Bürgerreporter berichten aus: Lich | Überall | Ort wählen...

Künstlerische Kontraste in Lichs Innenstadt– moderne Kunst in alten Bauwerken

Zeitgenössische Kunst, präsentiert bei Kunst in Licher Scheunen.
Zeitgenössische Kunst, präsentiert bei Kunst in Licher Scheunen.
Lich | Am vergangenen Wochenende zeigte sich Lichs Innenstadt zum wiederholten Male von seiner künstlerischen Seite. Wie jedes Jahr seit 2013, fand die Ausstellung Kunst in Licher Scheunen und anderen Orten statt. Ein zweitägiges Kunstevent, das immer am zweiten Septemberwochenende zum bundesweiten Tag des Offenen Denkmals stattfindet. Auch dieses Jahr, trotz leicht regnerischem Wetters, erfuhr die Veranstaltung Seitens der Besucher eine positive Resonanz. Es kamen viele Kunstliebhaber aus der Region und darüber hinaus, die nach der offiziellen Ausstellungseröffnung durch den Buchautor Dr. Asta-Wossen Asserate und Lichs Bürgermeister Bernd Klein, die Straßen bevölkerten. Wer sich überraschen lassen und die Stadt auf eigene Faust kennen lernen wollte, der begab sich auf einen kleinen, aber spannenden Ausflug, durch das alte Stadttor hindurch, an der Marienstiftskirche vorbei, entlang der gepflasterten Straße, in die rustikale Altstadt und den äußeren Stadtkern. In den verwinkelten Gassen, zwischen den alten Fachwerkhäusern konnte man dann fast an jeder zweiten Ecke etwas entdecken. Für alle anderen lagen ausreichend Programmhefte aus, die zielsicher zu den über 60 Künstlern, Musikern, Handwerkern und Ausstellern führten. Müde Fußgänger durften sich über die bewährte Pferdekutschen-Rundfahrt, organisiert vom Verein Lich erleben e.V., freuen.

Mehr über...
Neben vielen bekannten und gerngesehenen Gesichtern, brachten die Werke einiger neuer Künstler noch mehr Farbe und Vielfalt nach Lich. Dank der aufgeschlossenen Bewohner, öffneten sich auch dieses Jahr die Tore von elf neuen Gebäuden, zusätzlich zu den mehreren Dutzend der vergangenen Jahre. Da bereits der Titel der Veranstaltung verspricht neben urigen Scheunen, auch andere Orte kennenzulernen, konnte man sich mal in den Schulungsräumen der Licher Feuerwehr, einem Friseurladen oder einer alten Metzgerei und einer bereits stillgelegten Wäscherei, wiederfinden. Es entstanden die gewohnt reizvollen Kontraste aus alten, oftmals verlassenen Gebäuden, die durch moderne Kunst neues Leben eingehaucht bekamen. In den letztgenannten Räumlichkeiten stellten gleich zwei Künstler ihre Arbeiten aus. Anna Schamschula zeigte ihre Fotografie-Kompositionen mit dem Fokus Papier, Architektur und Urbanes. Der Skulpturkünstler Daniel Amadeus Michel, exponierte ästhetische Interpretationen eines Zyklus aus Entstehung und Zerfall. Für
Es entstanden Kontraste aus alten Bauwerken und moderner Kunst, die den besonderen Reiz der Veranstaltung ausmachen.
Es entstanden Kontraste aus alten Bauwerken und moderner Kunst, die den besonderen Reiz der Veranstaltung ausmachen.
diese Werke, geschaffen aus heimischen Hölzern und naturbelassenen Steinen aus ganz Europa, benötigt der Künstler oft einige Wochen, für das Sammeln geeigneter Materialien weit mehr. So widmet er sich in jedem Urlaub auch dem auflesen von Steinen, die er an Stränden und Flüssen findet. Daraus gestaltet er dann die harmonischen Farbübergänge, der in Holz eingelassenen Steine.

