Bürgerreporter berichten aus: Lich | Überall | Ort wählen...

TV Lich Basketball Die Zwote verschenkt Sieg in den letzten Spielminuten

Rene Keller (rot) wie sein Team zurzeit am Boden
Rene Keller (rot) wie sein Team zurzeit am Boden
Lich | Der Start in die Rückrunde der Regionalliga 1 -Südwest- ist dem TV Lich Basketball Die Zwote gründlich misslungen. Nach den Niederlagen gegen Limburg in eigener Halle, dann in Karlsruhe gelingt es auch erneut in eigener Halle nicht, den ersten Sieg in 2017 zu erringen. Gegen den USC Heidelberg 2 mussten die Bierstädter eine bittere 62:60 (31:36) Niederlage hinnehmen.
Gegen das Team vom Neckar, das unter der Woche einen ihrer besten Spieler an den Mitkonkurrenten aus Fellbach verlor, startete Die Zwote zunächst sehr gut und konnte sich vor allem durch Johannes Schläfer schnell eine 12:2 Führung erspielen. Offensiv und defensiv war zu diesem Zeitpunkt alles im grünen Bereich. Zum Ende des ersten Viertels fand Heidelberg dann besser zu seinem Spiel und konnte zum 16:12 den Anschluss herstellen. In den zweiten zehn Minuten konnte Die Zwote sich wieder schnell auf 22:12 absetzen. Heidelberg hielt dagegen und war Mitte dieses Viertels auf 22:19 herangekommen. Eineinhalb Minuten vor der Halbzeit glichen sie gar zum 29:29 aus, ehe Punkte von Johannes Lischka für das 36:31 zur Pause sorgten. In der Kabine forderte Trainer Christian Knaus sein Team auf, konzentrierter zu spielen und in der Defense den Gegner vor sich zu halten. Offensiv muss der Korb besser attackiert werden. Heidelberg habe nichts zu verlieren und das Spiel ist komplett offen.
Mehr über...
Der Start nach der Pause begann mit einer Hiobsbotschaft. Nachdem vor Spielbeginn Viktor Klassen verletzungsbedingt das Warm-up abbrechen musste und nicht eingesetzt werden konnte, hatte sich Johannes Schläfer in der ersten Halbzeit eine Verletzung zugezogen und nach drei Minuten im dritten Viertel musste er nun ebenfalls passen. Die Zwote fand auch weiterhin nicht richtig zu ihrem Spiel und erst nach fünf gespielten Minuten gelangen dem Team in diesem Viertel die ersten Punkte zum 38:35 durch Johannes Lischka gegen die nun überwiegend mit einer Zonenverteidigung agierenden Heidelberger. Mit einer 45:39 Führung ging Lich dann in die letzten zehn Minuten, die es in allen Belangen in sich hatten. Nach zweiunddreißig gespielten Minuten war es Ugur Külhan, der die Führung auf 51:41 hochschraubte und es sah so aus, als sollte ein Licher Sieg in Reichweite sein. Bis vier Minuten vor dem Ende der Partie hatte Die Zwote neun Punkten Vorsprung (55:46), ehe Heidelberg nach einer Auszeit mit einer Ganzfeldspresse agierte
Johannes Schläfer (10) musste verletzungsbedingt vorzeitig Spiel beenden
Johannes Schläfer (10) musste verletzungsbedingt vorzeitig Spiel beenden
und zwei Minuten vor Schluss auf 56:54 verkürzte und Morgenluft witterte. Über das 56:56 gelang ihnen gar 45 Sekunden vor Ende das 58:57, die erste Führung im Spiel überhaupt. Lukas Gaudermann konterte mit einem Dreier zum 60:58 aus Licher Sicht. Doch dann wurde es chaotisch. Wohl kaum jemand in der Halle konnte die Entscheidungen der beiden Unparteiischen nachvollziehen, die dazu führten, dass Heidelberg schlussendlich mit 62:60 die Oberhand behielt.
"Wir haben hier und heute das Spiel selbst aus der Hand gegeben. Das war sehr enttäuschend für mich. Die Verletzungen von Viktor Klassen und Johannes Schläfer, wie auch die Ereignisse in den letzten fünfundvierzig Sekunden, sind keine Entschuldigung für diese völlig unnötige Niederlage", so der frustrierte Licher Coach Christian Knaus nach dem Spiel.

