Bürgerreporter berichten aus: Lich | Überall | Ort wählen...

Licher Ferienspiele im Wald

Eine der vielen Schnitzskulpturen am Licher Waldlehrpfad.
Eine der vielen Schnitzskulpturen am Licher Waldlehrpfad.
Lich | Bei den Licher Ferienspielen waren 34 Kinder einen Vormittag unter dem Motto „Mit dem Förster den Wald erforschen“ mit Eckhard Richter vom Forstamt Wettenberg im Licher Stadtwald unterwegs. Es ging quer durch den Wald, damit die Kinder auch einmal die Natur abseits der Forststraßen kennenlernen konnten. Eine alte Blitzeiche mit Spechtlöchern wurde von den jungen Forschern untersucht. Ein Waldelefant stand versteckt in der Naturverjüngung, vom Motorsägenkünstler Rehberg aus Albach aus einem Krischenstumpf gearbeitet. Beim Wald-Memory mussten die Kinder zehn Gegenstände sammeln, die nachher besprochen wurden. Beim Baumtelefon konnte die Schallübertragung im Holz getestet werden. An einer Wildschweinsuhle wurden Malbäume mit Schweineborsten untersucht. Beim Zapfenzielwurf konnten die Kinder ihr Wurfkönnen unter Beweis stellen. Borkenkäfer, die zahlreiche Bäume zum Absterben gebracht hatten, wurden aus Rindenstücken herausgefischt. Die Kinder waren sehr erstaunt, dass die winzig kleinen Buchdrucker so große Bäume töten können, wenn sie in Massen auftauchen. Am Wegesrand wurden Schmetterlinge gezählt, die auf den bunten Blumenstreifen an Disteln Nektar saugten. Als Sensation des Tages wurde ein Grasfrosch gefangen, der genauso wie die vielen anderen gefangenen Tiere (Laufkäfer, Regenwurm, Mistkäfer, Tausendfüßler, Saftkugler) nach der Betrachtung in der Becherlupe sogleich wieder in die Freiheit entlassen wurde.
Einige Kinder meinten, es sei bei dem Rundkurs von zwei Kilometern zu viel gelaufen worden. Sie würden sonst von ihren Eltern überall hin mit dem Auto gefahren. Insgesamt waren die Teilnehmer begeistert von einem abwechslungsreichen Tag, wo sie ihren Wald einmal mit ganz anderen Augen und abseits der bekannten Wege erleben konnten.

Eine der vielen Schnitzskulpturen am Licher Waldlehrpfad.
Eine der vielen... 
Die Kinder halten Rindenstücke mit den gefährlichen Buchdruckern in den Händen:
Die Kinder halten... 
Die Kinder halten ihre gesammelten Werke des Waldmemorys hoch.
Die Kinder halten ihre... 
Die Kinder des Licher Waldforscherteams hinter einem Waldtelefon
Die Kinder des Licher... 

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) von Amtswegen

von:  von Amtswegen

offline
Interessensgebiet: Gießen
13.927
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Rentenversicherer muss Hinterbliebenenrente nachzahlen Bei eingetragenen Lebenspartnerschaften konkrete Hinweispflicht auf neue Rechtslage
Das Sozialgericht Gießen hat jetzt der Klage einer 58jährigen Frau...
Kriminalpolizei bittet um Hinweise: Wer erkennt die Männer im Mercedes?
Mit dem Bild aus einer Geschwindigkeitsüberwachungsanlage bittet die...

Weitere Beiträge aus der Region

Johannes Lischka nicht zu stoppen
Die Zwote unterliegt KIT SC Karlsruhe denkbar knapp
Bei der Heimpremiere des TV Lich Basketball 'Die Zwote' in der...
Niedliche Viererbande
Max, Merlin, Hannes und Titus heißen unsere 4 kleinen Buben. Im...
D-Junioren erhalten neue Aufwärm Shirts !
Seit kurzem präsentieren sich unsere D-Junioren Spieler in einem...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.