Bürgerreporter berichten aus: Lich | Überall | Ort wählen...

Informationsveranstaltung für gentechnikfreie Produktion in der Landwirtschaft liefert interessante Erkenntnisse

von Tina Mohram 05.03.2009959 mal gelesenkein Kommentar
Sie informierten an diesem Abend: Andrea Hager, Jürgen Hutfiels, Josef Feilmeier, Dr. Peter Hamel und Dietmar Groß (v.l.)
Sie informierten an diesem Abend: Andrea Hager, Jürgen Hutfiels, Josef Feilmeier, Dr. Peter Hamel und Dietmar Groß (v.l.)
Lich | Die Verbraucher über die Gefahren der Gentechnik in der Landwirtschaft aufzuklären war das Ziel der Initiative „Gentechnikfreie Region Gießen“ am Mittwochabend im Bürgerhaus in Lich. Durch Vorträge einzelner Vertreter der Initiativen „Zivilcourage Vogelsberg“ und „Zivilcourage Wetterau“ sowie „Gentechnikfreie Region Giessen“ und „Gentechnikfreie RegionSchwalm-Eder“ sowie einem aus Passau angereisten Futterhändler wurden die Zuhörer über die Risiken der Anwendung von gentechnisch verarbeiteten Futtermitteln und Saatgut aufgeklärt. Neben der Vorstellung der einzelnen Initiativen sowie deren bisheriger Arbeit, stellte der Vortrag des Futterhändlers Josef Feilmeier aus Passau den Schwerpunkt der abendlichen Veranstaltung dar. Er erläuterte in einem Vortrag neben den Gefahren und Problemen der Gentechnik auch die neusten politischen Entwicklungen auf diesem Gebiet. Des Weiteren veranschaulichte er Konzepte zur Beschaffung und Durchsetzung einer gentechnischfreien Fütterung von Tieren. Zwar seien Futtermittel, die gentechnisch behandelt wurden, in der Anschaffung für die Landwirte günstiger, aber sie seien wesentlich weniger
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
verwertbar und damit unrentabler als Futter, das nicht behandelt wurde. Er verwies darauf, dass die gentechnisch behandelten Futtermittel Toxine enthielten, die die Tiere krank machen. Außerdem würde die Verwendung von Schwellensaatgut, das gentechnisch behandelt sei, zu einer nachhaltigen Beeinträchtigung des Bodens führen, auch für spätere Aussaaten. Auch durch die Vorträge von Dr. Peter Hamel von der „Zivilcourage Vogelsberg“ und Peter Groß von der Initiative „Gentechnischfreie Region Schwalm-Eder“ wurden die Zuhörer dazu aufgefordert, durch die eigenes Kaufverhalten dafür zu sorgen, dass Gentechnik für die landwirtschaftlichen Betriebe, trotz staatlicher Anreize, uninteressant wird. Denn wenn die Kunden nur gentechnikfrei hergestellte Produkte konsumieren, haben andere Produkte auf dem Markt keine Chance mehr. Nur so könne die nicht mehr rückgängig zu machende gentechnische Entwicklung in der Landwirtschaft gestoppt werden.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Tina Mohr

von:  Tina Mohr

offline
Interessensgebiet: Pohlheim
143
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
An diesem Stand gab es ungarische Spezialitäten
Der Pohlheimer Gewerbeverein präsentiert sich beim 16. Fuchsmarkt
Anlässlich seines 25-jährigen Bestehens hat der Pohlheimer...
Die Marionetten bestachen durch ihre farbenfrohe Gestaltung
Das Steinauer Marionettentheater "Die Holzköppe" spielen in Laubach
Einen besonderen Leckerbissen bekamen die ganz kleinen Besucher des...

Weitere Beiträge aus der Region

Progressive Muskelentspannung nach Jacobson
Am Dienstag, den 05.09.2017, von 18.00 bis 19.30 Uhr, startet in der ...
Die Gewinner des ersten Tages: die EGC Wirges freute sich riesig über den Sieg
BAUHAUS Kids Cup-Finale: EGC Wirges und VfB Gießen gehen als Gewinner vom Platz
Nach den Qualifikationsspielen im April fand vergangenes Wochenende...
Geschmacksexplosionen bei Weinverkostung mit Musik im Maislabyrinth Lich-Eberstadt
Im Rahmen der Veranstaltungen des Maislabyrinthes Lich-Eberstadt...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.