Bürgerreporter berichten aus: Lich | Überall | Ort wählen...

Silvesterfeuerwerk und Tiere

Lich | TierfreundLich e.V. gibt Ratschläge und Verhaltensempfehlungen, damit das neue Jahr auch für die Tiere gut beginnt. Zum Jahreswechsel leiden viele Tiere erheblich unter der Knallerei des Silvesterfeuerwerks, denn Raketen und Knallkörper lösen bei den Tieren Angst und teilweise Panik aus und können zu schweren Verletzungen führen. Silvester ist für die meisten Tiere der schlimmste Tag im Jahr.
Wie viele andere Tiere haben auch Hunde und Katzen ein sehr viel empfindlicheres Gehör als der Mensch. Die ungewohnt lauten Geräusche, insbesondere hochfrequente Töne, die von Silvesterböllern und -raketen erzeugt werden, sind für die meisten Tiere eine Qual.
Neben den Haustieren muß auch an die Wildtiere gedacht werden. TierfreundLich appelliert daher, aus Rücksicht auf diese, auf keinen Fall am Waldrand, in Parkanlagen oder an Uferregionen Feuerwerk zu zünden. Auch Stallungen, Koppeln und Weiden, auf denen sich Tiere befinden, sollten 'Knallerfreie Zonen' sein.
Da bereits einige Tage vor Silvester - übermorgen ist Verkaufsstart für Silvesterböller und Feuerwerkskörper - die ersten Raketen und Knaller gezündet werden, sollten
Mehr über...
Tierschutz (1025)Tiere (582)
schon in diesen Tagen besonders ängstliche Hunde ausschließlich an der Leine spazieren geführt werden. Die Gefahr, dass die Tiere sonst in ihrer Angst davonrennen und sich verirrren oder einen Unfall verursachen, ist zu groß. Der Spaziergang sollte möglichst abseits von jeder Knallerei stattfinden.
Katzenhalter sollten ihr Tier, auch wenn es üblicherweise ein Freigänger ist, möglichst schon ein bis zwei Tage vor Silvester, aber unbedingt am Silvestertag selbst im Haus lassen. Katzen sind extrem empfindlich bei sehr lauten Geräuschen und reagieren absolut panisch.
Für Hunde, Katzen, Vögel, Meerschweinchen und andere Kleintiere ist am Silvesterabend der ruhigste Raum der beste Aufenthaltsort, mit geschlossenen Fenstern, heruntergelassenen Jalousien, abgeschirmt von jedem Trubel. Am besten bleibt die Bezugsperson an einem solchen Abend bei dem Tier, um ihm enspannt und ruhig ein Gefühl der Sicherheit zu vermitteln. Falsch ist es, zu versuchen, den Vierbeiner bei Schreckreaktionen zu trösten. Dann fühlen sich die Tiere in ihrer Angst eher bestätigt. Beruhigungspräparate sollten niemals ohne Rücksprache mit einem Tierarzt verabreicht werden.
Generell sollte sich aber jeder fragen, ob es wirklich sinnvoll ist Unsummen von Geld jedes Jahr für Feuerwerkskörper zu verpulvern bzw. in die Luft zu jagen.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Der Tierschutzverein Gießen sagt DANKE!
Am letzten Wochenende haben wir anlässlich des Krämermarktes Gießen...
Demo fur eine moderne Forschung ohne Tierleid in Gießen
Am 28.10.17 wird die Tierrechtsgruppe Gießen, mit Unterstützung...
Pflegestellenkoordination
WIR BRAUCHEN SIE! Da unser Verein seit der Gründung immer mehr...
ENRICO! EINE WIRKLICH TREUE SEELE - VERMITTELT
Kater Enrico ist eine wirklich treue Seele. Und das ist in seinem...
Ackerhummel (Quelle: NABU)
Insektensterben am Feldrand
NABU fordert Ende des illegalen Umbruchs von Feldwegen. Der NABU...
Kleiner Boris großer Herzensbrecher
Heute stellen wir Ihnen Boris vor. Der kleine Mann ist ca 4...
Die Ruhe vor dem Sturm
Noch liegt der goldene Laubteppich auf Wegen und Wiesen, das wird...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ilona Kreiling

von:  Ilona Kreiling

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Ilona Kreiling
2.285
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Ich wünsche allen Lesern und dem GZ-Team frohe Weihnachten und einen guten Rutsch
Schöne Weihnachten
Schöne Weihnachten
Ich wünsche allen Lesern, Bürgerreportern und der Redaktion schöne...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.