Bürgerreporter berichten aus: Lich | Überall | Ort wählen...

Höhere Energie-Effizienz in hundertjährigem Gebäude: neues Sudhaus eingeweiht

(v.l.) Christoph Klenk (Vorstand Krones AG), Dr. Ulrich Peters (Geschäftsführer Technik Licher Privatbrauerei), Ministerpräsident Roland Koch, Bernd Klein (Bürgermeister Stadt Lich) und Rainer Noll (Geschäftsführer Marketing/Vertrieb Licher Privatbrauerei
(v.l.) Christoph Klenk (Vorstand Krones AG), Dr. Ulrich Peters (Geschäftsführer Technik Licher Privatbrauerei), Ministerpräsident Roland Koch, Bernd Klein (Bürgermeister Stadt Lich) und Rainer Noll (Geschäftsführer Marketing/Vertrieb Licher Privatbrauerei
Lich | Den 23. April, der „Tag des deutschen Bieres“, hat die Licher Privatbrauerei zum Anlass genommen, um vor rund 80 Gästen offiziell das neue Sudhaus einzuweihen. Ministerpräsident Roland Koch legte, gemeinsam mit Dr. Ulrich Peters (Geschäftsführer Technik Licher Privatbrauerei), Christoph Klenk (Vorstand Krones AG), Rainer Noll (Geschäftsführer Marketing und Vertrieb Licher Privatbrauerei) und Bernd Klein (Bürgermeister Stadt Lich) symbolisch den Hebel um.
Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund vier Millionen Euro. Dr. Peters bezeichnete diese Neuerung als „Zeichen der Zuversicht“ in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. Für das neue Sudhaus wurden 85 Tonnen Stahl verbaut, 15 Kilometer Kabel verlegt und zwei Kilometer Rohrleitungen untergebracht.
Das Modernisierungsprogramm der Brauerei läuft, immer auch mit Blick auch auf die Resourcenschonung, bereits seit 2006, erläuterte Klein. Das Sudhaus-Projekt startete im April 2008; das Ziel: die Anlagentechnik sollte modernisiert, der Energieverbrauch reduziert und die Wartungsfreundlichkeit erhöht werden, so Dr. Peters. Im August 2008 lieferte Krones, die Herstellerfirma
Mehr über...
Sudhaus (1)Energieeffiienz (3)
der Sudhausanlage, die ersten Braugefäße und am 3. Februar folgte der größte Schritt und Schnitt: Das alte Sudhaus wurde abgeschaltet, am 17. Februar - somit nur einen Tag später als geplant – wurde das neue in Betrieb genommen. Und das, obwohl das über 100 Jahre alte, denkmalgeschützte Gebäude für die neue Anlage komplett entkernt werden musste. Eine Herausforderung - auch für das Architekturbüro Leidner und Partner aus Lich. Klenk freut sich, dass mit diesem neuen Sudhaus ein außergewöhnliches Referenzobjekt mitten in Deutschland zu finden sei und er sei sicher, dass sich diese Investition auch in der Bilanz lohnen werde.
Im Hinblick auf die Energie-Effizienz bringt die neue Anlage deutliche Verbesserungen: Im Vergleich zur alten, abgeschalteten Anlage wird etwa acht Prozent weniger Wasser benötigt, der Stromverbrauch konnte um 30 Prozent und der Verbrauch von Dampf – erzeugt durch Erdgas – konnte sogar um 50 Prozent reduziert werden.
In den beiden Maischbottichpfannen, dem Läuterbottich und einer Würzpfanne kann täglich ein Sud für rund 500.000 Liter Bier hergestellt werden. Wem dieser Wert zu abstrakt ist: Diese Menge, eingeschenkt in 0,3-Liter-Gläsern, ergibt aneinandergereiht eine Strecke von Lich bis zur Hessischen Staatskanzlei, inklusive eines Umwegs über den Frankfurter Flughafen – so die Berechnungen Dr. Peters.
Koch betrachtete die regionale Anbindung: Derzeit sei zunehmend eine verstärkte Orientierung in Richtung der Heimatmärkte zu beobachten. Vor allem im Bereich der Nahrungsmittel spielten regionale Märkte eine große Rolle. Und diese Bindung sei auch bei der Licher Brauerei zu erkennen und er schloss mit Gedanken zum Eisvogel, mit dem die Firma bekanntermaßen wirbt: Der bleibe auch im Winter in Deutschland. Obwohl dies mit Entbehrungen verbunden sei, harre er aus und werde dann im Frühjahr damit belohnt, als erster die Schönheit des Frühlings zu sehen. Dies sei wohl kein schlechtes Symbol für eine Firma.
Die Geschichte der Licher Privatbrauerei geht zurück bis in der Jahr 1854. Johann Heinrich Ihring gründete in Lich eine Brauerei. In Butzbach, 15 Kilometer entfernt, begann Christoph Jakob Melchior 1858 mit dem Braubetrieb. 1922 entstand durch den Zusammenschluss der Brauerfamilien die Jhring Melchior KG.

(v.l.) Christoph Klenk (Vorstand Krones AG), Dr. Ulrich Peters (Geschäftsführer Technik Licher Privatbrauerei), Ministerpräsident Roland Koch, Bernd Klein (Bürgermeister Stadt Lich) und Rainer Noll (Geschäftsführer Marketing/Vertrieb Licher Privatbrauerei
(v.l.) Christoph Klenk... 
 
 

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Simone Linne

von:  Simone Linne

offline
Interessensgebiet: Gießen
Simone Linne
5.040
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Erschienen bei dtv für 9,90 Euro.
Buchtipp: Michel Bergmann "Die Teilacher"
Die Geschichte beginnt mit dem Tod. In Michel Bergmanns Roman „Die...
Das Buch ist erschienen bei Fischer und kostet 7,95 Euro.
Buchtipp: Geisterfjord von Yrsa Sigurdardóttir
Wenn Sie dieses Buch anfangen zu lesen, prüfen Sie zunächst, ob Sie...

Weitere Beiträge aus der Region

Johannes Lischka nicht zu stoppen
Die Zwote unterliegt KIT SC Karlsruhe denkbar knapp
Bei der Heimpremiere des TV Lich Basketball 'Die Zwote' in der...
Niedliche Viererbande
Max, Merlin, Hannes und Titus heißen unsere 4 kleinen Buben. Im...
D-Junioren erhalten neue Aufwärm Shirts !
Seit kurzem präsentieren sich unsere D-Junioren Spieler in einem...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.