Bürgerreporter berichten aus: Linden | Überall | Ort wählen...

Stefan Walther

Kommentare zu: Europäischer Widerstandskampf gegen den Nazismus

2 Kommentare letzter Kommentar von Martin Wagner (16.05.2018 10:39 Uhr)

Stefan Walther
Stefan Walther schrieb am 16.05.2018 um 08:51 Uhr
Klasse Martina wie schnell und umfassend du hier den Bericht geschrieben hast!
Eine beeindruckende Ausstellung, ein Referent der wusste von was er sprach... ich hoffe, dass sich viele vor allem auch junge Menschen sich diese Ausstellung noch ansehen werden.
Sehr gut waren auch die einleitenden Worte vom DGB Sekretär Ulf Immelt, der klar aufzeigte dass Kapitalismus und Faschismus zusammen gehören, dass das kapitalistische Gesellschaftssystem Grundlage für die Errichtung der faschistischen Herrschaftsform war - und auch heute noch ist / sein kann... Etwas schade fand ich dann, dass der Referent in seinen Schlussworten - für die FRI - lediglich bürgerlich demokratische Forderungen formulierte wie "Freiheit, Gleichheit, solidarische Gesellschaft". Aber eine "solidarische Gesellschaft" kann es im kapitalistischen System nicht geben, und "Freiheit und Gleichheit" sind nur Worthülsen so lange es eine Klassengesellschaft gibt, die Freiheit des Einen bedeutet immer die Unfreiheit des Anderen, entscheidend ist "wer herrscht, eine kleine Minderheit über die überwältigende Mehrheit - oder umgekehrt".

Kommentare zu: BiZ-Veranstaltung: Karriereberater der Bundeswehr informiert

16 Kommentare letzter Kommentar von Karl-Ludwig Büttel (03.05.2018 08:31 Uhr)

Stefan Walther
Stefan Walther schrieb am 02.05.2018 um 19:04 Uhr
Da lob ich mir doch den kurzen auf den Punkt gebrachten Kommentar von Martin Wagner! = der "Beruf" Soldat ist nunmal kein Beruf wie jeder andere, aber davon wird man sicher vom Karriereberater nichts hören und in den Werbefilmchen der Bundeswehr nichts sehen.
Und wer immer noch glaubt, dass die Bundeswehr zur "Vaterlandsverteidigung" da sei, der muss schon ziemlich "blind" sein. Für Reiselustige sicher ein mögliches attraktives Berufsbild, man kommt mittlerweile mit der Bundeswehr auf der ganzen Welt herum...

Nur so am Rande Kurt, was mich - und auch immer mehr Leute in der Friedensbewegung - nervt, das sind die sturen "Russlandverteidger", die nicht sehen / nicht sehen wollen?, dass kein großer Unterschied mehr zwischen den westlichen und sonstigen ( u.a. Russland ) kriegsführenden Staaten besteht.

Stefan Walther
Stefan Walther schrieb am 02.05.2018 um 22:01 Uhr
@ Kurt: natürlich darf man die Fakten nicht leugnen, auch nicht die Ziele der NATO! Man kann aber auch mit dem Verschweigen von Fakten, z.B. die Rolle Russlands im Krieg in Syrien - gerade hochaktuell beim Einmarsch der türkischen Armee -, Meinung machen! Es geht auch nicht "nur" um Innenpolitik, ein bestimmtes Gesellschaftssystem betreibt auch dementsprechende Außenpolitik.

@ Herr Büttel: mit dem Begriff "Leistungsfähigkeit" haben Sie aber jetzt sehr nett den Auftrag eines Soldaten umschrieben.
Ich stimme Ihnen zu, dass die Wehrpflicht die bessere Variante ist, aber aus anderen Gründen. Eine Berufsarmee ist viel gefährlicher, Menschen die sich freiwillig für den Dienst an der Waffe als Beruf entscheiden...

Kommentare zu: Warum verlangt sinkende Kriminalität nach mehr Polizei?

