Bürgerreporter berichten aus: Lich | Überall | Ort wählen...

Wie Integration durch Sport gelingt – aufgezeigt am Beispiel einer Sambo-Gruppe und ballance Hessen in Lich

Lich | Alles fing damit an, dass sich eine Gruppe von jugendlichen Spätaussiedlern auf Parkplätzen, Schulhöfen und Spielplätzen in Lich trafen, um Möglichkeiten zu finden gemeinsam ihren Sambo-Sport auszuüben.
Sambo kommt aus dem russisch-asiatischen Raum und steht für Selbstverteidigung ohne Waffen. Sambo wird in unterschiedlichen Varianten ausgeführt, in Lich betreiben die Teilnehmer Sport-Sambo und Selbstverteidigung.

Mit vereinten Kräften von Jürgen Otto (Aufsuchende Jugendarbeit in Lich des Internationalen Bundes) und Brigitte Hermann Regionalkoordinatorin des Programms „Integration durch Sport“ (IdS) der Sportjugend Hessen, unter Einbeziehung des größten und aktivsten Vereins im mittelhessischen Städtchen Lich, dem TV Lich und Jürgen Vesely (Rektor der Erich-Kästner Grundschule) gelang es im Herbst 2008, die verschiedenen Akteure zu einem ersten Gespräch zusammenzubringen, um diesen Jugendlichen eine Alternative zu ihren Treffpunkten und bessere Trainingsmöglichkeiten für ihre Sportart anzubieten.

Unbürokratisch konnte vorerst ein Gemeinschaftsraum der Licher Grundschule für ein regelmäßiges offenes Sambo Training zur Verfügung gestellt werden.
Mehr über...
Sport (850)Sambo (1)Integration (115)Fußball (311)
Das Training in der so genannten „offenen Integrationssportgruppe“ unter der Aufsicht der erfahrenen Übungsleiter Alexander Axt und Wjatscheslaw Miller startete schon Anfang November zweimal wöchentlich regelmäßig.

In 2009 wurde der TV Lich im Programm „Integration durch Sport“ als Stützpunktverein anerkannt . Ziel war es, die Teilnehmer der „offenen Sportgruppe – Sambo“ als ordentliche Vereinsmitglieder in den Regelbetrieb des Vereins zu übernehmen um nachhaltige Strukturen zu schaffen.
Dies gelang schon Mitte 2009, die Teilnehmer der inzwischen auf ca. 40 Personen angewachsenen Gruppe (im Alter von 6 – 45 Jahren), wurden nach und nach und sind heute alle Vereinsmitglieder.

Inzwischen konnten vom Stützpunktverein TV Lich auch bessere Trainingsbedingungen (eigene Hallenzeiten, Bezug für die Trainingsmatten) zur Verfügung gestellt werden – sicherlich haben diese veränderten Rahmenbedingungen auch dazu beigetragen, dass schon zahlreiche Titel bei diversen Meisterschaften gewonnen werden konnten.
Die Gruppe ist nach wie vor offen für alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen mit und ohne Migrationshintergrund.

Der Erfolg zeigt, wie relativ einfach Integration gelingen kann, wenn
man einer Gruppe von vermeintlichen „Außenseitern“ mit Offenheit begegnet, wenn ein Verein bereit ist, sich interkulturell zu öffnen, wenn alle beteiligten Partner das gleiche Ziel verfolgen und an einem Strang ziehen. Ein Gelingen setzt aber auch voraus, dass Migranten sich öffnen und bereit sind, sich einzubringen, Verantwortung zu übernehmen und kompromissbereit sind.
Um den Erfolg eines solchen Prozesses zu gewährleisten, ist die ideelle und finanzielle Unterstützung, Beratung und Begleitung der Ehrenamtler vor Ort unumgänglich.

Ermöglicht wurden diese Projekte durch die finanzielle Unterstützung durch das Bundesministerium des Inneren und das Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend auf Grund von Beschlüssen des Deutschen Bundestages.

Ein weiteres Beispiel der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Aufsuchender Jugendarbeit in Lich und dem Programm „Integration durch Sport“ im Netzwerk mit zahlreichen Gesamt-, Grund- und Förderschulen in Lich sind die zahlreichen Aktivitäten mit dem Projekt „ballance“ - Fußball für Integration, Toleranz und Fair Play des hessischen Fußballverbandes.

Durch eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Programm „Integration durch Sport“ (IdS) der Sportjugend Hessen und
„ballance hessen“ des Hessischen Fußballverbandes – beide Programme werben für Integration, Toleranz und Fair Play, gegen Rassismus und Gewalt im Sport, wurde es möglich, Synergien zu nutzen und vom gegenseitigen Know how zu profitieren und damit die Idee von „ballance“ auch an die engen Kooperationspartner von Ids, hier den Träger der Aufsuchenden Jugendarbeit in Lich, weiterzugeben.

