Bürgerreporter berichten aus: Lich | Überall | Ort wählen...

Montessori-Pädagogik im Licher Oberstadt-Kindergarten

Lich | Kindergartenleiterin Heidi Becker begrüßte Mechthild von Niebelschütz, Leiterin des Gießener Montessori-Kinderhauses St. Martin, zu einem Elternabend im Licher Kindergarten Oberstadt. Inhalte und Ideen der Montessori-Pädagogik, die auch Einzug im Oberstadt-Kindergarten erhalten sollen, standen auf dem Programm.
Zunächst erläuterte von Niebelschütz das Leben und die berufliche Laufbahn Maria Montessoris als erste weibliche Medizinstudentin und Ärztin in Italien. Als Naturwissenschaftlerin habe Montessori die Kinder in ihrem „Casa di Bambini“ in einem sozialen Brennpunkt Roms beobachtet und dabei entdeckt, dass erst Neugierde Aufmerksamkeit schaffe und es daher Aufgabe der Erzieher sein müsse zu erkennen, was die Kinder gerade jetzt in dieser Phase für ihre Entwicklung bräuchten. An diesem Punkt müsse die durch Pädagogen und Eltern vorbereitete Umgebung den Kindern das Material auf Augenhöhe anbieten, damit die Kinder getreu dem Grundsatz Montessoris „Hilf mir, es selbst zu tun“ allein Sachen entdecken, Erkenntnisse gewinnen und dabei lernen könnten.
„Kinder haben ein Recht auf Antworten. Bereits in der Gruppe für
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Kinder, die jünger als drei Jahre sind, können wir mit den Übungen des täglichen Lebens arbeiten. Kinder lieben es zu schütten, zu putzen, zu sortieren oder zu löffeln. All dies schult die motorische Entwicklung der Kinder und lehrt sie das Leben zu entdecken,“ erklärte von Niebelschütz den Eltern. Diese konnten auch selber die mitgebrachten und bereits im Oberstadt-Kindergarten vorhandenen Montessori-Materialien ausprobieren. Den rosa Turm, die braune Treppe und die Zylinderkästen erkundeten die Eltern, die begeistert mitmachten, selber. Solche Materialien können in den zwei Gruppen von drei bis sechs Jahren eingesetzt werden. „Wir danken Frau von Niebelschütz sehr für diesen interessanten Abend. Ich bin mir sicher, wir sind auf einem guten Weg, unsere Kinder mit den Materialien und den Erkenntnissen von Maria Montessori zu fördern. Sie lernen dabei in Ruhe sich einer Sache ganz zu widmen und den Respekt vor der Arbeit des anderen zu erhalten. Das ist uns sehr wichtig“, schloss Becker den Elternabend.

 
 

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) aus Stadt und Land

von:  aus Stadt und Land

offline
Interessensgebiet: Gießen
26.801
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
"Stell dir vor... DU wärst ein Flüchtling"
Stell dir vor... es ist plötzlich alles anders, du müsstest von heute...
Der Vorstand freut sich über die neuen Lahnau-Gutscheine.
Gewerbeverein Lahnau freut sich über neue Webseite
Mit überarbeiteter Webseite, den Lahnau-Gutscheinen und einem neuen...

Weitere Beiträge aus der Region

Am Samstag beim Aufbau
Großer Andrang beim Herbstflohmarkt "Rund ums Kind"
Am Sonntag, den 25.09.2016 war es wieder mal soweit. Der alljährlich...
"Stell dir vor... DU wärst ein Flüchtling"
Stell dir vor... es ist plötzlich alles anders, du müsstest von heute...
Der VfR Lich lädt zum 1. VfR-Oktoberfest
Oans, zwoa, g‘suffa, heißt es am Samstag, 01.Oktober 2016 ab 18 Uhr...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.