4 Kommentare letzter Kommentar von Stefan Walther (29.04.2018 15:21 Uhr)

Stefan Walther
Stefan Walther schrieb am 29.04.2018 um 15:21 Uhr
Allgemein gesagt: alles ist Klassenkampf, alles muss vom Klassenstandpunkt aus analysiert und bewertet werden!
Und dass dann der Kern des Artikels von Erika Beltz "was sind die Ursachen" in den Fokus der Kritik bei den Kommentaren gerät, das halte ich schon für etwas merkwürdig.
Es dürfte doch - auch unter den hier Kommentierenden - unstrittig sein, dass auch die Polizei ein Instrument der herrschenden Klasse ist, ein Instrument um ihre Herrschaft möglichst lange zu erhalten... und nur unter diesem Gesichtspunkt ( das Nebensächliche muss ausgeblendet werden ) kann man auch bewerten was es bedeutet wenn der Abbau demokratischer Rechte und Freiheiten vorangetrieben wird. Dazu gehört natürlich auch die Analyse der aktuellen Situation, oder anders ausgedrückt "warum gerade jetzt?". Wir haben zur Zeit eine Polarisierung in der Gesellschaft, einen deutlichen Rechtsruck der alten und auch der neuen Regierung. Gleichzeitig gelingt es aber den Regierenden / Herrschenden nicht die Masse der Bevölkerung von der "Notwendigkeit" dieses Rechtsrucks zu überzeugen. Wie Herr Seibt schon schreibt "Diejenigen, die es durchschauen, werden mehr". Die Menschen wehren sich zunehmend ( wieder ) gegen die Hartz-Gesetze, gegen Kriegstreiberei, Umweltzerstörung, Überwachungsstaat usw.
Und - und das macht den Herrschenden die meiste Angst - die Menschen suchen zunehmend nach gesellschaftlichen Alternativen und Lösungen und immer mehr sind auch bereit dafür aktiv zu werden ( alle Umfragen bestätigen das ).

Man müsste auch noch auf einige Thesen von Martin Wagner eingehen, das würde aber nur auf Nebengleise führen, deshalb nur im Telegrammstil als Fragen:
- ist die kommunistische Theorie nicht auch deshalb für die Arbeiter so anziehend weil sie / weil die Wahrheit "einfach" ist!?
- ist die revolutionäre KPD der 1920er Jahre wirklich die Vorgängerpartei der heutigen DKP?
- hatte diese KPD tatsächlich behauptet der Kapitalismus würde durch Verelendung der breiten Massen "automatisch" verschwinden bzw. die Revolution "automatisch" entstehen?
- wer wurde in erster Linie zum Anhänger der Demagogen der NSDAP? Die Arbeiterklasse? Das Kleinbürgertum? Das Lumpenproletariat? ....

Kommentare zu: 10. Mai: Lesung auf dem Römerberg Gedenken an die NS-Bücherverbrennung

4 Kommentare letzter Kommentar von Stefan Walther (24.04.2018 19:42 Uhr)

Stefan Walther
Stefan Walther schrieb am 24.04.2018 um 19:42 Uhr
Danke für den Hinweis Kurt.
Nur eines sollten wir nicht tun: die Sprache / die Begriffe der Nazis übernehmen, nicht "Nationalsozialismus", sondern Faschismus muss es heißen.

Kommentare zu: Armes – reiches Deutschland

3 Kommentare letzter Kommentar von Stefan Walther (22.04.2018 22:32 Uhr)

Stefan Walther
Stefan Walther schrieb am 22.04.2018 um 22:32 Uhr
Ja es ist eine Schande und ein Skandal!
Aber so lange es genügend Menschen gibt, die das System am laufen halten, sprich mit ihrer Arbeit den Reichtum nicht nur der Politiker vermehren, so lange wird sich der Staat keinen Deut um die Bekämpfung der (Kinder-)Armut kümmern. Es sei denn, die Armen werden nicht nur weiter Almosen empfangen wollen...

Kommentare zu: AfD: Schwerbehindert-Inzucht-Migrant

5 Kommentare letzter Kommentar von Thorsten Lux (24.04.2018 06:47 Uhr)

Stefan Walther
Stefan Walther schrieb am 22.04.2018 um 22:26 Uhr
Da muss man schon Nerven wie Drahtseile haben überhaupt auf solch eine "kleine Anfrage" zu antworten ohne dass einem die Galle dabei hoch kommt...

Lange her, aber anscheinend immer noch aktuell "Der Schoß ist fruchtbar noch aus dem das kroch"

Kommentare zu: "Giftgasangriff" ist eine Fake- News

25 Kommentare letzter Kommentar von Peter Herold (17.04.2018 22:33 Uhr)

Stefan Walther
Stefan Walther schrieb am 15.04.2018 um 18:12 Uhr
ich teile die Ansicht von Marcus!

