Bürgerreporter berichten aus: Lich | Überall | Ort wählen...

Birklar und Bettenhausen jetzt im schnellen Internet - weitere Ortsteile folgen

v.l.: Udo Lück (Lück Gruppe), Martin Bender (Weimer), Frank Bothe (Telekom), Landrätin Anita Schneider, BGM Bernd Klein
v.l.: Udo Lück (Lück Gruppe), Martin Bender (Weimer), Frank Bothe (Telekom), Landrätin Anita Schneider, BGM Bernd Klein
Lich | Ganz offiziell wurde gestern das Breitbandnetz in Birklar und Bettenhausen in Betrieb genommen. Während einer Regenpause waren es Landrätin Anita Schneider und der Licher Bürgermeister Klein sowie Vertreter der Partner der Breitband Gießen GmbH, die symbolisch an dem Standort eines neuen Multifunktionsgehäuses vor dem DGH in Birklar das schnelle Netz freigaben.

Nach fünf Monaten Bauzeit für die Herstellung der Netzinfrastruktur durch die Breitband Gießen GmbH, konnten Ende Mai die Anlagen an die Telekom zur Nutzung übergeben. „VDSL ist jetzt bei 87% der Nutzer und Internet mit 16 MBit bei allen Einwohnern möglich. Letzteres ist selbst in mittelgroßen Städten noch selten“, so Frank Bothe, Leiter Technische Infrastruktur Region Mitte der Telekom.

In Birklar wie auch in Bettenhausen wurde insgesamt jeweils ein Technikgehäuse, sog. Multifunktionsgehäuse (MFG), samt der notwendigen Stromanschlüsse hergestellt. Nach der erfolgten Übergabe der Netzabschnitte an die Telekom Deutschland GmbH verbauten diese dort die Technik verbaut und nahmen sie in Betrieb. Insgesamt war es dazu notwendig, mehr als 5.000 Meter Glasfaser in zuvor verlegt Leerrohre einzubringen.

Mehr über...
Bürgermeister Bernd Klein freute sich, dass nun nach Langsdorf zwei weitere Licher Ortsteile vom schnellen Internet profitieren können und blickte weiter nach vorn, denn „bei neun weiteren Ortsteilen laufen die Vorbereitungen“, so Klein. Während in Bettenhausen fast alle Bürger bereits im schnellen Netz unterwegs sind, profitieren auch in Birklar bereits die ersten Bürger vom Ausbau.

Das Projekt Birklar/Bettenhausen gilt als Musterbeispiel effizienter Netzgestaltung, so konnte nicht zu letzt Dank des Engagement der Stadt Lich die bestehende Infrastruktur genutzt werden und somit die Kosten für den Ausbau erheblich reduziert werden. So liegt der Ausbau für schnelles Internet für die Stadt Lich letztlich bei rund 215 tsd. EUR.

Auch Landrätin Anita Schneider, die das 2011 im Kreistag beschlossene Projekt betreut, zeigte sich erfreut über die Fortschritte. „Die Partnerschaft zwischen privaten Unternehmen aus unserer Region, der Telekom und der öffentlichen Hand ist die Grundlage dafür, dass den Kommunen ein finanzierbares Konzept zur Versorgung ihrer Bevölkerung mit Breitband zur Verfügung steht. Ein bislang einzigartiges Konzept bietet allen Beteiligten eine Win-win-Situation und den Kommunen die Möglichkeit, Miteigentümerin an den Netzen zu werden und so an den Erträgen teilzuhaben. Außerdem wird die Versorgung von Gebieten im Landkreis sichergestellt, die unter anderen Voraussetzungen schwierig geworden wäre“, so die Landrätin.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Für tatkräftige und langjährige Mitarbeit in der Verwaltung: Blumen als Zeichen des Dankes, der Wertschätzung und der guten Wünsche. Bild: Rainer Sturm / pixelio
Landrätin bedankt sich bei Jubilaren und Ruheständlern
„Sie haben nicht nur jahrelang mitgearbeitet, sondern die...
Landrätin Anita Schneider und Gudrun Müller-Mollenhauer, zuständig für die Dorf- und Regionalentwicklung für Gießen und Lahn-Dill,  ermuntern Orte im Landkreis Gießen zur Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Bild: Landkreis Gießen
„Unser Dorf hat Zukunft“ startet zum 36. Mal
„Dieser Wettbewerb hat eine lange Tradition“, sagte Landrätin Anita...
Drei Tage lang setzten sich 20 engagierte Jugendliche intensiv mit dem Thema Schülervertretung auseinander. Veranstaltet wurde der Workshop in der Wetzlarer Jugendherberge vom Jugendbildungswerk des Landkreises Gießen. Bild: Landkreis Gießen
Mitbestimmung und Demokratieförderung: Landkreis stärkt Schülervertretung durch dreitägiges Seminar
Jugendliche mit politischem Interesse brauchen Hintergrundwissen, um...
Überragende Turniersaison der Hungener Badmintonspieler
Bv Hungen erstmals mit zahlreichen Spielern auf den...
Staatssekretär Gunther Adler sowie die Vertreter des Landkreises Gießen, Landrätin Anita Schneider, Masterplanmanager Björn Kühnl, Stabsstellenleiter Manfred Felske-Zech.
Vorreiter beim Klimaschutz: Landkreis Gießen ist Masterplan-Kommune. Bundesumweltministerium fördert 22 Kommunen
22 Kommunen in ganz Deutschland werden mit Förderung des...
Breitband-Ausbau im Landkreis: Vertragspartner Telekom stellt Zeitplan für nächste Projektphase vor
„Wir haben schon viel bewegt mit der Breitband Gießen GmbH und dem...
Kampfschreie, Schweiß und ganz viel Spaß beim „14. Licher Kata-Marathon“
Bei schönstem Sommerwetter versammelten sich am letzten Samstag...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Kerstin Raab

Weitere Beiträge aus der Region

Die Geschichte der sozialen Medien
Soziale Netzwerke sind allgegenwärtig. Ob beruflich oder in der...
Keiko Sasaki vom Verein Kendo Lich hat sich den ersten Platz im Frauen-Turnier gesichert.
Licherin holt Sieg beim 20. Kendo Adventsturnier
Wilde Gefechte in der Licher Dietrich-Bonhoeffer-Halle: Das nunmehr...
TV Langsdorf ehrt Mitglieder für 50, 60 u. 70 Jahre Treue zum TVL
TV Langsdorf ehrt langjährige Mitglieder
Am Sonntag, 2. Advent, hatte der TV Langsdorf zu einem festlichen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.