Bürgerreporter berichten aus: Lich | Überall | Ort wählen...

Play-Off-Aus für die Licher Basketbären

V. Klassen (5), rechts Wente (15)
V. Klassen (5), rechts Wente (15)
Lich | Die Licher Basketbären mussten in der mit 1800 Zuschauern besetzten Osthalle in Gießen, darunter eine stattliche Anzahl Bärenfans aus Lich, im zweiten Play-Off-Viertelfinale gegen den VfB 1900 Pointers Gießen eine 65:58 Niederlage hinnehmen und sind damit nach zwei Niederlagen in Folge gegen Gießen aus den Play-Offs ausgeschieden.
Ohne den verletzten W. Gardner begann Lich das Spiel sehr druckvoll und aggressiv und führte nach drei Minuten mit 7:2. Die Pointers kämpften sich aber auf 7:6 heran (5. Min.), ehe auf Lichs Seite der mit Bundesligaerfahrung ausgestattete M. Perl zum Einsatz kam und zunächst Gießens Defense einige Schwierigkeiten bereitete. Mit einem 18:10 für Lich ging es in das zweite Viertel, in dem Perl zunächst für einen zehn Punktevorsprung sorgte. In einem Spiel, das man nicht unbedingt als sehr schön bezeichnen kann, in dem der Kampf vorherrschte, begleitet von vielen Fehlern und Nicklichkeiten auf beiden Seiten, dazu äußerst schwachen Schiedsrichtern, kamen die Pointers Punkt für Punkt näher und im ungünstigsten Moment, nämlich wenige Sekunden vor der Halbzeit, gingen sie erstmals mit 31:29 in Führung. Bis zur Pausensirene gelang ihnen noch das 33:29, doch für Lich war zu diesem Zeitpunkt aber noch alles drin.
Mehr über...
Im dritten Abschnitt versuchten die Basketbären alles und waren in der 24. Min. bis auf einen Punkt an den Pointers dran (37:36). Zunächst gelang es Gießen nicht, sich wieder abzusetzen, Lich aber auch nicht, selbst in Führung zu gehen. Zu viele technische Fehler und Fehlwürfe sind hierfür der Grund. Die letzten zwei Spielminuten dieses Viertels gehörten erneut den Pointers, die sie zur 50:42-Führung nutzten. Die letzten zehn Minuten dieses Derbys kosteten nicht nur die Zuschauer einige Nerven. Lich, die letzte Chance vor Augen, verhaspelte sich ein ums andere Mal, die Würfe verfehlten mehrfach deutlich das Ziel. Dennoch kamen die Basketbären noch einmal auf 58:56 heran. Im Anschluß daran leichtfertig vergebene Punkte und Nerven an der Freiwurflinie hielten die Führung und den alles in allem nicht unverdienten Sieg auf Gießener Seite.
Ein Wort in Richtung verantwortliche in der Liga. Es ist für viele unverständlich, warum man in einem solchen Play-Off-Viertelfinalspiel, dazu noch einem mit sehr vielen Emotionen behafteten Spiel zwei derart schwache Schiedsrichter, die beim besten Willen nicht über Anfängerstatus
Einstimmen vor dem Spiel
Einstimmen vor dem Spiel
hinausgekommen sind, eingesetzt hat. Teilweise sehr konfuse Entscheidungen, uneinig in mehreren Situationen und dadurch das Spiel zerfahrend machend, waren sie heute mit Abstand die Schwächsten auf dem Parkett. Da gibt es wesentlich erfahrener und bessere Gespanne. Dies soll aber keine Ausrede für die Niederlage der Basketbären sein, waren im Großen und Ganzen beide Mannschaften von dieser schwachen Leistung betroffen.
Licher Basketbären: Scholz; Klassen (10/2); Kaeuffer (n.e.); Perl (12); Schläfer; Körber (3/1); Willemsen (16/ 12 Rebounds); Wente (8); Fairley (5); Christen (4)

Über die gesamte Saison gesehen war es für die Licher Basketbären eine erfolgreiche. Mit I. Starcevic und Chr. Knaus kam ein Trainergespann nach Lich, dem es nach zwei mageren Jahren gelang, Lichs Basketball auf dem Tief zu führen. Die Mannschaft konnte sich in der Hauptrunde im oberen Tabellenbereich behaupten und auch das erste Play-Off gegen Wulfen letztendlich souverän für sich entscheiden. Im Viertelfinale ausgerechnet gegen Gießen ausgeschieden zu sein, ist zwar bitter, aber keinesfalls eine Tragödie. Wer zu Saisonbeginn behauptet hätte, Lich spielt ganz oben mit, wäre wohl etwas verwundert angeschaut worden.
Ein Glückwunsch auch an die Pointers und viel Glück im Halbfinale.

