Bürgerreporter berichten aus: Linden | Überall | Ort wählen...

Alex Knaack

Schwarzmilan

Kommentare zu: Wildtiere an der Lahnaue

27 Kommentare letzter Kommentar von Dietmar Jürgens (18.07.2014 23:58 Uhr)

Alex Knaack
Alex Knaack schrieb am 23.05.2014 um 21:10 Uhr
Vielen Dank! Ich beobachte auch gerne Greifvögel und so habe ich mich wirklich gefreut zum ersten Mal ein Schwarzmilan vor die Linse zu bekommen.
Gerne würde ich auch mal eine Eule fotografieren, aber die sind dann doch meist bei zu schlechten Lichtverhältnissen unterwegs.

Alex Knaack
Alex Knaack schrieb am 23.05.2014 um 21:55 Uhr
Da ist ganz schön was los in ihrem Garten!
Natürlich ist es immer tragisch, wenn ein Leben so früh beendet wird.
Versetzt man sich allerdings in den Eichelhäher ist es einfach nur ein Grund zu feiern.
Ich mag eigentlich clevere opportunistische Tiere ganz gerne, da sie immer für eine Überraschung gut sind, so wie Eichelhäher, Elster, Möwen usw
Das Problem ist nur, da sie keine spezialisierten Räuber sind, wirkt die Tötung manchmal etwas plump, um nicht zu sagen brutal.

Alex Knaack
Alex Knaack schrieb am 24.05.2014 um 02:04 Uhr
Das freut mich, wenn ich durch meine Bilder die Wichtigkeit dieses Kleinods unterstreichen konnte.
Timing ist alles bei Wildlife-Bildern. Die Situation, dass sich Greifvögel meist blicken lassen, wenn man schon im Auto sitzt, ist schon typisch! So als würden sie einen ärgern wollen.
Bin letztes mal abends noch schnell zum frische Luft schnappen in den Wald gegangen. Dachte mir noch, dass es sich nicht lohnen würde eine Kamera mitzunehmen und da taucht ein Fuchs vor mir auf!
Wie gerne hätte ich den fotografiert!

Alex Knaack
Alex Knaack schrieb am 30.05.2014 um 13:55 Uhr
Vielen Dank für die netten Worte Herr Fust und Frau Hofmann-Scharf

Kommentare zu: Und plötzlich in Mitten einer Elefantenherde.

11 Kommentare letzter Kommentar von Alex Knaack (29.05.2014 22:45 Uhr)

Alex Knaack
Alex Knaack schrieb am 29.05.2014 um 22:45 Uhr
Bilder wie aus einer Attenborough-Doku und eine Kurzgeschichte wie von Hemingway!

Im Hotelpark auf Teneriffa hat diese Moschusentenfamilie ihren Platz unter den Gästen

Kommentare zu: Was für eine große Familie... Moschusente

8 Kommentare letzter Kommentar von Alex Knaack (29.05.2014 20:07 Uhr)

Alex Knaack
Alex Knaack schrieb am 29.05.2014 um 20:07 Uhr
Bunte Familie

Kommentare zu: Alle Mann/Frau antreten zum Futter fassen

10 Kommentare letzter Kommentar von Jutta Skroch (29.05.2014 22:20 Uhr)

Alex Knaack
Alex Knaack schrieb am 29.05.2014 um 20:01 Uhr
Hoffe jedenfalls, dass sich für die Nilgänse nichts böses in den Weg stellt, aber die scheinen auch schön aus dem Gröbsten heraus zu sein.

Kommentare zu: Sensation: die ÖDP erhält Ihren ersten parlamentarischem Sitz im Europaparlament

14 Kommentare letzter Kommentar von Christian Momberger (29.05.2014 20:16 Uhr)

Alex Knaack
Alex Knaack schrieb am 29.05.2014 um 19:46 Uhr
Man muss ehrlicher Weise anerkennen, dass der Grund, dass die ÖDP sich nicht ausreichend von der "Die Partei" absetzen konnte nichts mit der Schnittmenge der politischer Auffassung des Wählers zu tun hat, sondern nur mit medialer Präsenz.
Hätte Stefan Raab eine Partei gegründet, hätte er beide Parteien in die Tasche gesteckt. Das hat überhaupt nichts mit Inhalt zu tun.
Übrigens hat Herr Lepere doch gar nicht das Thema mit der "Die Partei" angefangen, sondern lediglich auf Herr Büttels Kommentar reagiert, der sie mit dem Ausspruch "Wenn man das Gedöns „der Partei“ sieht kann man eine Hürde nur befürworten. Das ist schlimmer wie im Kindergarten" erst ins Spiel gebracht hat.
Daher ist der Ablenkungsvorwurf doch eher unfair.

Kommentare zu: Vogelzählung 2014

3 Kommentare letzter Kommentar von Wolfgang Heuser (12.06.2014 09:04 Uhr)

Alex Knaack
Alex Knaack schrieb am 29.05.2014 um 19:18 Uhr
Der Spatz hat seinen Sieg wahrlich verdient!

Kommentare zu: "Natur hautnah erleben"

18 Kommentare letzter Kommentar von Jenny Burger (23.06.2014 20:20 Uhr)

Alex Knaack
Alex Knaack schrieb am 23.05.2014 um 17:02 Uhr
Fantastisch! So sieht man ein Reh selten. So präsent!
Hoffe es klappt alles bei der Familie.

Alex Knaack
Alex Knaack schrieb am 29.05.2014 um 19:08 Uhr
Rehe sind recht lernfähig.
Hier in Linden sieht man sie auch tagsüber am Lückenbach weiden.
Ob sie wissen, dass der Weidezaun Menschen von ihnen fern hält?
Sind es Erfahrungswerte?
Schließlich sehe ich die Rehe nie außerhalb des Zauns tagsüber äsen, aber abends wagen sie sich doch raus auf die Felder.
Sie scheinen recht gut zu verstehen wo sie in Sicherheit sind und wo sie vorsichtig sein sollten.

