Bürgerreporter berichten aus: Lich | Überall | Ort wählen...

Umzug der Martin-Buber-Schule gefährdet Musikschule Lich

von Georg Wissneram 19.05.20111829 mal gelesen9 Kommentare
Lich | Der Umzug der Martin-Buber-Schule aus Gießen in das Gebäude der ehemaligen Dietrich-Bonhoeffer-Schule in der Jahnstraße in Lich, von dem kürzlich in der GZ berichtet wurde, gefährdet massiv die Arbeit der Musikschule Lich.
Die Musikschule Lich nutzt derzeit die ebenerdigen Räume des Gebäudes.
Durch den Wegfall dieser Räumlichkeiten, von dem die Leitung der Musikschule äußerst kurzfristig informiert wurde, gehen insgesamt 7 Unterrichtsräume verloren. Darunter auch ein Bandübungsraum sowie ein Gitarren- und Theaterübungsraum, der extra mit einer kleinen Bühne versehen wurde, um den Schülern die Möglichkeiten einer adäquaten Vorbereitung auf Aufführen und Vorspiele bieten zu können.
Einen Ausgleich bzw. ein Angebot für andere vergleichbare Räumlichkeiten oder die Möglichkeit einer gemeinsamen Nutzung durch die MBS und die Musikschule Lich, wie dies auch schon mit der Anna-Freud-Schule möglich war, wurde durch den Landkreis bislang nicht in Aussicht gestellt.
Immerhin besteht noch die Hoffnung die Räume eventuell bis zu den Sommerferien weiter nutzen zu können.
Auch wenn Bürgermeister Bernd Klein seine Unterstützung zusicherte und Gespräche mit dem Landkreis geführt werden, ist zurzeit noch völlig unklar wie es für Schüler und Lehrer der Musikschule nach den Sommerferien weitergeht.

Mehr über...
Umzug (37)Politik (321)Musikschule Lich (22)Musikschule (78)Martin-Buber-Schule (4)Lich (839)Jahnstraße (1)
Die Musikschule bietet als öffentliche und staatlich geförderte Musikschule im Verband deutscher Musikschulen ein umfangreiches und hochqualifiziertes Unterrichtsangebot für alle Altersstufen und sozialen Schichten an und stellt einen wichtigen Eckpfeiler der musikalischen und pädagogischen Betreuung über die Schulen hinaus in Lich und Umgebung dar.
Dieses Angebot ist durch den Wegfall der Räumlichkeiten in der Jahnstraße massiv gefährdet, wenn nicht kurzfristig für Ersatz gesorgt werden kann. Hier sind Stadt und Landkreis gefragt, aber auch Eltern, Schüler und Lehrer sollten diesen Umstand nicht einfach hinnehmen.

Indes muss auch die Frage nach der Sinnhaftigkeit des Umzugsvorhabens der Martin-Buber-Schule nach Lich erlaubt sein. Es gibt schon seit längerem Spekulation über einen Abriss des Gebäudes in Lich innerhalb der nächsten Jahre. Der Umbau des Gebäudes, welches derzeit in keinerlei Hinsicht als behindertengerecht zu bezeichnen ist, sowie der Einbau eines Fahrstuhls, wären mit Kosten verbunden, die sich vor dem Hintergrund einer Aufgabe des Gebäudes durch den Kreis kaum vernünftig rechnen dürften. Darüber hinaus muss auch die Frage nach der Sicherheit der teilweise körperbehinderten Schüler der MBS beim Zugang zu den oberen Stockwerken mit nur einem Aufzug beantwortet werden. Zu guter Letzt lassen auch die Fahrzeiten und -Kosten der Schüler von Gießen nach Lich, die im Artikel zum Umzug der MBS angesprochene Möglichkeit der Nutzung des ehemaligen Klinikgebäudes in Gießen als weitaus unproblematischer erscheinen.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Sieger und Teilnehmer
10 jähriges Jubiläum 2016 für den Ordonnanzgewehr-Silvesterpokal des KKS 1913 Lich e.V.
„Ist es wirklich schon 10 Jahre her das wir den Silversterpokal zum...
Blasorchester-Chef Matthias Rück (rechts) dankte Micha Fenchel für 20 Jahre aktive Mitarbeit.
„Auf ihn ist seit 20 Jahren Verlass“ - Musikerehrung bei der Weihnachtsfeier
„Auf ihn ist seit 20 Jahren Verlass“, sagte Matthias Rück bei der...
Übergabe des Prinzenwagens an Prinzenpaar des CCR für die Stadt Lollar
Kai Laumann von der Firma Kai Laumann Zimmerei- und Bedachungs-GmbH...
Markus Velten stellte seine Ideen für Lahnau vor
Markus Velten erhält volle Zustimmung von der Wählergemeinschaft geo für seine Bürgermeisterkandidatur
In der Mitgliederversammlung der Wählergemeinschaft geo präsentierte...
Bernhard Milner (9. Dan, links ), Kiana Schaefer (1. Dan), Christian Bonsiep (5.Dan) und Detlef Herbst (7. Dan)
Neue „Meistergrade“ beim Karate Dojo Lich e. V.
Am letzten Wochenende absolvierten zwei Mitglieder des Karate Dojo...
Die erfolgreichen Prüflinge
Gürtelprüfungen und Mitgliederversammlung im Karate Dojo Lich e. V.
Am Sonntag, den 13. November kamen 33 mehr oder weniger aufgeregte...
Bv Hungen 1 erobert Tabellenspitze der Verbandsliga
Ein sehr erfolgreiches letztes Wochenende verbrachten die Hungener...

