Bürgerreporter berichten aus: Lich | Überall | Ort wählen...

Aufbruch in einen neuen Lebensabschnitt

Lich | Gunar Geitel aus Lich-Muschenheim bricht Mitte September für ein Jahr nach Südafrika auf. Im Rahmen seines Aufenthaltes wird er im Walmer Township in Port Elizabeth ein Bildungsprojekt des Mainzer Vereins Masifunde unterstützen. Sein Aufenthalt in Südafrika findet im Rahmen einer Partnerschaft zwischen Masifunde und der Ev. Stiftung Arnsburg in Lich statt.
Kinder und Jugendliche anregen, ihre vielfältigen Potentiale auszuschöpfen, ist das Ziel des Mainzer Entwicklungshilfevereins Masifunde als auch der Ev. Stiftung Arnsburg aus Lich. So vereinbarten beide Organisationen vor 3 Jahren eine Partnerschaft, in dessen Rahmen Projekte zur Ressourcenaktivierung durchgeführt werden. Das Besondere daran: Die Projekte finden jeweils in Südafrika und Deutschland statt und der Austausch über das Erlebte ermöglicht den Kindern und Jugendlichen Verständnis für globale Zusammenhänge, Toleranz für andere Kulturen, Selbstbewusstsein und Fremdsprachenkompetenz zu erlangen. Den Anfang machte das Fotoprojekt Projekt „34° South – 50 ° North- Connecting Continents“ vor zwei Jahren, dessen Ergebnisse in einer Wanderausstellung, die bereits
Mehr über...
auf den drei Kontinenten Europa, Afrika und Südamerika zu sehen waren. Für drei Monate arbeitete damals Sindy Becker, duale Studentin der Ev. Stiftung Arnsburg beim südafrikanischen Masifunde-Team in Port Elizabeth. Das letztjährige Projekt, ein trinationales Kochprojekt, betreute für eine Jahr der Reiskirchener Jonas Kaletsch in Südafrika. Auf deutscher, südafrikanischer und kolumbischer Seite wurden Kochgruppen gegründet, die sich wöchentlich zusammenfanden um Gerichte aus den Partnerländern zu kochen. Als Ergebnis wird ein von den Kindern und Jugendlichen zusammengestelltes trinationales Kochbuch entstehen.
Nach dem erfolgreichen Verlauf der Kooperationsprojekte wird Gunar Geitel als zweiter Freiwilliger im Rahmen des „Weltwärts“ Programmes der Bundesregierung für ein Jahr nach Südafrika aufbrechen, um dort verbindende Projekte zwischen Heranwachsenden aus Lich und Port Elizabeth durchzuführen. Voller Vorfreude aber auch mit ein paar Fragezeichen, wie der 20jährige mit der Kulturveränderung, den südafrikanischen Kindern und Jugendlichen sowie dem Linksverkehr zu Recht kommen wird, macht sich der Muschenheimer Mitte September auf den Weg in Richtung Süden.
Vor Ort im Walmer Township erwarten ihn vielfältige Aufgaben. So soll er im dortigen Bildungszentrum von Masifunde, die Heranwachsenden durch Hausaufgabenhilfe, Bildungs- und Freizeitangeboten fördern, damit diese den „Teufelskreis der Armut irgendwann durchbrechen können“, so Gunar Geitel. Neben der täglichen Arbeit soll er vor Ort eine Mediengruppe leiten, die mit PCs, Internet und weiteren Medien arbeitet, um die Kommunikation zwischen den deutschen und südafrikanischen Jugendlichen zu fördern. Erfahrungen im Umgang und Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, auch im Bereich Medienarbeit sammelte Geitel während seines Zivildienstes in einer Wohngruppe der Ev. Stiftung Arnsburg und während seines anschließenden Praktikums im Wissens- und Kompetenzcenter der Ev. Stiftung Arnsburg, welches ein Medienraum für die Jugendlichen bietet, der sehr beliebt ist und bereits ein fester Bestandteil der Projektarbeit ist.
