Bürgerreporter berichten aus: Lich | Überall | Ort wählen...

Welttierschutztag 4. Oktober

Lich | Der 4. Oktober, der Tag an dem Franz von Assisi, Schutzpatron der Tiere, heilig gesprochen wurde, wird international als Welttierschutztag begangen.
Der Tierschutzverein TierfreundLich e.V., der sich den Katzenschutz als einen Schwerpunkt seiner Vereinsarbeit gesetzt hat, will anläßlich dieses Tages auf das Katzenelend in Deutschland aufmerksam machen. Die Tierheime sind überfüllt mit Katzen, besonders in den Sommermonaten - Urlaubzeit und Flut der Babykatzen. So befinden sich zur Zeit auf den privaten Pflegestellen von TierfreundLich über 60 Katzen, die in ein neues Zuhause vermittelt werden sollen.
Laut Deutschem Tierschutzbund leben in Deutschland über zwei Millionen 'Straßenkatzen' um die sich niemand kümmert. Sie haben keinen Schutz, kein Zuhause und kaum etwas zu fressen. Sie leben auf Firmengeländen, in Städten bei Müllcontainern an Supermärkten, auf Campingplätzen etc.
Immer wieder entlaufen Katzen oder werden ausgesetzt, so wie die sechs Katzenkinder in der Nähe von Grüningen (Artikel in der Gießener Zeitung am 17.09.).
Die Folge ist Verwahrlosung und unkontrollierte Vermehrung, denn werden die Katzen nicht kastriert, bekommen sie massenhaft Nachwuchs. So kann eine einzige Katze in zwei Jahren über 40 Nachkommen haben.
Mehr über...
Tierschutz (1036)Tiere (587)
Viele der Straßenkatzen verhungern oder verdursten jämmerlich, werden von Parasiten gequält und leiden oft an Krankheiten. Häufig werden die Tiere von Menschen gejagt, gequält, geschlagen oder sogar getötet.
Die sechs Pohlheimer Katzenkinder hatten Glück, sie wurden schnell entdeckt und konnten vor Schlimmerem bewahrt werden. Was wäre aus ihnen geworden, wären sie nicht gefunden worden?
Immer wieder werden kranke, halb verhungerte und verängstigte Kätzchen, die einen langen Leidensweg hinter sich haben, TierfreundLich übergeben, so wie der kleine Kater auf dem Foto. Er war nur ein 'Häufchen Elend' als er gefunden wurde, abgemagert und krank, mit vereiterten Augen. Leider war das rechte Auge trotz aller Bemühungen leider nicht zu retten. Es mußte entfernt werden.
Der einzige Weg das Katzenelend zu vermindern, ist das Eindämmen der unkontrollierten Vermehrung, die Kastration der freilebenden Katzen, damit deren Anzahl sinkt.
Der Katzenschutz, den TierfreundLich e.V. betreibt - Kastrationsaktionen, Betreuung einiger Futterstellen von kastrierten Straßenkatzen, Aufnahme kranker und verwilderter Katzenwelpen, kostet viel Geld. Daher bittet der Verein alle Tierfreunde um Geld- oder Futterspenden für die Fortsetzung dieser wichtigen Tierschutzarbeit.
Gleichzeitig appelliert TierfreundLich an alle Katzenbesitzer ihre Tiere kastrieren zu lassen, um die jährliche Katzenflut einzudämmen.
Spendenkonto: Volksbank Mittelhessen, Konto-Nr. 10659108, BLZ 51390000.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Ackerhummel (Quelle: NABU)
Insektensterben am Feldrand
NABU fordert Ende des illegalen Umbruchs von Feldwegen. Der NABU...
Quelle: Tierrechtsgruppe Gießen
Demonstration gegen Tierversuche der JLU ein großer Erfolg
Am vergangenen Samstag trafen sich rund 250 Demonstrant_innen in der...
Niemand will Hündin Maya! Oder vielleicht doch? - Glücklich vermittelt
** Maya hat inzwischen ein wunderbares Zuhause gefunden. ** Maya...
Herz zu verschenken
Hier möchte ich mal wieder auf ein Seelchen aufmerksam machen, das...
Seminar im Tierheim - HÜNDISCH
Am Montag, den 13.11.2017 fand im Tierheim Gießen eine gut besuchte...
BO sucht eine geduldige Familie die Ihm ein sicheres Zuhause geben kann.
Das ist BO! Bo ist ein im Januar 2016 auf Kreta geborener,...
Wuscheliger Fivo sucht schon so lange seine Familie...
Fivo (Terrier-Mix) geboren im Oktober 2015, Schulterhöhe 40...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ilona Kreiling

von:  Ilona Kreiling

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Ilona Kreiling
2.291
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Ich wünsche allen Lesern und dem GZ-Team frohe Weihnachten und einen guten Rutsch
Schöne Weihnachten
Schöne Weihnachten
Ich wünsche allen Lesern, Bürgerreportern und der Redaktion schöne...

Weitere Beiträge aus der Region

Foto: Urschl / Deutsche Umwelthilfe
Deutsche Umwelthilfe wirft Verkehrsminister Andreas Scheuer Täuschung von über 5 Millionen Dieselfahrern vor: Software-Updates befreien nicht vom Diesel-Fahrverbot
DUH-Bundesgeschäftsführer Resch fordert von der Bundesregierung...
Foto: ADFC
Glücklicher Pendeln – mit dem Fahrrad!
Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ startet am 1. Mai: Jeden Tag im...
Elektroschrott (Quelle: Deutsche Umwelthilfe)
Deutsche Umwelthilfe verklagt Amazon wegen Missachtung der gesetzlichen Rücknahmepflicht ausgedienter Energiesparlampen und LEDs
Tests der Deutschen Umwelthilfe ergaben, dass Amazon Verbrauchern...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.