Bürgerreporter berichten aus: Linden | Überall | Ort wählen...

Christoph Weidenhausen

Kommentare zu: Blaulicht in der Westanlage!

61 Kommentare letzter Kommentar von Redaktion GZ (05.06.2012 13:22 Uhr)

Christoph Weidenhausen schrieb am 04.06.2012 um 21:14 Uhr
Ich kann hier nicht ganz verstehen wie eine Party mit über 1000 Partygästen in einem Privathaus ohne jegliche Genehmigung, ohne jegliche Sicherheitsvorkehrungen mit komplett alkoholisierten und unter Drogen stehenden Partygästen friedlich verlaufen kann.... Nicht zu vergessen sind die bekannten extremen Ausschreitungen der mutierten Gäste aus den vorherigen Jahren aus genau dieser WG Party! Wurden die vielen Polizeieinsätze und blutigen Schlägereien etwa vergessen? Es bestanden klare Absprachen das nie wieder eine derartige Veranstaltung in diesem Objekt organisiert , geschweige denn ausgeführt wird!
Hat man denn tatsächlich bei den ganzen gebildeten und verantwortungsbewussten Studenten die Loveparade Juli 2010 oder etwa die Verwüstungen und Ausschreitungen bei der Facebook Party Thessa im Juni 2011 vergessen und um es nochmal zu erwähnen die extrem gewalttätigen und blutigen Ausschreitungen der Westanlagen Party aus den Jahren 2009 und 2010!!!! ....nix friedlich!!!
Was ist los mit euch, die hier alle dumme Sachen schreiben????
Die Party war im Ausnahmezustand ..... Das Treppenhaus drohte unter den Menschenmassen einzustürzen.... Ca 250 Personen alleine nur im Holztreppenhaus.... Einschliesslich Keller bis zum 3 OG überfüllte Wohnungen....die Getränketheke im Flur der Wohnung im 1 OG, welches das größte Problem darstellte....alle strömten nach oben um an ihre Getränke zu kommen mussten jedoch aber auch wieder den gleichen Weg nach unten...wo jedoch Ca 700 zusammengepferchte Menschenmassen vor der Eingangstür im Hof versammelt waren...gänzlich ohne
Fluchtwege....rundherum 1,80 cm hoch eingezäunt mit spitzen Eisenstäben oder 4 Meter hohe gemauerte Außenwände ! In sämtlichen WGs befanden sich alkoholisierte Menschenmassen von denen mind 30% rauchten...(in den Zimmern Teppichboden oder Laminatböden, Gardinen, Treppenhaus Türen und Bodenbeläge aus Holz ( Bj 1900) !!!! Alles in allem eine Massenveranstaltung ohne Genehmigung, ohne Fluchtwege, ohne Sicherheitsvorkehrungen ohne Toiletten ohne Sicherheitskräfte, ohne Feuerlöscher und am schlimmsten selbst die Veranstalter waren total betrunken und bekifft!
Ein vernünftiges Auflösen der Veranstaltung seit 23.30 Uhr durch eine jung Frau war nicht möglich nach tiefer Verzweiflung ein erster Notruf von dieser an die Polizei um 0.15 Uhr verlief Erfolglos nachdem der komplett überfüllte Keller geräumt werden konnte versuchte sie dann wie zuvor weiter sachlich das Treppenhaus zu räumen.... Sie wurde beschimpft, bespuckt und 3 mal die Treppen runter gestossen....Hier wurde von keinem der anwesenden Studenten vernünftig reagiert....sondern eher sehr aggressiv , überheblich und desinteressiert ! Nach fast 2 Stunden Diskussionen mit Partygästen und Veranstalter und über 1 Stunde Wartezeit auf die Polizei ging erneut um 1.17 Uhr ein Notruf an die Polizei durch die junge Frau, mit Nachdruck verlangte man sofortigen Polizeieinsatz mit dem Hinweis mit mindesten 2-3 Einsatzwagen zu kommen! Der Polizei war der Ernst der Lage seit spätestens 0.15 Uhr bekannt und es ist auch nicht nachvollziehbar warum keiner Streife dieser Ausnahmezustand vor den Notrufen aufgefallen sein möchte , ich kann mir kaum vorstellen das zwischen 20 Uhr und 1.45 Uhr keine Streife den Anlagenring befahren haben will!!!! Genauso unverständlich ist auch die Tatsache das es nicht möglich war von 0.15 Uhr bis 1.45 Uhr die angeforderten Streifenwagen raus zu schicken um die eskalierte unüberschaubare Situation mit 1000 alkoholiesierten und bekifften Partygästen aufzulösen! Und jetzt redet ihr hier von Schlägertrupps die um 1.30 Uhr eine friedliche kleine Partyrunde stürmten und dann auch noch harmlose nette Studenten verprügelten.... Die Sachlage sieht ganz anders aus 100te von mutierten Menschen wollten keinesfalls gerade ruhig eine harmlose friedliche Party verlassen ... Die Musik wurde ebenfalls nicht ausgeschaltet und die harmlosen netten Studenten zertrampelten Autos warfen mit hunderten von Flaschen spuckten schimpften und schlugen um ihre Party nicht beenden zu müssen !!!! Die Polizei erschien ca 5 min nach eintreffen der jungen Männer (sog Sicherheitsdienst) und bediente sich ihrer Hilfe in den ersten 45 min da auch unschwer für die Einsatzkräfte der Polizei zu erkennen war welche extrem Situation hier vorlag!!!! Es ist nicht verständlich warum hier eine unkontrollierte und nicht genehmigungsfähige Massenveranstaltung dieser
Art mit 1000 ausser Kontrolle geratenen Menschen Derart verharmlost wird!!!!
Muss denn immer erst ein Unglück passieren .... Und jetzt sind es die von euch so genanten Sicherheitskräfte die den schwarzen Peter zugeschoben bekommen.... Warum haben den die netten und harmlosen Studenten das Wohnhaus nach 2 stündiger Aufforderung nicht geräumt.... Warum wurde die junge Frau die seit 23.30 Uhr versuchte das Wohnhaus zu räumen nicht ernst genommen.... Warum ist man dem Partyverbot nicht nachgekommen und warum hat man von Seiten der Veranstalter der jungen Frau nicht geholfen .... Und wo war Bitte schön die Polizei??????
.... Aber mir ist eines klar geworden bei all Euren verschiedenen Berichterstattungen.... Die Wahrnehmung eines Menschen hängt 0,0 von Intellekt und Bildung ab und am schlimmsten finde ich diese hochgeschaukelten und masslos übertriebenen und total verlogenen Stellungnahmen und Schilderungen über andere Menschen und die extreme Verniedlichung " eurer königlichen Hoheiten " !!!

