Bürgerreporter berichten aus: Lich | Überall | Ort wählen...

Fotoausstellung „34° South- 50° North“ im ehemaligen Bundeskanzleramt

Referatsleiter Dr. Krämer BMZ, Sören Krüger Masifunde (3. v. l.) und Dr. Solms Ev. Stiftung Arnsburg (6. v. l) bei der Ausstellungseröffnung
Referatsleiter Dr. Krämer BMZ, Sören Krüger Masifunde (3. v. l.) und Dr. Solms Ev. Stiftung Arnsburg (6. v. l) bei der Ausstellungseröffnung
Lich | Junge Menschen aus Südafrika und Deutschland portraitierten im Rahmen eines Fotoprojektes ihre Lebenswelt

Seit vergangenem Donnerstag ist im großen Foyer des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, die von deutschen und südafrikanischen Kindern und Jugendlichen entwickelte Ausstellung „34° South- 50° North- Connecting Continents“ zu sehen. Durch Initiative von Staatssekretär Beerfeltz (FDP) und Frau Dr. Solms wird die Ausstellung am diesem geschichtsträchtigen Ort, dem ehemaligen Bundeskanzleramt in Bonn, Besuchern aus aller Welt präsentiert.
Im Rahmen eines dreimonatigen Fotoprojektes portraitierten Heranwachsende mit einer Digitalkamera ihre Lebenswelt im hessischen Lich und im südafrikanischen Port Elizabeth. Unter anderem erstellten die jungen Menschen im Laufe dieses Projektes Fotos von ihrer Schule, Wohnumfeld, Bezugspersonen, Freizeitbeschäftigungen, Hobbys und Konsummöglichkeiten. Zudem geben Fotos zum Thema Berufswünsche und Trauer einen tiefen Einblick in jugendliche Zukunftshoffnungen und in jugendlichen Umgang mit Trauer, Religion und Glauben. Die Fotos dieser Ausstellung werden als Collage in Form eines Ländervergleichs präsentiert, so dass der Betrachter die Unterschiede und die vielen Gemeinsamkeiten zwischen Deutschland und Südafrika sehen kann.
Frau Dr. Solms, Vorsitzende des Stiftungsrates der Ev. Stiftung Arnsburg, berichtete in Ihrer Eröffnungsrede, wie es dieses Fotoprojekt geschafft hat, dass die Welt und benachteiligte Jugendliche aus Deutschland und Südafrika näher zusammen gerückt sind. Herr Sören Krüger von der deutsch-südafrikanischen Partnerorganisation Masifunde betonte die enorme Aufwertung der Kinder durch die anschließende Ausstellung im Township und erwähnte die daraus entstandenen vielfältigen Kooperationen mit der Ev. Stiftung Arnsburg. Der Referatsleiter für entwicklungspolitische Bildungsarbeit im Ministerium, Dr. Krämer drückte in seiner Eröffnungsansprache die Wichtigkeit solcher völkerverständigenden Projekte, vor allem auch für benachteiligte junge Menschen für die sich Masifunde Bildungsförderung e.V. und die Ev. Stiftung Arnsburg einsetzen, aus.
Die Ausstellung „Connecting Continents“ ist noch bis Ende Oktober im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in der Dahlmannstraße 4 in Bonn zu sehen.

Referatsleiter Dr. Krämer BMZ, Sören Krüger Masifunde (3. v. l.) und Dr. Solms Ev. Stiftung Arnsburg (6. v. l) bei der Ausstellungseröffnung
Referatsleiter Dr.... 
Mitarbeiter und Besucher beim Betrachten der Ausstellung
Mitarbeiter und Besucher... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Bürgermeister Udo Schöffmann frühstückte auf Augenhöhe mit den Kids der neuen Forschungsgruppe. Mit dabei Leiterin Beate Eigenbrot (hinten links)
Pädagogisches Arbeitsessen auf Augenhöhe
„Fit in den Tag“ lautet das Motto in der Kita „Sonnenschein“ in der...
7. Biebertal spielt!
„Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser...
Kahlschlag auf dem Gartengelände der Kita Kinderland
Kinderland Gießen: durch Eigeninitiative und Muskelkraft entsteht neues Gartengelände
Ein riesiger Erdwall, mehrere Wagenladungen Astwerk und Kleinholz...
v.l. O.Czajkoswki, T. Böhm, M. Steinhauer, A. Albrecht, H. Herbst, F. Jeske
Deutsche Meisterin und zwei Vizemeister aus dem Karate Dojo Lich e.V.
Zur den Deutschen Karatemeisterschaften in Bielefeld hatten sich aus...
3.Platz Mixed Krüger/Beyer (rechts)
Starker Auftritt der Hungener Badmintonspieler beim Lampionturnier in Bad Camberg. Caroline Beyer gleich zweimal auf dem Siegerpodest
Beim überregional bekannten Turnier in Bad Camberg waren die Hungener...
Die vor Schulklassen hinten von links: Rolf Ihle, Bastian Schmandt, Leni Weimar, Doris Ihle, Christa Magel, Hannelore Schmandt und Lisa Bender
Wo ist den hier Bad, Dusche und WC?
Wenn sechsjährige Vorschulkinder in die Wohn- und Lebensräume ihrer...
Bv Hungen 1 bei der Hessenliga Relegation
Bv Hungen 1 vor Abenteuer in der Hessenliga
Nach dem überraschenden Aufstieg der ersten Mannschaft in die...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Reiner Philipp

von:  Reiner Philipp

offline
Interessensgebiet: Lich
Reiner Philipp
22
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Zeugniswettbewerb wieder ein großer Erfolg
Am 8.9.2011 wurden im Rahmen einer Preisverleihung die Gewinner sowie...
Aufbruch in einen neuen Lebensabschnitt
Gunar Geitel aus Lich-Muschenheim bricht Mitte September für ein Jahr...

Weitere Beiträge aus der Region

Mal was Lustiges - Gießen und seine Spitzbunker
Neu war für mich, dass diese Gebilde überhaupt Spitzbunker heißen....
Distelfalter auf Wasserdost (Quelle: NABU / Christine Kuchem)
Schmetterlingen im Winter helfen
NABU: Im Haus überwinternde Tagfalter brauchen kühle Räume. Die...
Vom E-Pastor zum E-Biker: Christusgemeinde Lich nahm Abschied von Pastor Jörg Godejohann
Am Sonntag, den 10. Dezember 2017, verabschiedete die...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.