In gemeinsamen Praxisschulungen - die erste fand im Mai 2009 statt, wurden die Teilnehmer vom Bildungsbeauftragten von „ballance hessen“ umfassend mit dem Gesamtkonzept von „Straßenfußball für Toleranz“ und seinen einzelnen Bausteinen vertraut gemacht.
„Straßenfußball für Toleranz“ kann dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche aus allen sozialen Lagen Lebenskompetenzen erwerben können. Bei entsprechender Vor- und Nachbereitung kann den Teilnehmern ermöglicht werden, Werte zu erkennen, zu achten und zu leben, die für eine funktionierende Demokratie und ein menschliches Miteinander unverzichtbar sind.
Die Teilnahme der Kooperationspartner Jürgen Otto von der Aufsuchenden Jugendarbeit in Lich und Brigitte Hermann, Regionalkoordinatorin IdS, an der ersten ballance-Schulung führten dazu, dass die Ideen von ballance Hessen an der Erich-Kästner-Schule (Grundschule), Selma-Lagerlöf-Schule (Grundschule) und Anna-Freud-Schule (Förderschule) übernommen wurden und die ersten drei Turniere durchgeführt wurden
Diese standen für Integration, Toleranz und fair Play und warben für den Dialog zwischen den Kulturen. Es wurden Zeichen gesetzt, gegen Gewalt, Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung.

Schon bei der zweiten ballance Praxisschulung nahmen vier Lehrer und Sozialbeiter der Licher Schulen teil, so dass in 2010 eine weitere Turnierstaffel stattfand.
Die Turniere, in ihrer niedrigschwelligen Form mit hohem Aufforderungscharakter, boten auch solchen Kindern und Jugendlichen, die sich sonst eher wenig sportlich betätigen oder gar keinen Zugang zu sportlichen Angeboten haben, erste Berührungspunkte und Anreize, sich gemeinsam mit anderen zu bewegen. Dies gilt im Vorfeld der Frauen-Fußball-WM ganz besonders auch für Mädchen.

Modellcharakter erreicht diese Turnierserie durch die bisher einmalige Teilnahme einer Förderschule.
Bei der Durchführung zeichneten sich, Dank der guten Vorbereitung der Spiele durch die Lehrer, die Förderschüler als Spielbeobachter aus und vergaben kompetent Faiplay- und Solidaritätspunkte.

Insgesamt nahmen 200 Schülerinnen und Schüler an den Turnieren im Juli 2010 teil, eine Fortsetzung und Erweiterung der Turnierserie ist geplant.

 
 
 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Dr. Christiane Schmahl, Bauverantwortliche des Landkreises, das Leitungsteam der Theo-Koch-Schule, Mitglieder von Elternbeirat und Lehrerschaft sowie Schülerinnen und Schüler feierten die Einweihung auf der neuen Tribüne. Bild: Landkreis Gießen
Theo-Koch-Schule in Grünberg: Sporthalle nach Sanierungsarbeiten eingeweiht
„Die Sanierung war wegen der Betriebssicherheit und der Energetik...
Teamvorstellung: Istayfo Turgay verantwortet Dezernat für Demografie und Integration
„Wie können wir es schaffen, soziale und kulturelle Teilhabe für alle...
Bernhard Milner (9. Dan, links ), Kiana Schaefer (1. Dan), Christian Bonsiep (5.Dan) und Detlef Herbst (7. Dan)
Neue „Meistergrade“ beim Karate Dojo Lich e. V.
Am letzten Wochenende absolvierten zwei Mitglieder des Karate Dojo...
Die erfolgreichen Prüflinge
Gürtelprüfungen und Mitgliederversammlung im Karate Dojo Lich e. V.
Am Sonntag, den 13. November kamen 33 mehr oder weniger aufgeregte...
Sportler, Spieler*innen und Torschützenkönig*innen des Jahres 2016
Weihnachtsfeier der Fußballer*innen der TSG 1893 Leihgestern
Jan Herold Fußballer des Jahres 2016 Es ist mittlerweile schon zu...
Die Pohlheimer Sportler des Jahres 2016 im Mannschafts-, Frauen- und Männersport auf dem Siegertreppchen (li. Wolfgang Sames).
Frankfurt hätte seine Sportler im Römer geehrt ...
Im Rahmen einer Adventsfeier im Pohlheimer „Reitzentrum-Sames“, auf...
Die F-Jugend des JFV Mittelhessen
2. REWE-Markt-Kohl-Hallencup
Am Sonntag, 20.11.2016 fand der erste von vier Turniertagen des JFV...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jürgen Otto

von:  Jürgen Otto

offline
Interessensgebiet: Lich
Jürgen Otto
38
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
SPD Lich besuchte BAG Health Care
(pm). Dieser Tage besuchte eine Delegation der SPD Lich unter Leitung...
Herbstaktion der Aufsuchenden Jugendarbeit in Lich
Die Aufsuchende Jugendarbeit in Lich hat in der ersten...

Veröffentlicht in der Gruppe

Sport

Sport
Mitglieder: 131
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Platz 1 - Streckentauchübung (177 Stimmen)
Bilder aus der Übungsstunde im Schwimmbad - Die Siegerbilder im Fotowettbewerb des des DLRG-Bezirk Gießen-Wetterau-Vogelsberg 2016
Alljährlich veranstaltet der DLRG-Bezirk Gießen-Wetterau-Vogelsberg...
Tanz in den Mai
Frühlingsball mit Tanz in den Mai im Busecker „Kulturzentrum Schlosspark“
Der Tanzsportverein Rot-Weiß-Club Gießen lädt am Sonntag, den 30....

Weitere Beiträge aus der Region

Probenwochenende in Wetzlar
Die Jugendherberge in Wetzlar war in diesem Jahr erstmals Domizil für...
Besuch des Briefzentrums 35 der Deutschen Post in Langgöns
Der Verein der Briefmarkenfreunde Lich besuchte am Donnerstag, den...
Sonne tanken für mehr Vitamin D
Die Frühlingssonne sorgt ab sofort wieder dafür, dass unser Vitamin D...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.