Christoph Weidenhausen schrieb am 04.06.2012 um 22:24 Uhr
...ich denke den Veranstaltern waren die Massen an Gästen sehr wohl bewusst....im 1.OG des Gebäudes war die Getränketheke....genug Kühlschränke und massen an Getränken, die für diese Menge an Partygästen vorrätig zum Verkauf gut gekühlt bereit standen....sogar Pfand wurde bezahlt! Auch ist den Veranstaltern die übermäßige Anzahl an ständig wachsenden Gästen bestens bekannt, da es bei der letzten extrem WG Party im Jahre 2010 (nach eigenen Angaben der Studenten ca 800 Personen) zu massiven Auseinanderstzungen mit Einsatzt der Polizei und mehrer Krankenwagen kam und erheblich größeren Verletzungen dokumentiert wurden....Diese WG Party und ist der Stadt Giessen bestens bekannt warum werden die Verantwortlichen nicht zur Verantwortung gezogen??? Warum wird derart leichtfertig mit solchen Massenveranstaltungen umgegangen....? Oder haben uns die Studenten aus der Westanlage bewiesen das jegliche Auflagen und Gesetze zu solchen Massenveranstaltungen unnötig sind....das sich Auflagen wie Anmeldung, Rettungswege,Brandschutz, Parkplätze, Absperrungen, Sicherheitsdienste...kurzum Sicherheitskonzepte nicht mehr von Nöten sind? Für was brauch man all diese unnötigen Auflagen ...die sind wohl genauso überflüssig wie die Polizei? Ich kenne jedoch eine Person die hätte sich am 2. auf 3. Juni 2012 tierisch über das zügige erscheinen der Polizei gefreut....die "Verwalterin" aus der Westanlage....und eins ist klar sie wurde von den Mietern gesehen, die Mieter wurden von ihr angesprochen und um Hilfe gebeten, leider Erfolglos...keiner hat ihr geholfen....
...am 2.6.2012 ab 22 Uhr herrschte in der Westanlage 51 ein absoluter Ausnahmezustand...und ich zweifele mitlerweile an der Beurteilungsfähigkeit dieser Patryveranstalter und Partygäste...

Christoph Weidenhausen schrieb am 04.06.2012 um 22:41 Uhr
Frau Müller....die Musik im Keller wurde um 0 uhr durch die Verwalterin im Keller ausgeschaltet und die Musik wurde um 2.30 Uhr unter Nachdruck ausgeschaltet, nachdem die Polizei schon 45 min vor Ort war....da haben wir es wieder mit der Beurteilungsfähigkeit...

Christoph Weidenhausen schrieb am 04.06.2012 um 22:57 Uhr
...und die Musik im Hof wurde um 2.30 Uhr unter Nachdruck ausgeschaltet, nachdem die Polizei bereits 45 min vor Ort war...
da haben wir es wieder mit der Beurteilungsfähigkeit!!!!

Christoph Weidenhausen schrieb am 05.06.2012 um 03:18 Uhr
Dieser Kommentar hat gegen unseren Verhaltenskodex verstoßen und wurde von der GZ-Redaktion entfernt.

Christoph Weidenhausen schrieb am 05.06.2012 um 03:28 Uhr
@Sergi...ruf mal die Polizei an und berichte denen mal das es in Wirklichkeit 12 schwer Verletzte gibt....! Da die Polizei nicht auf Notrufe reagiert haben sie bestimmt auch keine Kenntniss über die große Anzahl der Verletzten und selbst die ganzen Knochen und Kieferbrüche sind der Polizei entgangen....das ist doch alles nicht wahr...
Sind denn in dieser Stadt alle total verblödet???
Haben die Studenten den keine Flashmob´s im Moment....vieleicht endet diese dumme Berichterstatung dann wenigstens!

Christoph Weidenhausen schrieb am 05.06.2012 um 11:37 Uhr
Guten morgen an alle....ich fahre jetzt zur Polizei!
Hier werden sowiso nur Drehbücher für Hollywood-Actionfilme geschrieben!
Ist denn das Studentenleben in Giessen so langweilig das man entweder feiern und saufen oder Sensationsgeschichten im Internet hochspielen und verbreiten muss?

Christoph Weidenhausen

offline
Interessensgebiet: Linden
10
Nachricht senden