Bürgerreporter berichten aus: Lich | Überall | Ort wählen...

Licher BasketBären -so wird es nichts mit dem Verbleib in der ProB-

Das hatte man sich auch anders vorgestellt
Das hatte man sich auch anders vorgestellt
Lich | Die Lok aus Bernau hatte mehr Dampf als es den Licher BasketBären lieb war. Im Zweiten Play-Down-Spiel in der Zweiten Basketball-Bundesliga ProB in Bernau mussten die Licher eine herbe 98:84 Niederlage hinnehmen und sind am kommenden Sonntag im dritten Spiel in eigener Halle ziemlich in Zugzwang, um die Zugehörigkeit zur Liga halten zu können.
In einem Spiel, das anfangs klar von Lok Bernau dominiert wurde, war Lich zu Beginn erst einmal wie gelähmt. Nach verlorenem Sprungball eröffnete Jones bereits nach weniger als drei Sekunden den Korbreigen der Gastgeber mit 2:0. Der Tabellenletzte der ProB-Nord knüpfte dort an, wo man im ersten Spiel am Ende aufgehört hatte. Bereits nach knapp zwei Minuten stand es 8:0, was den Licher Coach Starcevic zur ersten Auszeit zwang. Dennoch bauten die Gastgeber ihre Führung zunächst auf 12:0 aus, ehe Dörr die ersten Licher Punkte gelangen (4. Min.). In den letzten Minuten kamen die Basketbären besser ins Spiel und konnten bis zur ersten kurzen Pause auf 24:17 verkürzen. Unter den Augen von Hessens SPD-Chef T. Schäfer-Gümbel, der eigens nach einem politischen Termin in Berlin nach Bernau
Mehr über...
zum Spiel reiste, kam zum Beginn der zweiten zehn Minuten die stärkste Phase der Mittelhessen. Nachdem Bernau zunächst auf 26:17 erhöhen konnte, erzielten die Licher nun zehn in Folge zur zwischenzeitlichen 29:26 Führung. Bernau konterte aber postwendend zum 30:29 aus ihrer Sicht, um sich nach dem 36:36 (18. Min.) auf 48:41 bis zur Halbzeit wieder etwas abzusetzen. In dieser Phase war es immer wieder der beste Bernauer Akteur Jones, der seine Mannschaft nach vorne brachte. Ihm gelangen in der ersten Halbzeit sechsundzwanzig seiner insgesamt neunundzwanzig Punkte, darunter drei von fünf Dreiern.
Die BasketBären versuchten nach dem Wechsel mehr Druck aufzubauen, doch Bernau hatte immer eine Antwort parat. Zwar gelang es nun mit Hilfe von Unger, dem besten Licher in diesem Spiel, den Wirkungskreis von Jones deutlich einzuschränken (was aber viel früher hätte erfolgen müssen), aber der Abstand blieb nahezu gleich. So ging es mit einem 73:64 in die letzten zehn Minuten. Auch da blieb die Situation gleich. Licher Punkte wurden umgehend mit Gegenpunkten beantwortet und weniger als vier Punkte Rückstand war für Lich nicht mehr drin (75:71 in der 34. Min.). Zum Ende der Partie nutzten die Bernauer technische Fehler und Leichtsinnsfehler der BasketBären schonungslos aus und spätestens mit dem 93:80 in Minute neununddreißig war die Lok für Lich abgefahren. Selbst aus der Sicht eines BasketBären-Fans war der Sieg von Lok Bernau verdient.
T. Schäfer-Gümbel sah Licher Niederlage live
T. Schäfer-Gümbel sah Licher Niederlage live
Die Aussage von Coach Starcevic, dass man nicht für diese Partie bereit war, klingt, da man diesen oder ähnliche Sätze in der jüngsten Vergangenheit schon öfters gehört hatte, eher wie Hilflosigkeit.
Am kommenden Sonntag um 17:30 Uhr kommt es nun zum dritten und entscheidenden Spiel in der DBS-Halle in Lich. Bleibt die Hoffnung, dass I. Starcevic in dieser verbleibenden Woche die Bereitschaft wiederfindet und es gelingt, mit einem Erfolg die Zugehörigkeit zur ProB auf den letzten Drücker zu sichern.
Licher BasketBären: Bradshaw (18/1 Dreier/8 Rebounds); Young (22/1/6/7Assists); Klassen (6/2); Aud (10/2); Dilukila ; Pederson ; Dörr (12); Unger (9/1); Külhan; Christen (7/1)

Auf Seiten von Bernau sind Jones (29/4); Woody (18//16 Rebounds), sowie Trzcionka (21/4) zu nennen.