Über diese beiden Künstler hinaus konnten große und kleine Gemälde, drahtige Figuren, Radierungen, Plastiken, Glaskunst, Schmuck und viele weitere Kunstwerke entdeckt und bestaunt werden. Dass die Ausstellung auch immer mehr internationale Künstler anzieht, bewiesen weißrussische Künstler, eine syrische Künstlergruppe und eine israelische Schmuckdesignerin, die ihre Bilder, Skulpturen und anderen Schöpfungen, präsentierten. Neben der Möglichkeit mit den Ausstellern ins Gespräch zu kommen, bot sich auch die Gelegenheit in den Besitz ganz ausgefallener, zeitgenössischer Kunst zu kommen.
Zahlreiche Geschäfte öffneten zudem am verkaufsoffenen Sonntag ihre Türen und luden zum entspannten Bummeln mit der Familie ein.
Auch 2017 bewies die Ausstellung Kunst in Licher Scheunen, dass sie längst kein Geheimtipp mehr für Kunstliebhaber ist.

Zeitgenössische Kunst, präsentiert bei Kunst in Licher Scheunen.
Es entstanden Kontraste aus alten Bauwerken und moderner Kunst, die den besonderen Reiz der Veranstaltung ausmachen.
Die Interpretationen des Zyklus von Entstehen und Zerfall, des Skulpturkünstlers Daniel Amadeus Michel.


Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Die Aktiven des Blasorchesters Eberstadt blickten auf das Jahr 2017 zurück und hielten Ausblick aufs kommende Jahr.
Unermüdlicher Einsatz und Engagement gelobt
„Ich danke allen Musikerinnen und Musikern für ihren unermüdlichen...
"Kulturelle Bildung leistet einen Grundstein für ein zivilisiertes Zusammenleben"- Vernissage im staatlichen Schulamt in Gießen
Am 30.08.2017 fand im staatlichen Schulamt Gießen eine Vernissage...
CD mit Klängen aus den Kirchen Weilmünsters anlässlich 800 Jahre Weilmünster erscheint pünktlich zum Bauernmarkt
Weilmünster (kmp / kr). Die Idee entstand im Mai dieses Jahres, als...
Butzbacher Künstler stellt Ihr Projekt "un-ARTIG" in Hanau aus
"Farbe als Spiegel von Gefühl und Seele" Bis zum Ende des Jahres...
v.l. O.Czajkoswki, T. Böhm, M. Steinhauer, A. Albrecht, H. Herbst, F. Jeske
Deutsche Meisterin und zwei Vizemeister aus dem Karate Dojo Lich e.V.
Zur den Deutschen Karatemeisterschaften in Bielefeld hatten sich aus...
Nein, es ist kein galaktisches Kassenhäuschen
Kunst in der Lahnaue
Über Kunst und das Verständnis für Objekte, die von ihren kreativen...
Tonsprünge singen Teile aus der Gospelmass von Robert Ray
Biebertal (kmp). Der Chor "Tonsprünge" der Pfarrei Sankt Anna...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Marc Wack - Mitarbeiter der GZ-Redaktion

von:  Marc Wack - Mitarbeiter der GZ-Redaktion

offline
Interessensgebiet: Gießen
Marc Wack - Mitarbeiter der GZ-Redaktion
327
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die Mitarbeiterinnen des Lahnpark Vital Janina Leib und Antonia Ried, bei der Bescherung der Kinder.
Vorzeitige Bescherung im Lahnpark Vital
Die Kinder- und Jugendhäuser Lollar setzen sich nun seit mehr als 40...
Das Trio der  Jazzpolizei patrouillierte durch die Straßen Lollars.
Bestes Wetter und eine ausgelassene Stimmung - der 16. Schmaadleckermarkt war ein voller Erfolg
Tradition, Spiel und Spaß für die ganze Familie, dafür steht der...

Weitere Beiträge aus der Region

Apfelernte (Quelle: NABU / Bernd Schaller)
Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucher brauchen einen Umbau der EU-Agrarförderung
NABU und Bioland fordern gemeinsam Neuausrichtung der Europäischen...
Mit 80 Jahren immer noch reges Interesse am TV Langsdorf - Heimlicher Held wurde 80
Präsidiums- und Vorstandsmitglieder des TV Langsdorf gratulieren dem...
Getränkekartons (Quelle: DUH / Holzmann)
15 Jahre „Dosenpfand“
Deutsche Umwelthilfe zieht positive Bilanz und fordert Ausweitung der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.