Natürlich ist der militärische Angriff der USA, GB und Frankreichs auf*s Schärfste zu verurteilen. Und genauso muss der Einmarsch der Türkei verurteilt werden, und auch die Präsenz des Iran, Russlands, die Angriffe Israels usw. usf. - wenn man das nicht in einem Atemzug macht, dann hat das ein "Geschmäckle".

Alle ausländischen Truppen raus aus Syrien - gegen jede imperialistische Aggression, egal von wem sie ausgeht!

Stefan Walther
Stefan Walther schrieb am 15.04.2018 um 22:05 Uhr
Welche Illusionen verbinde ich damit Kurt? Dass dann sofortiger Friede herrscht? Dass das Volk den in weiten Teilen verhassten Assad im Handumdrehen stürzen wird? Dass die unterdrückten Völker - wie z.B. die Kurden - nach Abzug der Türkei endlich in Frieden leben könnten? Dass es umgehend keine weiteren Flüchtlingsströme innerhalb Syriens geben würde?
Nein, diese Illusionen habe ich nicht, aber es gibt keinen einzigen Grund irgendeinen der Invasoren und Kriegstreiber zu tolerieren oder gar sich auf die Seite eines - vermeintlich "Schwächeren" - zu stellen! Keiner von ihnen vertritt die Interessen der Menschen in Syrien, alle vertreten nur ihre eigenen Interessen. Und alle wollen sich in Stellung bringen und ihren möglichst großen Anteil an der geplanten Aufteilung des Nachkriegssyriens haben.

Und wer ist zur Zeit am Wiedererstarken der islamistischen Kräfte mitschuldig? Wer kämpft mit ihnen in Syrien? Und die anderen Imperialisten schauen dabei tatenlos zu... oder sind gar Verbündete eines faschistischen Iran-Regimes...

Und wer hat bisher dem IS die entscheidenden Schläge versetzt, etwa die Imperialisten?

Stefan Walther
Stefan Walther schrieb am 16.04.2018 um 12:27 Uhr
Und Kurt, was kann man Trump schon glauben? Die regionalen Verbündeten, auch da kann man viel spekulieren: sollen die SDF, unter Führung der kurdischen Volksverteidigungseinheiten, wieder die "Drecksarbeit" machen und die Islamisten schlagen? - und dann lässt man sie wieder, wie beim türkischen Einmarsch, fallen wie eine heiße Kartoffel?
Man kann niemanden trauen, schon gar nicht der USA-Regierung.

Peter, "Die BRD soll sich raushalten"? Ein frommer Wunsch, sie ist längst beteiligt, auch wenn sich das Geschwätz von einigen Regierungsvertretern anders anhört: deutsche Aufklärungsflugzeuge, deutsche Panzer mit denen die Türkei Krieg führt... und die Waffenlieferungen gehen weiter...

Stefan Walther
Stefan Walther schrieb am 16.04.2018 um 14:34 Uhr
Frau Barthel,
- der Angriff der 3 westlichen Mächte erfolgte weil es Beweise für einen Gifteinsatz seitens des Assad-Regimes gab?
- die USA führen in Syrien Krieg weil sie den IS bekämpfen wollen?
- Israel startet Raketen Richtung Syrien weil es sich bedroht fühlt?
- Russland und der Iran unterstützen Assad weil sie Islamisten stoppen wollen?
- die Türkei marschiert in Syrien ein um Terroristen zu bekämpfen?

Das sind alles "Fake-News" - und das alles muss man kritisieren!

Stefan Walther
Stefan Walther schrieb am 17.04.2018 um 22:29 Uhr
Lieber Peter, ich weiß schon wie du es gemeint hast. Ich hatte es nur nochmal betont, da immer wieder seitens der deutschen Regierung behauptet wird "wir haben mit den Kriegshandlungen in Syrien nichts zu tun" - und viel zu viele glauben das dann...

