Bürgerreporter berichten aus: Lich | Überall | Ort wählen...

„Nacht der Museen“ entführte kulturhungrige Besucher auf Entdeckungstour

Lich | Knapp 40.000 Menschen strömten am 7. Mai durch die Nacht, um über 48 Museen Frankfurts und Offenbachs im Ausnahmezustand zu erleben: Von 19 bis 2 Uhr verwandelten sich die historischen Kulturstätten, stets begleitet von Live-Musik, in glühende Partysäle. Der kulturelle Anteil des Megaevents musste durch die Einkehr der pulsierenden Gegenwart in die konservierte Vergangenheit keineswegs an Qualität einbüßen, denn Lesungen, Führungen, Filmvorstellungen und Künstlergespräche standen ganz oben auf der Liste.

Ein besonderes Highlight war die „Abrissparty“, die es jedem erlaubte, die Fassade des 70er Jahre Betonbaus des historischen museum frankfurt mit abzureißen – schließlich wird dieser Museumsteil in den nächsten vier Jahren komplett neu aufgezogen. Der Aufbruch zum Neuen wurde mit der „Lightshow Exploding Galaxy“ und der hr3-Party zelebriert.

Neu an der Museumsnacht war die Teilnahme der Klassikstadt „Chromjuwelen“, in der Liebhaber für Oldtimer und anderer Fahrzeugraritäten auf ihre Kosten kamen. Auch der Kuhhirtenturm war erstmals dabei, wo der Komponist Paul Hindemith lebte und der Kulturbunker Schmickstraße im Osthafengebiet Frankfurts, in dem Künstler aller Art ihr Können unter Beweis stellten.

Mehr über...
Offenbach am Main (4)Nacht der Museen (1)Museum (72)Menschen (190)Live-Musik (52)Kultur (554)Frankfurt am Main (78)
Für jeden Geschmack war etwas dabei: Ob Tango tanzen im dunkeln (Dialogmuseum), Peotry Slam (historisches museum frankfurt), Bauchtanz (Ikonen-Museum), Eis- und Tanzperfomances (Kingpor Museum), Stadionführungen (Eintracht Frankfurt Museum) oder „schlichte“ Stadtgeschichte (Institut für Stadtgeschichte/Karmeliterkloster). Besonderer Anziehungspunkt war der Westhafen Tower mit seinem einzigartigen Ausblick aus 112 Metern Höhe. Alle Museen waren zu einem festen Preis besuchbar und bequem mit speziellen Shuttlebussen zu erreichen. Teilweise waren die Museen aber zu überfüllt, um sich intensiver mit den Themen auseinander zu setzen. Hierbei empfiehlt sich dann doch ein Einzelbesuch zu einem anderen Zeitpunkt.

Trotzdem gilt das Fazit: mehr Kultur geht nicht.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Butzbacher Künstler stellt Ihr Projekt "un-ARTIG" in Hanau aus
"Farbe als Spiegel von Gefühl und Seele" Bis zum Ende des Jahres...
Kira Petry
PalliativPro: Hochklassiges Benefizkonzert zugunsten unheilbar erkrankter Menschen im Forum der Volksbank Mittelhessen
Gießen/Langgöns. Zum dreizehnten Benefizkonzert der Reihe "Business...
Advent, Advent: spirituelle Einkehr!
Musikalisch-weihnachtliche Leckerbissen in St. Thomas Morus
Der Advent läutet das neue Kirchenjahr ein. Die Vorbereitungszeit auf...
Martin Gärtner mit „ Kreisleriana“ bei Odculture im Alten Schulsaal, Rabenau/Odenhausen am Sa.02.12.2017
Martin Gärtner mit „ Kreisleriana“ bei Odculture im Alten Schulsaal,...
Praktikum gesucht? Das Deutsch-Russische Zentrum „Integration, Bildung, Sozial, Kultur“ e.V. in Gießen lädt ein!
Gießen. Eine Möglichkeit zur Entfaltung eigener Ideen, Freiraum für...
Musikalische Vesper
Braunfels (kmp/kr). Zu einer musikalischen Vesper zum Thema "Martin...
Seit 10 Jahren Organist von St. Thomas Morus: Jakob Ch. Handrack
Wohin am Sonntagnachmittag? Orgelvesper zum Jahresschluss am 31.12.2017 16 Uhr in St. Thomas Morus
Organist Jakob Ch. Handrack spielt Meditatives und Überraschendes -...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Hannah Pompalla

von:  Hannah Pompalla

offline
Interessensgebiet: Lich
Hannah Pompalla
156
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Schnelligkeit, Geschicklichkeit und die richtige Technik sind beim Kendo entscheidend – und nicht die Muskelkraft.
Frankfurter Kendoka räumen beim 21. Adventsturnier ab
Wie jedes Jahr sind wieder zahlreiche Schwertkämpfer zum nunmehr 21....
Bereits zum 21. Mal werden in der Dietrich-Bonhoeffer-Halle in Lich am morgigen Sonntag hitzige Gefechte ausgetragen.
21. Kendo Adventsturnier in Lich startet morgen
Auch in diesem Jahr werden in der Licher Dietrich-Bonhoeffer-Halle...

Weitere Beiträge aus der Region

Junge Wildkatzen (Quelle: Thomas Stephan / BUND)
Nachwuchs gesichtet: Wildkätzchen im Wald lassen
In den kommenden Monaten wird es in Deutschlands Wäldern vermehrt zur...
NABU begrüßt Urteil des Europäischen Gerichtshofes zum Bialowieza-Urwald
Tschimpke: Gefahr für einen der letzten Urwälder Europas erst einmal...
Klöckner irrt: Nationales Glyphosatverbot möglich. Mehrheit der Bevölkerung für den Komplettausstieg
Zu den Aussagen von Landwirtschaftsministerin Klöckner, sie sehe die...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.