Das hatte man sich auch anders vorgestellt
T. Schäfer-Gümbel sah Licher Niederlage live
Bradshaw und Woody (50) beim tip-off
D. Dörr bedrängt von Woody
Bernauer Lufthoheit
Young (2) tankt sich durch
Bernaus Klein nahezu unbedrägt, Christen (33) und Dilukila ohne Chance
Bradshaw versetzt drei Bernauer
Heute war viel Redebedarf
Bernaus Verteidigung kompromißlos
Woody Herr der Lüfte, wie schon im ersten Spiel in Lich
Bradshaw mit aller Wut im Bauch beim krachenden Dunking
Jones (3) der Mann des Spiels bei Bernau, Unger (22) machte ihm in Halbzeit zwei das Leben schwer

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

"Last5Minutes" und "Regenbogen"-Chor verführen ihr Publikum beim ersten musikalischen Rendezvous in St. Thomas Morus
"Ein heißes Date!" - „Last5Minutes“ und „Regenbogen“-Chor verführen ihr Publikum in St. Thomas Morus
„Ich ruf Dich an!“, rief Chorleiter Arndt Roswag (Regenbogen) seiner...
Das Pharmaserv-Team und seine Fans feiern im „Firedome“ zu Bad Aibling den Einzug ins Halbfinale.
Playoffs: Mit Auswärtssieg ins Halbfinale
„Wir sind alle glücklich“ Planet-Photo-DBBL:...
Gegen Arad mit (von links) Flavia Ferenczi und Ildiko Nagy hatte es Marburg mit Tonisha Baker (am Ball) schwer, aber das bessere Ende für sich. Foto: Melanie Weiershäuser
Europapokal: Marburg fährt zum Final Four
„Wir wissen, wie man es spannend macht“ CEWL-Europapokal: BC...
Das Team Mittelhessen gewann in Marburg auch das zweite Viertelfinalspiel gegen DJK Brose Bamberg und zog damit ins WNBL-Top-4 um die Deutsche U18-Meisterschaft ein.
U18-Playoffs: Team Mittelhessen steht im Top-4
„Mega glücklich und stolz auf die Mädels“ Weibliche...
Tonisha Baker war im Heimspiel gegen Herne erfolgreichte Marburger Schützin. Foto: Melanie Weiershäuser
Heimniederlage gegen Herne
„ Herne hat viel besser gespielt als wir“ Planet-Photo-DBBL: BC...
Ein wunderschöner Solotitel für Flöte und Bariton: Grandfather’s Clock
Gäste erlebten „Schöne Stunden“ - Frühlingskonzert in Eberstadt bot beste Unterhaltung
„Schöne Stunden“ lautete das Motto zum 27. Frühlingskonzert am...
CEWL: Marburg steht im Finale
„Wir genießen das Turnier“ CEWL-Europapokal: Halbfinale: Olimpia...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Michael Guenter

von:  Michael Guenter

offline
Interessensgebiet: Lich
Michael Guenter
1.172
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Gute Stimmung in der Uhlandhalle in Tübingen
TV Lich Basketball Die Zwote beendet Saison mit knapper Niederlage in Tübingen
Am letzten Spieltag in der Regionalliga 1 -Süd-West- musste Die Zwote...
Felix Schweizer (12) erhielt einige Spielzeit
TV Lich Basketball Die Zwote mit einer Niederlage im letzten Heimspiel der Saison
Noch zwei Spieltage und die Saison der Regionalliga 1 -Süd-West- geht...

Veröffentlicht in der Gruppe

Sport

Sport
Mitglieder: 129
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Startschuss für den T30 (Foto: Angela Bleichner)
Hitzeschlacht beim Maintal Ultra in Veitshöchheim
Städtchen am Main ist nicht nur Faschingshochburg – die Franken...
Starke ABC-Schützen
Auch in diesem Jahr waren die angehenden Erstklässler der...

Weitere Beiträge aus der Region

Starke ABC-Schützen
Auch in diesem Jahr waren die angehenden Erstklässler der...
Kampfschreie und Hot-Dogs in der Bahnhofstraße
Wenn schon früh am Morgen laute Kampfschreie aus der großen Halle des...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.