Kommentare zu: GROßE Zustimmung für Unterschriftensammlung 'Abschaffung der Straßenbeiträge' in Wetzlar am Ostersamstag

6 Kommentare letzter Kommentar von Karin Lein (10.04.2018 00:40 Uhr)

Stefan Walther
Stefan Walther schrieb am 09.04.2018 um 08:40 Uhr
Also sooo kompliziert finde ich die Sache nicht Marcus: klar, man kann es sich, als regierender Kommunalpolitiker, einfach machen und sagen "wir haben nicht genügend Geld ( was ja auch richtig ist )". Aber: ist das unser Problem, ist dass das Problem der Anlieger? Dann müssen den Kommunen halt ausreichend Gelder zur Verfügung gestellt werden damit sie ihren(!) Aufgaben nachkommen können. Es kann doch nicht sein, dass alles auf die Bürgerinnen und Bürger - die schon mehr als genug Steuern zahlen - abgewälzt wird. Geld ist mehr als ausreichend vorhanden, es müsste nur anders verteilt werden. Warum dies nicht geschieht, diese Diskussion wäre die zielführende....

Kommentare zu: Kurz Kommentiert: Diktat in Namen des Herrn oder "Wo versteckt sich das Arbeitsrecht in der Kirche"

31 Kommentare letzter Kommentar von Karl-Ludwig Büttel (18.04.2018 19:21 Uhr)

Stefan Walther
Stefan Walther schrieb am 05.04.2018 um 09:04 Uhr
Was dagegen spricht Herr Schmidt? = der Einfluss der Kirche(n), die Verteidigung der "heiligen Familie"... sprich die Interessen und Machtverhältnisse im kapitalistischen Gesellschaftssystem.

Natürlich alles kein Grund nicht für die Trennung von Kirche und Staat einzutreten, aber man sollte sich keinen Illusionen hingeben, dass das Erreichen des Ziels eine einfache Sache ist...

Stefan Walther
Stefan Walther schrieb am 05.04.2018 um 19:19 Uhr
Ich habe auch kein Abitur Martin, trotzdem versuche ich zumindest eine sachlich inhaltliche Ebene in einer Diskussion zu wahren.
Warum? = alles andere bringt sowieso nichts, emotionale Beschimpfungen ( Beispiele gibt es hier einige ) haben auch nichts mit "grobklotzig" zu tun, sie sind eher ( sehr oft ) ein Zeichen, dass den Leuten die Argumente ausgehen... habe ich selbst schon einige Male erfahren müssen, das kann sogar ausarten bis hin zu persönlichen Diffamierungen... mittlerweile nehme ich das sehr gelassen, wie gesagt "den Betreffenden gehen meist nur die Argumente aus", dann werfen sie halt ein wenig emotional und persönlich werdend mit "Dreck", es ist nicht der Rede wert, es ist nur peinlich und lächerlich...

Kommentare zu: Lesetipps für die Feiertage

6 Kommentare letzter Kommentar von Ingrid Wittich (01.04.2018 14:08 Uhr)

Stefan Walther
Stefan Walther schrieb am 30.03.2018 um 13:32 Uhr
Freut mich, dass Ihnen Schorlau "Das München-Komplott" gefallen hat Frau Wittich. Schorlau recherchiert für seine Romane immer recht intensiv, und er war natürlich nicht der Erste, und wird auch nicht der Letzte sein, der die offizielle Version für völlig unglaubwürdig hält. Was mir bei Schorlau am besten gefällt = seine Romane haben nichts mit Verschwörungstheorien zu tun.

Weiterhin viel Spass beim Lesen!

Stefan Walther

offline
Interessensgebiet: Linden
Stefan Walther
4.305
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Globaler Aktionstag gegen die türkische Invasion in Kurdistan
Demonstration am 26. Mai 2018 in Gießen! Seit Anfang Januar führt...
Gießener Bündnis für Frieden in Afrin
Pressemitteilung: Seit fast drei Monaten protestieren Menschen in...

Kontakte des Users (28)

Thorsten Lux
Thorsten Lux
Gießen
Antje Amstein
Antje Amstein
Gießen
Jürgen Heimann
Jürgen Heimann
Gießen

Gruppen des Users (6)

Bündnis gegen Rechts Gießen
Antifaschistisches Bündnis in Gießen
Bürgerinitiative "Wieseckaue" - vorher BI"Stoppt diese Landesgartenschau"
In dieser Gruppe sind alle willkommen, die die geplante Landesgartenschau in...
Fahrzeuge, Straßenverkehr und Umwelt
Hier erhalten Sie Tipps und Informationen rund um die Themen Fahrzeuge,...
GZ-Stammtisch
Der wohl beste Weg, sich kennen zu lernen ... Planung, Vorschläge und...
Linkes Bündnis Gießen
linkes-giessen.de