Bürgerreporter berichten aus: Lich | Überall | Ort wählen...

Fotoausstellung „34° South- 50° North“ im ehemaligen Bundeskanzleramt

Referatsleiter Dr. Krämer BMZ, Sören Krüger Masifunde (3. v. l.) und Dr. Solms Ev. Stiftung Arnsburg (6. v. l) bei der Ausstellungseröffnung
Referatsleiter Dr. Krämer BMZ, Sören Krüger Masifunde (3. v. l.) und Dr. Solms Ev. Stiftung Arnsburg (6. v. l) bei der Ausstellungseröffnung
Lich | Junge Menschen aus Südafrika und Deutschland portraitierten im Rahmen eines Fotoprojektes ihre Lebenswelt

Seit vergangenem Donnerstag ist im großen Foyer des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, die von deutschen und südafrikanischen Kindern und Jugendlichen entwickelte Ausstellung „34° South- 50° North- Connecting Continents“ zu sehen. Durch Initiative von Staatssekretär Beerfeltz (FDP) und Frau Dr. Solms wird die Ausstellung am diesem geschichtsträchtigen Ort, dem ehemaligen Bundeskanzleramt in Bonn, Besuchern aus aller Welt präsentiert.
Im Rahmen eines dreimonatigen Fotoprojektes portraitierten Heranwachsende mit einer Digitalkamera ihre Lebenswelt im hessischen Lich und im südafrikanischen Port Elizabeth. Unter anderem erstellten die jungen Menschen im Laufe dieses Projektes Fotos von ihrer Schule, Wohnumfeld, Bezugspersonen, Freizeitbeschäftigungen, Hobbys und Konsummöglichkeiten. Zudem geben Fotos zum Thema Berufswünsche und Trauer einen tiefen Einblick in jugendliche Zukunftshoffnungen und in jugendlichen Umgang mit Trauer, Religion und Glauben. Die Fotos dieser Ausstellung werden als Collage in Form eines Ländervergleichs präsentiert, so dass der Betrachter die Unterschiede und die vielen Gemeinsamkeiten zwischen Deutschland und Südafrika sehen kann.
Frau Dr. Solms, Vorsitzende des Stiftungsrates der Ev. Stiftung Arnsburg, berichtete in Ihrer Eröffnungsrede, wie es dieses Fotoprojekt geschafft hat, dass die Welt und benachteiligte Jugendliche aus Deutschland und Südafrika näher zusammen gerückt sind. Herr Sören Krüger von der deutsch-südafrikanischen Partnerorganisation Masifunde betonte die enorme Aufwertung der Kinder durch die anschließende Ausstellung im Township und erwähnte die daraus entstandenen vielfältigen Kooperationen mit der Ev. Stiftung Arnsburg. Der Referatsleiter für entwicklungspolitische Bildungsarbeit im Ministerium, Dr. Krämer drückte in seiner Eröffnungsansprache die Wichtigkeit solcher völkerverständigenden Projekte, vor allem auch für benachteiligte junge Menschen für die sich Masifunde Bildungsförderung e.V. und die Ev. Stiftung Arnsburg einsetzen, aus.
Die Ausstellung „Connecting Continents“ ist noch bis Ende Oktober im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in der Dahlmannstraße 4 in Bonn zu sehen.

Referatsleiter Dr. Krämer BMZ, Sören Krüger Masifunde (3. v. l.) und Dr. Solms Ev. Stiftung Arnsburg (6. v. l) bei der Ausstellungseröffnung
Referatsleiter Dr.... 
Mitarbeiter und Besucher beim Betrachten der Ausstellung
Mitarbeiter und Besucher... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Familienkasse Gießen: Geänderte Öffnungszeiten am 22. und 29. Dezember
• Familienkasse am 22. und 29. Dezember bis 15.30 Uhr geöffnet •...
Sieger und Teilnehmer
10 jähriges Jubiläum 2016 für den Ordonnanzgewehr-Silvesterpokal des KKS 1913 Lich e.V.
„Ist es wirklich schon 10 Jahre her das wir den Silversterpokal zum...
Blasorchester-Chef Matthias Rück (rechts) dankte Micha Fenchel für 20 Jahre aktive Mitarbeit.
„Auf ihn ist seit 20 Jahren Verlass“ - Musikerehrung bei der Weihnachtsfeier
„Auf ihn ist seit 20 Jahren Verlass“, sagte Matthias Rück bei der...
Wir zaubern allen Kindern ein Lächeln ins Gesicht - Quad fahren auf dem Hoffest in Pohlheim Garbenteich
Anlässlich dem 50-jährigen Bestehen von dem Landwirtschaftlichen...
Bernhard Milner (9. Dan, links ), Kiana Schaefer (1. Dan), Christian Bonsiep (5.Dan) und Detlef Herbst (7. Dan)
Neue „Meistergrade“ beim Karate Dojo Lich e. V.
Am letzten Wochenende absolvierten zwei Mitglieder des Karate Dojo...
Schmetti, Haubi und Schwani
Obige Wörter findet man in Kommentaren, jüngst „Schmetti“. Da ging...
Jedes 5. Kind ist arm - im reichen Deutschland. Tendenz steigend
und was passiert, wenn man sich nicht wehrt? Nichts! Rund...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Reiner Philipp

von:  Reiner Philipp

offline
Interessensgebiet: Lich
Reiner Philipp
22
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Zeugniswettbewerb wieder ein großer Erfolg
Am 8.9.2011 wurden im Rahmen einer Preisverleihung die Gewinner sowie...
Aufbruch in einen neuen Lebensabschnitt
Gunar Geitel aus Lich-Muschenheim bricht Mitte September für ein Jahr...

Weitere Beiträge aus der Region

Maschinenlärm und geheimnisvolle Stille beim Ausflug in die Grube Fortuna
Beim diesjährigen Ausflug des Freundes- und Förderkreises der...
Zum Auftakt des Historischen Markts ertönten die Jagdhörner am Hessentagsbrunnen.
Von Reformation bis Multi-Kulti: Bunte Vielfalt beim Historischen Markt in Lich
International und vielfältig zeigte sich die Stadt Lich beim...
Einfach gesagt - Ernährung von A-Z
Es gibt so viele Mythen und Theorien zum Thema Ernährung. Deshalb...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.