Bürgerreporter berichten aus: Lich | Überall | Ort wählen...

Gedenkveranstaltung zum Amoklauf von Winnenden in der Evangelischen Marienstiftsgemeinde in Lich

Rund 350 Schüler kamen zur Gedenkveranstaltung in die Licher Marienstiftskirche.
Rund 350 Schüler kamen zur Gedenkveranstaltung in die Licher Marienstiftskirche.
Lich | 350 Schüler sowie deren Lehrer haben am Donnerstagmorgen an einer Gedenkveranstaltung zum Amoklauf von Winnenden teilgenommen, die gemeinsam von der Dietrich-Bonhoeffer-Schule und der Evangelischen Marienstiftsgemeinde in Lich veranstaltet wurde.
Nach kurzer Absprache zwischen der Direktorin der Gesamtschule, Frau Ingrid Hubing und Pfarrer Lutz Neumeier von der Marienstiftsgemeinde, der auch an der Gesamtschule unterrichtet, kamen Schüler und Lehrer in der zweiten Schulstunde in die nahe gelegene Marienstiftskirche.
Die Betroffenheit über die Vorfälle in Winnenden war so groß, dass etwa die Hälfte aller Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule auf das freiwillige Angebot von Schulleitung und Kirchengemeinde eingingen und sich um 8.30 Uhr in der Kirche versammelten. Während die Jugendlichen in die Kirche strömten spielte der Kantor der Marienstiftsgemeinde Christof Becker ruhige Töne auf der Orgel.
Pfarrer Neumeier drückte dann die Betroffenheit aller über diesen Amoklauf aus und zündete Kerzen für die Opfer, deren Familienangehörige und Klassenkameraden an und auch eine für den Täter.
Daraufhin erhoben sich alle zu einer Gedenkminute.
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Im Anschluss entzündete Pfarrer Neumeier noch eine Kerze für die Gemeinschaft in der Gesamtschule vor Ort und bat die Jugendlichen, darüber nachzudenken, was an der eigenen Schule getan werden könnte, um ähnliches zu verhindern. Er forderte die Jugendlichen auf, mehr aufeinander zu achten, niemanden auszugrenzen oder zum Opfer zu machen.
Zum Abschluss bat Neumeier um den Segen Gottes für die Schulgemeinschaft.
Im Verlaufe der 20-minütigen Gedenkveranstaltung wurden die Jugendlichen bis in die letzte Reihe hinein immer ruhiger, was deutlich machte, dass die emotionale Betroffenheit aller Anwesenden hier ihren Ausdruck fand. Dankbar hatten Schulleitung wie Schülerinnen und Schüler das Angebot von Pfarrer Neumeier und der Marienstiftsgemeinde angenommen, das zur Konfliktbewältigung bei allen beitrug.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) von Amtswegen

von:  von Amtswegen

offline
Interessensgebiet: Gießen
13.927
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Rentenversicherer muss Hinterbliebenenrente nachzahlen Bei eingetragenen Lebenspartnerschaften konkrete Hinweispflicht auf neue Rechtslage
Das Sozialgericht Gießen hat jetzt der Klage einer 58jährigen Frau...
Kriminalpolizei bittet um Hinweise: Wer erkennt die Männer im Mercedes?
Mit dem Bild aus einer Geschwindigkeitsüberwachungsanlage bittet die...

Weitere Beiträge aus der Region

Am Samstag beim Aufbau
Großer Andrang beim Herbstflohmarkt "Rund ums Kind"
Am Sonntag, den 25.09.2016 war es wieder mal soweit. Der alljährlich...
"Stell dir vor... DU wärst ein Flüchtling"
Stell dir vor... es ist plötzlich alles anders, du müsstest von heute...
Der VfR Lich lädt zum 1. VfR-Oktoberfest
Oans, zwoa, g‘suffa, heißt es am Samstag, 01.Oktober 2016 ab 18 Uhr...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.