„Wir wollen Ende/Mitte 2012 zusammen mit Kindern und Jugendlichen aus Deutschland und Südafrika eine Vernisage veranstalten, in dem die Heranwachsenden durch kreative künstlerische Darstellungen, selbst designte Mode oder Kunstwerke präsentieren“, so der 20jährige auf Nachfrage über das neue Partnerprojekt. „Und die Vernisage ist nur der Höhepunkt des Projektes“, so Geitel weiter. Im Rahmen des neuen Partnerprojektes werden sich die Teilnehmer mit ihrer Umwelt beschäftigen und Neues über andere Traditionen und Kunst auf dem anderen Kontinenten lernen. Während des Projektes wird über ein soziales Netzwerk, welches eigens hierfür gegründet wurde kommuniziert. Den Heranwachsenden bietet sich so problemlos die Möglichkeit auch über weite Distanzen Freundschaft zu schließen. Gunar Geitel freut sich auf seinen neuen Lebensabschnitt und die neuen Erfahrungen, die er sicherlich im Rahmen seines 2012 beginnenden dualen Studiums bei der Ev. Stiftung Arnsburg einbringen wird.
Wer den jungen Licher und dessen Partnerorganisation Masifunde unterstützen möchte kann sich gerne unter gunar.geitel@googlemail.com an ihn wenden, um weitere Informationen zu erhalten.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Sieger und Teilnehmer
10 jähriges Jubiläum 2016 für den Ordonnanzgewehr-Silvesterpokal des KKS 1913 Lich e.V.
„Ist es wirklich schon 10 Jahre her das wir den Silversterpokal zum...
Blasorchester-Chef Matthias Rück (rechts) dankte Micha Fenchel für 20 Jahre aktive Mitarbeit.
„Auf ihn ist seit 20 Jahren Verlass“ - Musikerehrung bei der Weihnachtsfeier
„Auf ihn ist seit 20 Jahren Verlass“, sagte Matthias Rück bei der...
Bernhard Milner (9. Dan, links ), Kiana Schaefer (1. Dan), Christian Bonsiep (5.Dan) und Detlef Herbst (7. Dan)
Neue „Meistergrade“ beim Karate Dojo Lich e. V.
Am letzten Wochenende absolvierten zwei Mitglieder des Karate Dojo...
zweite Mannschaft des Bv Hungen
Hungener Badmintonspielern gelingt im Pokal Sensation. Zwei Teams im Viertelfinale des Bezirkspokal.
Große Freude herrscht aktuell bei den Hungener Federballfreunden. Im...
Hochgraduierte Karate-Meister zu Gast in Lich
Der neunte Dan ist im deutschen Karate-Verband die höchste...
Siegerehrung Mixed (Krüger/Schmidt links, Wahl/Hoffmann rechts)
Bv Hungen bei ersten Turnier 2017 erfolgreich. Zweimal Silber und einmal Bronze beim Rödermarkcup in den Doppeldisziplinen
Am 8. und 9. März fand das erste Turnier nach der Badminton - Saison...
Bv Hungen 3 - Damendoppel
Hungener Badmintonspieler vor Start in die Rückrunde
Nach einem sehr erfolgreichen Sportjahr 2016 starten die Spieler des...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Reiner Philipp

von:  Reiner Philipp

offline
Interessensgebiet: Lich
Reiner Philipp
22
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Zeugniswettbewerb wieder ein großer Erfolg
Am 8.9.2011 wurden im Rahmen einer Preisverleihung die Gewinner sowie...
Referatsleiter Dr. Krämer BMZ, Sören Krüger Masifunde (3. v. l.) und Dr. Solms Ev. Stiftung Arnsburg (6. v. l) bei der Ausstellungseröffnung
Fotoausstellung „34° South- 50° North“ im ehemaligen Bundeskanzleramt
Junge Menschen aus Südafrika und Deutschland portraitierten im Rahmen...

Weitere Beiträge aus der Region

Maschinenlärm und geheimnisvolle Stille beim Ausflug in die Grube Fortuna
Beim diesjährigen Ausflug des Freundes- und Förderkreises der...
Zum Auftakt des Historischen Markts ertönten die Jagdhörner am Hessentagsbrunnen.
Von Reformation bis Multi-Kulti: Bunte Vielfalt beim Historischen Markt in Lich
International und vielfältig zeigte sich die Stadt Lich beim...
Einfach gesagt - Ernährung von A-Z
Es gibt so viele Mythen und Theorien zum Thema Ernährung. Deshalb...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.