Augenklappen gebastelt. Begeistert waren die Kinder dann auch dabei, die selbstgebastelten Augenklappen auszuprobieren. Schon fiel der Junge mit der medizinisch verordneten Klappe nicht mehr auf, er war jetzt Teil der Gruppe und die anderen teilten die Erfahrung mit ihm.

Was die Kinder dabei erlebten, war ganz unterschiedlich, berichten die Erzieherinnen. Solange die Kinder sich im
Mehr über...
lernen (20)Kindergarten (248)Kinder (720)Alltag (14)
Gruppenraum aufhielten, konnten sie gut mit der Einschränkung des Sehfeldes umgehen und empfanden die Aktion als Herausforderung. Im Freien allerdings, wo das Blickfeld größer, schlechter kalkulierbar und vor allem Bewegung angesagt ist, wurde den Kindern schnell klar, dass die Klappen sie sehr einschränken. „Man kann mit einer Augenklappe nicht alles spielen, was man gerade möchte“, lautete der Kommentar. Ganz nebenbei war damit auch auf praktische Art die Frage geklärt, warum der Mensch zwei Augen hat.

Dass bei der Aktion keine medizinisch relevanten Schädigungen entstehen, hatten die Kindergärtnerinnen vorab mit einer Augenärztin geklärt. Diese versicherte, dass das kurzfristige Tragen der Augenklappen unbedenklich ist. Sie spendete der Gruppe zudem einen Satz Augenklappen. Auch diese klebenden Varianten fanden die Kinder zunächst sehr spannend. Doch schon nach kurzer Zeit stellten die meisten fest: „Mit dem zweiten sieht man besser!“

Damit war das kleine Praxisprojekt, das die Erzieherinnen im Morgenkreise mit den Kindern besprachen, ein voller Erfolg, denn die Kinder wissen nun was es bedeutet mit nur einem Auge sehen zu können. Und sie wissen was Mitgefühl bedeutet: Verständnis für die Situation eines anderen Mensch entwickeln. Eine Tugend, die gerade in unserer Ich-bezogenen Gesellschaft wichtiger ist denn je, meinen die Erzieherinnen.

Mit dem zweiten sieht man besser!
Mit dem zweiten sieht... 
Einäugig Brot essen: Gut dass der Mund fest verankert ist!
Einäugig Brot essen: Gut... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Bürgermeister Udo Schöffmann frühstückte auf Augenhöhe mit den Kids der neuen Forschungsgruppe. Mit dabei Leiterin Beate Eigenbrot (hinten links)
Pädagogisches Arbeitsessen auf Augenhöhe
„Fit in den Tag“ lautet das Motto in der Kita „Sonnenschein“ in der...
7. Biebertal spielt!
„Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser...
Jedes 5. Kind ist arm - im reichen Deutschland. Tendenz steigend
und was passiert, wenn man sich nicht wehrt? Nichts! Rund...
Kahlschlag auf dem Gartengelände der Kita Kinderland
Kinderland Gießen: durch Eigeninitiative und Muskelkraft entsteht neues Gartengelände
Ein riesiger Erdwall, mehrere Wagenladungen Astwerk und Kleinholz...
v.l. O.Czajkoswki, T. Böhm, M. Steinhauer, A. Albrecht, H. Herbst, F. Jeske
Deutsche Meisterin und zwei Vizemeister aus dem Karate Dojo Lich e.V.
Zur den Deutschen Karatemeisterschaften in Bielefeld hatten sich aus...
Die vor Schulklassen hinten von links: Rolf Ihle, Bastian Schmandt, Leni Weimar, Doris Ihle, Christa Magel, Hannelore Schmandt und Lisa Bender
Wo ist den hier Bad, Dusche und WC?
Wenn sechsjährige Vorschulkinder in die Wohn- und Lebensräume ihrer...
Maschinenlärm und geheimnisvolle Stille beim Ausflug in die Grube Fortuna
Beim diesjährigen Ausflug des Freundes- und Förderkreises der...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Doris Wirkner

von:  Doris Wirkner

offline
Interessensgebiet: Linden
Doris Wirkner
23
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Mit Pauken und Trompeten
Ein Weihnachtserlebnis der besonderen Art wurde Kindern in und um...
Nikolaus war ein guter Mann
Evangelischer Kindergarten Leihgestern auf den Spuren einer...

Weitere Beiträge aus der Region

Filmabend zu 100 Jahre Oktoberrevolution
Anlässlich des 100. Jahrestages der Oktoberrevolution zeigen die...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.