Für Die Zwote spielten: Gaudermann (7); Klassen; Pompalla (3); Keller (2); Schaake (4); Külhan (5); Schläfer (11); Neufeld; Schweizer; Lischka (27); Volk; Ribbecke (1)

Rene Keller (rot) wie sein Team zurzeit am Boden
Rene Keller (rot) wie... 
Johannes Schläfer (10) musste verletzungsbedingt vorzeitig Spiel beenden
Johannes Schläfer (10)... 
Johannes Lischka (13) kaum zu stoppen
Johannes Lischka (13)... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Das Pharmaserv-Team um Marie Bertholdt (links) tritt am Sonntag in Nördlingen an. Foto: Melanie Weiershäuser
Pokal: Auswärtsspiel bei Donau-Ries
„Alle sind mental gut drauf“ Deutscher Pokal, Achtelfinale: TH...
Am Samstag tritt Patrick Unger mit seiner Mannschaft in eigener Halle zum letzten Spiel des Jahres an. Foto: Melanie Weiershäuser
Samstag: Heimspiel gegen Hannover
„Ich bin echt froh mit diesem Team“ Planet-Photo-DBBL: BC...
Die Marburgerinnen feiern den Heimsieg gegen Donau-Ries.
Heimsieg gegen Donau-Ries
„Mega geil!“ Planet-Photo-DBBL: BC Pharmaserv Marburg – TH...
Theo-Koch-Schule Grünberg in der Wettkampfklasse 3: Hintere Reihe v.l.: Trainer Ralf Römer, Alina Straube, Klara Römer, Ena Walther, Emilia Arnheiter, Sixta Herzberger. Vordere Reihe v.l. Minette Stark, Lena Kruske, Shaline Henß, Lynn Schmadel
Theo-Koch-Schule Grünberg für Landesfinale qualifiziert
Im Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" konnten sich beim...
Svenja Greunke (am Ball) läuft auch in der Saison 2017/18 für den BC Pharmaserv Marburg auf. Foto: Melanie Schneider
„Es ist ein Hammer“: Svenja Greunke bleibt
Nationalspielerin Svenja Greunke bleibt ein drittes Jahr beim BC...
Kim Winterhoff bleibt dem Pharmaserv für eine weitere Bundesliga-Saison treu. Foto: Melanie Weiershäuser
Winterhoff geht ins siebte Jahr
Kim Winterhoff hat beim BC Pharmaserv Marburg für ein Jahr...
Trainer Patrick Unger gibt nun BC-Spielerin Finja Schaake nicht nur im Verein Anweisungen; der 34-Jährige ist sein Kurzem Assistenztrainer der Nationalmannschaft. Foto: Melanie Weiershäuser
Zwei Jobs sind Unger nicht genug
Seit viereinhalb Jahren ist er Trainer des Marburger Bundesligisten,...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Michael Guenter

von:  Michael Guenter

offline
Interessensgebiet: Lich
Michael Guenter
1.172
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Gute Stimmung in der Uhlandhalle in Tübingen
TV Lich Basketball Die Zwote beendet Saison mit knapper Niederlage in Tübingen
Am letzten Spieltag in der Regionalliga 1 -Süd-West- musste Die Zwote...
Felix Schweizer (12) erhielt einige Spielzeit
TV Lich Basketball Die Zwote mit einer Niederlage im letzten Heimspiel der Saison
Noch zwei Spieltage und die Saison der Regionalliga 1 -Süd-West- geht...

Weitere Beiträge aus der Region

Mal was Lustiges - Gießen und seine Spitzbunker
Neu war für mich, dass diese Gebilde überhaupt Spitzbunker heißen....
Distelfalter auf Wasserdost (Quelle: NABU / Christine Kuchem)
Schmetterlingen im Winter helfen
NABU: Im Haus überwinternde Tagfalter brauchen kühle Räume. Die...
Vom E-Pastor zum E-Biker: Christusgemeinde Lich nahm Abschied von Pastor Jörg Godejohann
Am Sonntag, den 10. Dezember 2017, verabschiedete die...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.