V. Klassen (5), rechts Wente (15)
V. Klassen (5), rechts... 
Einstimmen vor dem Spiel
Einstimmen vor dem Spiel 
Auch bei den Pointers
Auch bei den Pointers 
Gießener Angriff
Gießener Angriff 
A. Willemsen (verdeckt) erzielt zwei Punkte, beobachtet von Scholz
A. Willemsen (verdeckt)... 
V. Klassen (am ball) Richtung Korb
V. Klassen (am ball)... 
P. Wente durch zwei Gegenspieler
P. Wente durch zwei... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Gegen Chemnitz bestritt Hanna Reeh ihr erstes Bundesliga-Spiel. Foto: Melanie Schneider
Interview mit Hanna Reeh und Kim Winterhoff
Hanna Reeh und Kim Winterhoff stehen meist nicht so im Mittelpunkt...
Überragende Turniersaison der Hungener Badmintonspieler
Bv Hungen erstmals mit zahlreichen Spielern auf den...
Marburgs Svenja Greunke (weiß) laboriert noch an einer Verletzung aus dem Spiel gegen Saarlouis. Foto: Melanie Schneider
„Bei uns muss halt alles stimmen“
Planet-Photo-DBBL: TSV 1880 Wasserburg – BC Pharmaserv Marburg...
Kampfschreie, Schweiß und ganz viel Spaß beim „14. Licher Kata-Marathon“
Bei schönstem Sommerwetter versammelten sich am letzten Samstag...
„Integration durch Sport“
Seit diesem Jahr ist das Karate Dojo Lich e. V. als...
Stefanie integriert die Öztürks am 07. Oktober in Inheiden
"Stefanie integriert die Öztürks“ wurde vom Leiter der...
Teilnehmer der Licher Sommerschule
Licher Sommerschule - Karateka aus ganz Deutschland zu Besuch in Lich
An Fronleichnam sah man wieder die gelben „KARATE“ Hinweisschilder in...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Michael Guenter

von:  Michael Guenter

offline
Interessensgebiet: Lich
Michael Guenter
1.110
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Nils Pompalla (6) führte Die Zwote zum Auswärtssieg
TV Lich Basketball Die Zwote drehte in Halbzeit zwei Spiel in Saarlouis bravourös
Der zwölfte Spieltag der Regionalliga 1 -Südwest- bedeutete für Die...
Trainer Christian Knaus mit taktischen Anweisungen in der Auszeit
Die Zwote mit siebtem Saisonsieg in der Regionalliga 1
Am elften Spieltag der Saison hatte Die Zwote den MTV Stuttgart zu...

Veröffentlicht in der Gruppe

Sport

Sport
Mitglieder: 131
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Mia-Sophie Hermann, Saskia Lauz, Fynn Connor Bensmann, Hannah Elbert, Nina Pfaffl, Lara Schneider (v.l.n.r.)
Fynn Connor Bensmann auf Platz 2
(kk)Die Jüngsten der aktiv Schwimmenden der DLRG Lollar nahmen am 12....
Die erfolgreichen Prüflinge
Gürtelprüfungen und Mitgliederversammlung im Karate Dojo Lich e. V.
Am Sonntag, den 13. November kamen 33 mehr oder weniger aufgeregte...

Weitere Beiträge aus der Region

Nils Pompalla (6) führte Die Zwote zum Auswärtssieg
TV Lich Basketball Die Zwote drehte in Halbzeit zwei Spiel in Saarlouis bravourös
Der zwölfte Spieltag der Regionalliga 1 -Südwest- bedeutete für Die...
Lebende Tiere gehören NICHT unter den Weihnachtsbaum
Alle Jahre wieder: Weihnachten rückt unaufhaltsam näher und der Run...
Einzelprinz, verschmust und lieb sucht "seine" Menschen
Stattlicher Schmusekater (1,5 Jahre, kastriert) wartet auf „seine“...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.