Bürgerreporter berichten aus: Lich | Überall | Ort wählen...

Lich - Ein ganz anderer Gottesdienst! - 2."Gesprächsgottesdienst" mit Herrn Thorsten Schäfer-Gümbel über das Thema "Gerechtigkeit"

Lich | Am Sonntag, dem 19. Februar 2012 um 10:30 Uhr fand im Gemeindehaus der evangelischen Marienstiftsgemeinde in Lich der 2. "Gesprächsgottesdienst" mit Herrn Thorsten Schäfer-Gümbel mit dem Thema "Gerechtigkeit" statt.
Den Gottesdienst hielten Frau Pfarrerin Lang und Herr Pfarrer Neumeier. An der Orgel spielte Herr Christof Becker.
Bei vollbesetztem Gemeindehaus bedankte sich Herr Schäfer-Gümbel bei dem Kirchenvorstand dafür, die Gast-Predigt halten zu dürfen und beginnt seine Predigt mit der Lesung aus dem Matthäus-Evangelium Kapitel 20, Verse 1-16, "Von den Arbeitern im Weinberg!"
Denn das Himmelreich gleicht einem Hausherrn, der früh am Morgen ausging, um Arbeiter für seinen Weinberg einzustellen. Er wurde einig mit den Arbeitern und versprach ihnen einen Silbergroschen als Lohn und später fand er auch weitere Arbeiter für den selben Lohn, am Abend sagte er zu seinem Verwalter: Ruf die Arbeiter und gib ihnen den Lohn und fang an bei den letzten bis zu den ersten. Die aber den ganzen Tag gearbeitet hatten, fanden es unrecht, dass die zuletzt gekommenen den selben Lohn erhielten. Der Hausherr sagte aber: Mein Freund, ich tue dir nicht unrecht, nimm, was dein ist, und geh! Habe ich nicht die Macht zu tun, was ich will, mit dem, was mein ist?
So werden die Letzten die Ersten und die Ersten die Letzten sein.

Mehr über...
Politik (320)Matthäus Evangelium (1)Kirche (621)Gerechtigkeit (10)
Herr Schäfer-Gümbel stellt einen Vergleich zur heutigen Zeit mit der Licher Brauerei her. Warum sollte ein Arbeiter, der nur 1 Stunde am Abend gearbeitet hat, genauso viel verdienen wie einer der den ganzen Tag hart seiner Arbeit nachgegangen ist? Das ist doch eigentlich ungerecht!
Im religiösen und übertragenen Sinne des Gleichnisses ist der Hausherr Gott, der jeden Menschen gleich behandelt. Gottes Liebe zu den Menschen wird in dieser Perspektive zur wirklichen Gerechtigkeit. Es gibt keine Ungleichheit bei der Gerechtigkeit im Sinne der Religion.
Du bist weil du bist, nicht weil du ein Vorstandsmitglied oder ein Hartz-IV Empfänger bist. Es wird hier kein Unterschied gemacht.

Herr Schäfer-Gümbel möchte eine Übersetzung des Gleichnisses von den Arbeitern aus dem Weinberg aus seiner Sicht in die heutige Zeit übertragen.
Ein gerechter Mindest-Lohn für jeden Arbeitstätigen ist keine Ungerechtigkeit.
1000 Familien im Landkreis Gießen gehen regelmäßig zur "Tafel",
mehr als die Hälfte aller unter 30-Jährigen arbeiten im Niedriglohnsektor und
jede dritte Frau in Hessen arbeitet für Niedriglohn und kann nicht das Existenzminimum der Familie sichern!

Nach dem Artikel 1 des Grundgesetzes ist die Würde des Menschen unantastbar. Die Aufgabe und Verpflichtung des Staates besteht darin, jeden Menschen zu berücksichtigen. Es geht nicht um die formale Gerechtigkeit, sondern darum, das derjenige der auch am Ende des Tages kommt um seinen Lohn abzuholen, gleich behandelt wird.
Die göttliche Macht macht keinen Unterschied zwischen den Menschen. Man soll den Menschen so nehmen wie er ist. Wir haben die Pflicht, dem göttlichen Auftrag der Gerechtigkeit näher zu kommen.
Abschließender Satz von Herrn Schäfer-Gümbel:
"Du brauchst nicht die Ellenbogen um dich durchzusetzen, du darfst anklopfen und die Tür wird geöffnet!"

Nach der Gastpredigt stellt die Gemeinde noch einige Fragen, die Herr Schäfer-Gümbel beantwortet. Eine Besucherin des Gottesdienstes gibt noch eine frohe Botschaft bekannt. Egal, ob ich als Kind zu Gott gefunden habe, oder erst als Erwachsener meinen Glauben zu Gott lebe. Unser Gott hat die Arme immer für mich geöffnet!

Mit dem Segen durch Herrn Pfarrer Neumeier endet der Gottesdienst und beim anschließenden Kaffee oder Tee mit Plätzchen wird noch anregend weiter über das Thema "Gerechtigkeit" mit dem Gast Herrn Schäfer-Gümbel diskutiert.

 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Chorifeen und Männer in Mix-Dur 2014
„Machet die Tore weit!“
„Machet die Tore weit!“ Lautet der Titel des geistlichen Konzertes im...
Was Dr. Reiner Pfaff in seiner Anmoderation angekündigt hatte,  setzte Ka Young Lee grandios mit der großen Orgel um.
"Orgel grandios" bei Orgel+
„Orgel pur“, „Orgel total„ oder besser „Orgel grandios“, hätte man...
Markus Velten stellte seine Ideen für Lahnau vor
Markus Velten erhält volle Zustimmung von der Wählergemeinschaft geo für seine Bürgermeisterkandidatur
In der Mitgliederversammlung der Wählergemeinschaft geo präsentierte...
Martin Luther: Geistiger Brandstifter gegen Juden, Aufständische, Andersgläubige und Frauen
Gießener politische Gruppen wollen den Ehrungen zum...
Orgelführung
Wetzlar (kmp). Kantor Michael Harry Poths aus Selters-Haintchen...
Plakatobergrenzen
Nach vielen Jahren der Blockade [1] durch die Merz'sche SPD gibt es...
Gottesdienst mit geistlicher Musik
Weilmünster (kmp / kr). Der Abschaffung des Buß- und Bettages als...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Regina Chabrié

von:  Regina Chabrié

offline
Interessensgebiet: Lich
Regina Chabrié
70
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Ankunft am Sportplatz
Almabtrieb in Lich/Nieder-Bessingen am Sonntag, dem 15. September 2013 mit Afteralm-Party in der Gaststätte "Kaffeehannes"
Am Sonntag, dem 15.09.2013 fand erneut der Bessinger Almabtrieb...
TierfreundLich e.V. stellt sich vor!
TierfreundLich e. v. - Sommerfest am 28. Juli 2013
Am Sonntag, 28. Juli 2013 trafen sich auf dem Rastplatz an der...

Weitere Beiträge aus der Region

Der 1. April 2017.
Schicken Sie unsere Leser in den 1. April
Die GIEßENER ZEITUNG wird in diesem Jahr am Samstag, dem 1. April,...
Ugur Külhan (am Ball) war maßgeblich am Erfolg beteiligt
TV Lich Basketball Die Zwote zeigt einmal mehr ihre zwei Gesichter
Am gestrigen Abend kam es in der Halle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule...
Mit 24 Punkten und 19 Rebounds maßgeblich am Sieg beteiligt: Johannes Lischka
TV Lich Basketball Die Zwote auch in Fellbach erfolgreich
Der neunzehnte Spieltag führte Die Zwote nach Baden-Württemberg,...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.