Kommentare zu: Europawahl, die Berichterstattung und doch keine Stimmung

21 Kommentare letzter Kommentar von Christian Momberger (01.06.2014 23:55 Uhr)

Alex Knaack
Alex Knaack schrieb am 24.05.2014 um 12:57 Uhr
Ich gehe natürlich auch wählen, für ein gemeinsames Europa.

Nina, wenn Populisten nicht gut darin sein würden, ihre Anliegen kreativ in ein positives Licht zu rücken, dann wären es ja auch keine Populisten.
Es geht ja in meinem Text um die mediale Wirkung und in den Medien zeigt man leider, wenn es um Politiker unserer europäischen Nachbarn geht, nur die genannten Rechtspopulisten und gerade Nigel Farage von UKIP spricht vom bürokratischen Einheitsbrei und Wilders betont immer wieder, dass Europäer unterschiedlich sind und unterschiedlich sein sollen und deswegen Schluss mit der Gleichmacherei innerhalb der EU.
Daher finde ich die Betonung auf ein "buntes" Europa schon platt und schon gar nicht brauchbar als Antwort auf die Forderungen der Rechtspopulisten. Es muss schon ein nuancierterer Slogan her.
Inzwischen hat Holland schon gewählt und alles was man hört ist, dass Wilders wohl auf Platz 4 gelandet ist. Wer ist denn auf Platz 1?!
Ich fordere mehr Mut zu positiven Themen, die Wahl kann ja nicht eine reine contra-Aktion sein, das ist einfach nicht genug!

Frau Barthel, die gleiche Wahrnehmung habe ich auch.
In Deutschland gibt es Stimmen, die Brüssel als zu machtvoll sehen und gerade im südlichen Europa wird wiederum Deutschland, also Merkel als zu machtvoll betrachtet.
Die verschiedenen Interpretationen von Machtstrukturen zeigen aber auch wieder wie intransparent die Wechselwirkung zwischen Nationalstaaten und der EU ist.
Auch anhand der Wahl des Kommissionspräsident haben sie schön dargelegt, dass es noch sehr starke strukturelle Intransparenz gibt.
Das muss aber nicht so bleiben.
Nur die Medien helfen nicht gerade, wenn Brüssel die meiste Zeit ignoriert wird und sie sich dann zur Wahl hauptsächlich auf Populisten konzentrieren.

Herr Herold, bis jetzt ist es natürlich schwer für Politiker die Vereinigten Staaten von Europa offen anzustreben, da bei vielen Wählern schnell das Gefühl des Kontrollverlusts erweckt wird, schließlich ist Brüssel weit weg und wer weiß was die da so treiben. Daher braucht es viel mehr Transparenz und die Medien müssen eben viel mehr aus Brüssel berichten.
Reden zeigen, aktuelle Gesetzentwürfe thematisieren usw.

Alex Knaack
Alex Knaack schrieb am 29.05.2014 um 19:01 Uhr
Ich kann Herr Herolds Aussagen bezüglich seiner Wahlmotivation schon nachvollziehen. Schließlich wählt man ja bei der Bundestagswahl auch nicht den Kanzler, sondern der Bundestag wählt den Kanzler, nichtsdestotrotz bezieht man sich bei der Wahl auf die Kandidaten.
Nur hat Frau Barthel völlig recht, dass der Anschein erweckt werden sollte, dass es wie bei der Bundestagswahl einen Automatismus bezüglich der Wahl des Kommissionspräsidenten gibt.
Europa ist einfach zu vielschichtig, um so einen Automatismus zu gewährleisten.
Nur wurde vorher beteuert, dass man natürlich von einem einfachen Automatismus nicht abrücken könne, da sonst der Wähler sich getäuscht fühlen würde. Nun offensichtlich funktioniert Europa nicht so wie man es sich wünscht.
Ich verstehe auch nicht warum Cameron überhaupt relevant für die Wahl des Kommissionspräsident ist, da er doch ohnehin nicht in der EVP, sondern bei der ECR ist? War doch klar, dass er gegen Juncker ist.
Dass er sich bezüglich der EU natürlich noch mehr querstellen wird als schon zuvor ist aber auch klar, da ihn zu Hause die UKIP vor sich hertreibt.

etwa 2,5 cm lang leicht grünliche Farbe

Kommentare zu: Kennt jemand diese Insekten?

19 Kommentare letzter Kommentar von Peter Herold (09.06.2014 07:47 Uhr)

Alex Knaack
Alex Knaack schrieb am 24.05.2014 um 13:43 Uhr
Noch nie solche Flechtenbärchen gesehen. Faszinierend!

Alex Knaack
Alex Knaack schrieb am 24.05.2014 um 15:13 Uhr
Oh je, so eine Art biblische Plage?

Kommentare zu: The Raven

10 Kommentare letzter Kommentar von Ilse Toth (02.06.2014 15:32 Uhr)

Alex Knaack
Alex Knaack schrieb am 24.05.2014 um 13:10 Uhr
Ein sehr stimmungsschwangeres Bild.

Alex Knaack

offline
Interessensgebiet: Linden
Alex Knaack
589
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Europawahl, die Berichterstattung und doch keine Stimmung
Man darf quasi Europa wählen – unser Europa! Das Europa in welchem...
Schwarzmilan
Wildtiere an der Lahnaue
Die Lahnaue lädt gerade dazu ein, um auf Fotosafari zu...

Kontakte des Users (2)

Wolfgang Heuser
Wolfgang Heuser
Gießen
Jutta Skroch
Jutta Skroch
Buseck