Kommentare zum Beitrag

Christian Momberger
10.886
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 19.05.2011 um 15:17 Uhr
Vielleicht können ja die neuen Kreistagesabgeordneten hier helfen, das Problem im Sinne der Betroffenen Schüler zu lösen. Es gibt ja jetzt neue Machtverhältnisse und auch ein paar neue Gruppen dort im Kreistag. Ich wünsche jedenfalls viel Erfolg im Kampf für den Erhalt der Räume.
Georg Wissner
134
Georg Wissner aus Gießen schrieb am 19.05.2011 um 16:15 Uhr
Der bisherige Dezernet Siegfried Fricke war der Musikschule immer sehr wohlgesonnen, was letztlich auch die derzeitige Nutzung der Räume ermöglichte. Allerdings zeichnet er auch noch für die jetzt kommende Situation verantwortlich. Von der neue grüne Dezernentin Dr. Christiane Schmahl gab es bislang noch keine positiven Äußerungen in der Angelegenheit.
Peter Herold
25.171
Peter Herold aus Gießen schrieb am 19.05.2011 um 16:42 Uhr
Normal lieber Georg, ist grün die Hoffnung. Aber was ist bei den Grünen schon normal
Helmut Dr. Scharf
512
Helmut Dr. Scharf aus Gießen schrieb am 19.05.2011 um 20:50 Uhr
Ich wundere mich schon bald nicht mehr wie man mit Kulturschaffenden, die dann auch noch behindert sind, umgeht. Ich hoffe dennoch auf eine einvernehmliche Lösung. Ich verdanke zum Teil behinderten Kulturschaffenden die schönste und lebensfreudigste Theateraufführung, die ich in meinem Leben gesehen habe: "In 80 Tagen um die Welt von den Blaumeiern in Bremen in einem der renomiertesten Theater der Stadt. Die Teilnehmer dieser Gruppe werden schon lange nicht mehr als "behindert" bezeichnet, sondern als "Menschen mit besonderen Fähigkeiten". Die Politiker der Republik können sich an dieser Gruppe und der Stadt, in der sie leben und arbeiten, ein Beispiel nehmen.
Peter Herold
25.171
Peter Herold aus Gießen schrieb am 20.05.2011 um 15:05 Uhr
Stimme ich voll und ganz zu. Leider wird hier etwas auf dem Rücken dieser Gruppe durchgeführt, das ich nicht begreifen kann.
Georg Wissner
134
Georg Wissner aus Gießen schrieb am 20.05.2011 um 15:46 Uhr
Man bedenke ja auch, dass die MBS durch den Umzug völlig auseinander gerissen würde, wenn ein Teil in Lich und der andere in Buseck wäre.
Peter Herold
25.171
Peter Herold aus Gießen schrieb am 20.05.2011 um 18:04 Uhr
Wer veranlasst solchen Schwachsinn und steht dafür gerade?
Georg Wissner
134
Georg Wissner aus Gießen schrieb am 22.05.2011 um 20:32 Uhr
Die Veranlassung lässt sich feststellen - geradestehen wird niemand dafür, aber Schüler und Lehrer müssen es ausbaden.
Peter Herold
25.171
Peter Herold aus Gießen schrieb am 23.05.2011 um 13:13 Uhr
Gutes Fazit
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Georg Wissner

von:  Georg Wissner

offline
Interessensgebiet: Gießen
Georg Wissner
134
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
StauRaum live auf dem Laubacher Lichterfest
Ein ganz besonderes Musikabenteuer verheißt der Konzertabend der Band...
25jähriges Jubiläum der internationalen Gießener Gitarrentage
25-jähriges Jubiläum der Internationalen Gießener Gitarrentage ein voller Erfolg
Das Jubiläum der bereits seit 25 Jahren bestehenden Veranstaltung des...

Weitere Beiträge aus der Region

Fiderallala – Der Frühling ist da
16 Kinder der Grundschule Langsdorf besuchten die...
Foto (von links): Levent Ötztürk (ETO), Marco Schwing (Service-Metzgerei), André Baumann (TV Langsdorf), Erwin Dielmann (TV Langsdorf), Sehmus Esmer (Pizza- & Kebaphaus), Tobias Packmohr (Asklepios Klinik Lich)
Neue Partner auf unserem Sportplatz
Der TV Langsdorf konnte neue Werbepartner für die Bandenwerbung auf...
Frühlingserwachen in Lich: Buntes Treiben in der historischen Altstadt
Die Licher Altstadt stand vergangenen Sonntag ganz im Zeichen des...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.